3. Lebenswoche vom 22.02.2017 bis 28.02.2017   

Wieder etwas Theorie :

Die Welpen befinden sich jetzt in der Übergangsphase !

Das Nervensystem entwickelt sich sozusagen entlang des Körpers, beginnend beim Kopf. Dort sind die elementarsten Sinnesorgane sowie das Gehirn angesiedelt.

Der Welpe kann zunächst lediglich Pendelbewegungen mit dem Kopf ausführen und mühsam vorwärts robben. In einem nächsten Schritt kann das Hundekind

den Kopf positionieren und halten, dann die Vorderbeine aufstellen und die Hinterbeine nachziehen, bevor auch diese aufgestellt werden können. Die Sinne der

Welpen erwachen und sie können erste Kontakte mit der Umwelt aufnehmen ! Diese Entwicklung läuft fliessende ab und ist von Welpe zu Welpe sehr unter-

schiedlich ! Bei dem einen Welpen öffnen sich die Augen bereits am 13. Tag und bei dem anderen erst am 15. Tag oder noch später ! Auch wenn die Augen schon

geöffnet sind, bedeutet das noch keine Sehfähigkeit, aber der Pupillenreflex ist vorhanden. Am Ende der dritten Lebenswoche sind die Welpen dann in der Lage

zu hören, zu sehen, Wärme zu regulieren, ihre Muskulatur zu koordinieren, bereit erste eigene Neugierde zu befriedigen sowie sich eigenständig zu lösen. Zu dem

entwickelt sich das Milchgebiss, die ersten Zähnchen zeigen sich und sind sehr spitz ! Die Entwicklung des Milchgebisses dauert etwa bis zum vierten Lebensmonat.

Nun beginnt eine wichtige Zeit für den Züchter ! Die Welpen die zuvor in vollkommener Stille gelebt haben, treten nun in die Welt der Geräusche ein und es liegt

an ihm, die Welpen langsam daran zu gewöhnen, ohne sie aber zu überfordern ! Das bedeutet, das am Anfang der dritten Lebenswoche der Welpe einen großen

Schritt in seinem Dasein macht. Aufgrund dieser Veränderungen erweitert sich die Wahrnehmnungsfähigkeit und auch der Bewegungsdrang der Welpen wird

nun immer größer. Die Welpen werden in dieser Phase über kriechen, Kriechenlaufen letztentlich das Laufen lernen. Nun fangen die Welpen an in der Wurfbox

herumzulaufen. Sie intressieren sich für ihre Umgebung und für einander ! Antriebsmotor für dieses Verhalten ist die Neugierde, denn diese ist der Antrieb des

Lernens ! Also, beobachten Sie mal, wie es in den nächsten Tagen um die Neugierde unserer Fellmützchen gestellt ist ! Sie beginnen also jetzt aktiv ihre Umwelt

zu erkunden. So verdient dieser lebensabschnitt zu Recht den namen Übergangsphase, denn es ist ein verhältnissmässig schneller Übergang vom reinen, völlig

selbstbezogenem Saug- und Schlafstadium zum aktiven Entdecken der engeren Umwelt und zur ersten Kontaktaufnahme mit den Geschwistern ! Der erste

Keim zu dem so vielschichtigem Sozialverhalten des erwachsenen Hundes ! Soziale Verhaltensweisen sind aber noch nicht entwickelt. Nur der Ausdruck freudiger

Erregung in Form eines noch ungeschickten Wedelns mit den kurzen Ruten wird der Mutter dargebracht, wenn sie nach kurzer Abwesenheit wieder ins Lager

zurückkommt. Dann heben sie auch die Köpfe der Mutter entgegen und versuchen ihr Maul zu erreichen. das ist ein bedeutsames Verhalten ! In der Natur beginnt

die Mutter um den 18. Lebenstag mit der Zufütterung der Welpen, an der sich auch der Rüde beteiligt. Sie würgt den Welpen einen Brei halbverdauter Nahrung

vor. Das ist die erste Lernleistung des Welpen, denn schon nach dem ersten Mal hat der Welpe gelernt, dass es auch aus dem Maul der Eltern köstliche Nahrung

gibt. So wird von nun an dem Maul der Mutter oder des Vaters allergrößte Aufmerksamkeit geschenkt und die Welpen entdecken, dass man die eigene Nase be-

sonders gut an den Mundwinkeln der Alten einbohren kann und das dann oft das Maul weit geöffnet wird und wenn vorhanden, der begehrte Futterbrei von sich

gegeben wird. leider haben unsere Haushunde diesen Instinkt kaum noch ..... Diese erste wichtige Erfahrung prägt den Welpen Verhaltensmuster für's ganze Leben

auf ! Das Anbetteln der zum Lager zurückkehrenden Alttiere wird damit zu einem Begrüßungs- und Zuneigungsritual im innerartlichen Verband, als auch dem

Menschen gegenüber !

Mittwoch, der 22.02.2017

Unsere Fellmützchen haben sich prächtig weiterentwickelt und haben sehr anstrengende Tage mit Aufsteh- und Gehversuchen hinter sich ...... ! Jetzt kann man beobachten, das die Süßen

beginnen immer sicherer zu laufen und das sie bereits gezielte Schlafplätze in der Schnullerbox aufsuchen ! Sie schlafen auch nicht imme rmehr in einem Mop zusammen, sondern bilden

kleinere Gruppen ! Es ist immer wieder toll. so einen vitalen Wurf groß ziehen zu dürfen - wir erfreuen uns täglich an der Entwicklung der Racker ! Da sich die Welpen nun selbstständig

lösen können, spielt Hygiene eine sehr große und wichtige Rolle bei der gewissenhaften Aufzucht und dies bezieht sich nicht nur auf die Schnullerbox, sondern auch auf die Mutterhündin

und das gesamte Umfeld ! Im Moment sieht man die Fellmützchen auf den Fotos meistens noch schlafend, aber sie schlafen nicht nur !!!! Aber, das viele üben für's weitere Leben als Collie

ist doch noch sehr anstrengend und da man im Schlaf ja bekanntlich alles festigt was man zuvor gelernt hat, ist es doch selbstverständlich das unsere Fellmützchen eben noch viel schlafen,

damit sie einmal ganz tolle, schlaue, schnelle, taffe und selbstverständlich überaus schöne Collies werden ! Wenn man sich die Süßen dann im Schlaf anschaut, geht einem das Herz auf

und man könnte sie den ganzen Tag beobachten ..... !

Donnerstag, der 23.02.2017

In der Wurfkiste beginnen die ersten zaghaften Versuche von Geschwisterlicher Meuterei ! Hat einer der Fellmützchen einen besonders attraktiven Platz ergattert, müssen bestimmt 2

oder 3 andere Schlingel auch gleich dorthin ! Dann wird geschoben - gedrängelt - gedrückt und versucht dem Geschwisterchen den Platz zu mopsen ! Man kann nun auch schon die ersten

zaghaften Spielversuche erkennen. Geht es aber ums Trinken an Mamas Milchbar dann gibt es kein halten mehr und wir können Toni nicht verstehen, wie sie das mit einer Ruhe und

Suveränität aushalten kann ! Nach dem Trinken an der Milchbar wird gerne an dem Mäulchen von den Geschwistern geknuckelt, denn die Racker versuchen sich dann emsig gegenseitig

den Milchbart wegzuputzen !

Freitag, der 24.02.2017

Toni ist eine tolle Hunde Mami und ihr intensiver Kontakt zu den Fellmützchen ist von entscheidener Bedeutung, damit die süßen Mäuse sich zu intelligenten und anpassungsfähigen

Collies entwickeln und heranreifen können ! Durch uns bekommen die Fellmützchen die Möglichkeit von Anfang an Geruchs- und Körperkontakt mit Menschen kennen zu lernen. Wir

heben sie von Anfang an ganz sanft und vorsichtig aus ihrer Schnullerbox und liebkosen sie ganz zärtlich ! Ganz leise sprechen wir mit den Fellmützchen und sie erkennen schon bald

unsere Stimmen und verbinden diese mit etwas Positivem. Die kleinen Köpfchen pendeln intressiert hin und her und die kleine winzige Zunge sucht nach etwas Trinkbarem und dabei

lecken die Fellmützchen über unsere Haut ! Diese tägliche Zuwendung und der enge Körperkontakt hat zur Folge, dass die Fellmützchen sich zu kontaktfreudigen Collies entwickeln !

Mittlerweile hat sich das tägliche Üben ausgezahlt, denn die Fellmützchen sind so kräftig und aktiv, dass sie fleissig auf allen Vieren durch die Schnullerbox stiefeln ! Es macht eine

Riesenfreude ihnen dabei zu zu sehen und man kann sich köstlich über die ersten leisen Knurrlaute amüsieren, oder über die ersten Racker die sich im Bellen versuchen - es ist einfach

zu drollig !

Samstag, der 25.02.2017

Oh Mann, es ist so viel passiert in den letzten Tagen ! Alle Fellzwergis haben die Augen geöffnet, sie können hören und tippeln schon fleissig herum und setzen sich auch schon auf ihren

Poppes und strecken das Köpfchen neugierig in die Luft ......... sie sind alle ganz bezaubernd und entwickeln sich prächtig   ! Die kleinen spitzen Krallen haben wir das erste Mal

gekürzt und die erste Entwurmung liegt nun auch schon hinter den acht Fellmützchen ! Eine ganz schön aufregende Zeit für die Knirpse ! Alle haben ordentlich an Gewicht zugelegt und

sind bestens gerüstet und bereit für weitere Schandtaten. Toni versorgt ihre Babys nach wie vor sehr fürsorglich ! Wir freuen uns auf die aufregende Zeit die nun vor uns liegt, denn nun

kommt Bewegung in die Schnullerbox ! Heute haben wir unser Bestes gegeben und wieder tolle Einzelfotos von den Welpen gemacht !

 

           Virginia Lady from the beautiful Dream     -     reserviert           

       Vincis Val dei Molina from the beautiful Dream          

           Venezia from the beautiful Dream     -      vergeben an Herrn Hatzfeld          

       Valentino Rossi from the beautiful Dream     -     reserviert bis 27.03.2017 für Fam. Spang           

           Violetta from the beautiful Dream       -       vergeben an Familie Grüner          

           Valentina from the beautiful Dream          

 

           Venus from the beautiful Dream    -   vergeben an Eheleute Biedron              

       VIP - Oscar the great Winner from the beautiful Dream     -     vergeben an Cynthia de Lepper   / Belgien         

Sonntag, der 26.02.2017

Die gestrige Wurmkur haben alle acht Fellmützchen sehr gut vertragen, ob sie sie aber auch mochten, ist allerdings eine ganz andere Sache  !!!!! es ist wirklich zu amüsant zu sehen, wie

schnell sich so ein süßes Knutschkugelgesichtchen von einer Sekunde zur nächsten total verändern kann !!! Das kleine Näschen wird angewidert gekräuselt und man versucht ganz unbe-

holfen und mit aller macht diese fiese Paste im Mäulchen wieder los zu werden ! Was aber gar nicht so einfach ist und auch nicht zum erfolg führt, denn wir Zweibeiner achten natürlich

ganz genau darauf, das jedes Feelmützchen seine " Portion " abbekommt ! Inzwischen nimmt die restliche Hundefamilie auch schon in unterschiedlichem Ausmaß vom Nachwuchs Kennt-

nis bzw. nimmt Kontakt mit den Fellmützchen auf ! " Oma Jana ( unsere Älteste im Rudel ) schaut mehrmal täglich vorbei und muss sich davon überzeugen, das es den Puppies auch gut

geht ! Mädchen unsere Junghündin steht immer ganz fasziniert vor der Schnullerbox und beobachtet die Kleinen und wenn sie dann quietschen legt sie den Kopf schief und lauscht total

verdutzt und ab und an antwortet sie ihnen dann ganz leise ! Giacomo intressiert sich nicht wirklich für die Fellmützchen und beachtet sie nicht weiter ! Ganz im Gegensatz zu Manolo der

die Fellmützchen genauso faszienierend findet wie Mädchen und am liebsten in die Schnullerbox springen würde ! Er nutzt jede Gelegenheit um mit den Fellmützchen in Kontakt zu

treten und schnuppert dann ganz vorsichtig an ihnen und schleckt sie super vorsichtig mit der Zunge ab ! Manolo benimmt sich super fürsorglich und man hat das Gefühl, er würde zu

gerne als " Nanny " einspringen ! Da Toni es vollkommen akzeptiert das die anderen Rudelmitglieder ihre Babys betüddeln, nutzt Manolo jede Chance, die sich ihm bietet um die süßen

Fellmützchen zu besuchen ! Möglicher Weise sagt er sich, dass er, wenn er jetzt schon mal seine Qualitäten als Ersatzvater unter Beweis stellt, vielleicht bald auch mal eine seine eigene

Qualität als Papa unter Beweis stellen und seine Manneskraft zum Einsatz kommen darf !

Montag, der 27.02.2017

Unglaublich !!!! Die süßen Fellmützchen entwickeln sich im Moment geradezu stündlich ! Waren sie in den ersten 14 Tagen ausschließlich mit wachsen und der damit verbundenen

Nahrungsaufnahme und dem erholsamen Schlafen beschäftigt, so tut sich inzwischen doch schon einiges mehr ! Zuerst gingen ja vor einigen Tagen wie von Zauberhand bei allen 8

Fellmützchen die Äugelein auf   und dann zeigten die täglichen Fitnessübungen ( Bankdrücken an der Milchbar - 30 cm Sprints an die Zitzen - Hindernissrennen über die Ge-

schwister zu Mama Toni ) ihre Wirkung : Alle 8 Fellmützchen sind auf den kleinen Beinchen unterwegs ! Noch etwas wackelig, aber sie laufen auf allen Vieren !!!! Und kaum sind die

Äugelein geöffnet und das gehirn lernt etwas mit diesen Informationen anzufangen, begreifen die Kleinen auch bereits, das " hinter " den Zitzen auch noch ein Lebewesen, nämlich

ihre Mama, verborgen ist ! Jetzt kann man beobachten, das die Fellmützchen sobald sie satt sind, sich gerne an ihre Mama kuscheln ( gerne im Kopfbereich ) und Kontakt mit ihr auf-

nehmen ! Die ersten zaghaften und noch etwas unbeholfenen Spielaktionen mit den Geschwistern und auch mit Mama Toni sind einfach zu goldig anzuschauen ! Toni pflegt und hegt

ihre Puppies nach wie vor mit vollem Einsatz und verlässt die Schnullerbox kaum !

Dienstag, der 28.02.2017

Man glaubt es kaum wie schnell die Zeit vergeht ...... und welche Entwicklungsschübe die Fellmützchen dabei machen, faziniert mich immer wieder neu ! Vor allem wie schnell die

Racker im Mometn wachsen ... so schnell wird aus einem kleinen unbedarften Lebewesen dass noch nicht viel kann, ein kleiner selbstständiger Hund, der seinen neuen Haltern sehr

viel Freude bereiten wird ! Inzwischen werden die Fellmützchen aktiver und auch lauter ...... ! Heute Mittag als ich von einem kurzen Einkauf kam, habe ich schon vor der Haustür

das " Gezetere " gehört und konnte die Türe gar nicht schnell genug aufschliessen !!!! Und welches Bild bot sich mir da ???? Zwei der süßen Fellmützchen lagen vor der Schnullerbox

und man konnte das Gejammere nur zu gut hören !!!!!!!  H I L F E .............. wo sind meine Brüder und Schwestern ............... ihhhhhhh der Boden ist kalt ............... Mama ..............

  R E T T E T    M I C H ................ !!!!!!!! Toni war total nevös und lief zwischen den zwei Ausbrechern und der Schnullerbox hin und her und sah mich mit großen Augen an !!! Wir

nehmen an, das sie fest an Mamas Zitzen angedockt mit aus der Schnullerbox gekommen sind !!!! Also, hab ich nun erst mal alle Hände voll zu tun und werde schnell einen Auslauf

aufstellen, damit das nicht nochmal passiert !

******

Heute Nachmittag gab es den ersten Welpenbrei für die Fellmützchen !!!!! Er besteht aus pürierten Bananen, Möhrchen, Ziegenquark und etwas Joghurt ! Dieses schauspiel muss

man gesehen haben : Man nehme 8 unerfahrene Zwergis und einen kleinen flachen Teller mit warmen Brei ! Nun hält man jedem Fellmützchen einzeln den Teller vor das Mäulchen

und stupst es ganz vorsichtig hinein. Sobald die Kleinen dann feststellen, das das etwas essbares ist, sind sie kaum noch zu halten ....... ! Langsam und einzeln füttern ?????? Fehlan-

zeige !!!!! Alle möchten gleichzeitig an den leckeren Brei ! Also bleibt nur ein : Welpenring auf ein großes Tuch stellen und den Dingen ihren lauf lassen ............... ! Dann kann man

nur noch staunen, wie flott die Fellmützchzen  sind und es beginnt eine riesige " Matscherei " !!!!! Jeder will zuerst an den Welpenring und obwohl genug Platz ist, landen sowohl die

Pfoten, als auch Bauch und Kopf im Brei !!!! Grins, schlaue Babys denn sie wollen noch schöner werden - badete nicht schon Cleopatra in Ziegnmilch ????? An den Essmanieren der

Süßen müssen wir in den nächsten Wochen noch ein bißchen feilen ......... ! Zu guter letzt lutschen sie sich noch gegenseitig die Reste ab !

So, das war' für diese Woche ..........

uuuuuund

Tschüß !!!!!

Wir sehen uns nächste Woche wieder .......