3. Lebenswoche : 16. Juli 2020  bis  22. Juli 2020

 

 

 

Zuerst wieder etwas Theorie : Die Welpen befinden sich jetzt in der Übergangsphase !

Das Nervensystem entwickelt sich sozusagen entlang des Körpers, beginnend beim Kopf. Dort sind die elementarsten Sinnesorgane sowie das Gehirn angesiedelt. Der Welpe

kann zunächst lediglich Pendelbewegungen mit dem Kopf ausführen und mühsam vorwärts robben. In einem nächsten Schritt kann das Hundekind den Kopf positionieren

und halten, dann die Vorderbeine aufstellen und die Hinterbeine nachziehen, bevor auch diese aufgestellt werden können. Die Sinne der Welpen erwachen und sie können

erste Kontakte mit der Umwelt aufnehmen ! Diese Entwicklung läuft fliessend ab und ist von Welpe zu Welpe sehr unterschiedlich ! Bei dem einen Welpen öffnen sich die

Augen bereits am 13. Tag und bei dem anderen erst am 15. Tag oder noch später ! Auch wenn die Augen schon geöffnet sind, bedeutet das noch keine Sehfähigkeit, aber der

Pupillenreflex ist vorhanden. Am Ende der dritten Lebenswoche sind die Welpen dann in der Lage zu hören, zu sehen, Wärme zu regulieren, ihre Mukulatur zu koordinieren,

bereit erste eigene Neugier zu befriedigen sowie sich eigenständig  zu lösen. Zudem entwicklet sich das Milchgebiss, die ersten Zähnchen zeigen sich und sind sehr spitz. Die

Entwicklung des Milchgebisses dauert etwa bis zum vierten Lebensmonat. Nun beginnt eine wichtige Zeit für den Züchter ! Die Welpen die zuvor in vollkommener Stille gelebt

haben, treten nun in die Welt der Geräusche ein und es liegt an ihm, die Welpen langsam daran zu gewöhnen, ohne ihn aber zu überfordern ! Das bedeutet, das am Anfang der

dritten Lebenswoche der Welpe einen großen Schritt in seinem Dasein macht ! Aufgrund dieser Veränderungen erweitert sich die Warnehmungsfähigkeit und auch der Bewe-

gungsdrang des Welpen wird immer größer. Die Welpen werden in dieser Phase über kriechen, Kriechenlaufen letztentlich das Laufen lernen. Nun fangen die Welpen an in

der Wurfbox herumzulaufen. Sie intressieren sich für ihre Umgebung und für einander ! Antriebsmotor für dieses Verhalten ist die Neugierde. Denn diese ist der Antrieb des

Lernens. Also, beobachten Sie mal, wie es in den nächsten Tagen um die Neugierde unserer Fellmützchen gestellt ist ! Sie beginnen also jetzt aktiv ihre Umwelt zu erkunden.

So verdient dieser Lebensabschnitt zu Recht den Namen Übergangsphase, denn es ist ein verhältnissmässig schneller Übergang vom reinen, völlig selbstbezogenem Saug- und

Schlafstadium zum aktiven Entdecken der engeren Umwelt und zur ersten Kontaktaufnahme mit den Geschwistern, der erste Keim zu dem so vielschichtigem Sozialverhalten

des erwachsenen Hundes ! Soziale Verhaltensweisen sind aber noch nicht entwickelt. Nur der Ausdruck freudiger Erregung in Form eines noch ungeschickten Wedelns mit den

Ruten wird der Mutter dargebracht, wenn sie nach kurzer Abwesenheit wieder ins Lager zurückkommt. Dann heben sie auch die Köpfe der Mutter entgegen, die Welpen versuchen

ihr Maul zu erreichen. Das ist ein bedeutsames Verhalten. In der Natur beginnt die Mutter um den 18. Lebenstag mit der Zufütterung der Welpen, an der sich auch der Rüde be-

teiligt. Sie würgt den Welpen einen Brei halbverdauter Nahrung vor. Das ist die erste grosse Lernleistung des Welpen, denn schon nach dem ersten Mal hat der Welpe gelernt,

dass es auch aus dem Maul der Eltern köstliche Nahrung gibt. So wird von nun an dem Maul der Mutter oder des Vaters allergrösste Aufmerksamkeit geschenkt und die Welpen

entdecken, dass man die eigene Nase besonders gut an den Mundwinkeln der Alten einbohren kann und das dann oft das Maul weit geöffnet wird und wenn vorhanden, der be-

gehrte Futterbrei von sich gegeben wird. Leider haben unsere Haushunde diesen Instinkt kaum noch ........ Diese erste wichtige Erfahrung prägt den Welpen Verhaltensmuster

für's ganze Leben auf ! Das Anbetteln der zum Lager zurückkehrenden Alttiere wird damit zu einem Begrüßungs- und Zuneigungsritual im innerartlichen Verband, als auch dem

Menschen gegenüber !

 

 

16. Juli 2020

Die dritte Lebenswoche beginnt so, wie die Zweite aufgehört hat : Die Fellmützchen wachsen unaufhörlich und unsere weißen Tauben haben alle prall

gefüllte Bäuchlein ! Klein Arielle bemüht sich stetig, nimmt aber nur sehr langsam zu. Auch mit zufüttern nimmt sie nur wenig zu, aber immerhin

stetig. Unsere Fellmützchen machen es sich an Mamas Milchbar gemütlich und wenn sie sich alle laut schmatzend und mit leisen Fiepstönen ihre Bäcu-

lein gefüllt haben, fallen sie entspannt ab - rollen sich zusammen oder kuscheln sich an die Geschwister und schlafen wohlig grunzend ein ! So ver -

schlafen sie die Zeit bis zur nächsten Mahlzeit. Kara geniesst inzwischen diese Ruhepausen immer mehr auch mal vor der Schnullerbox und ihre guten

Instinkte ( oder aber ihre drückend prall gefüllte Michleiste ) lassen sie rechtzeitig wieder bei ihren Babys erscheinen, damit deren Verpflegung fortge-

setzt werden kann ! Aber inzwischen werden die Trinkpausen größer !

 

          All you need s Love Abby from the beautiful Dream    -     vergeben    

    Alaska wild blue Apollo from the beautiful Dream   -   vergeben an Günay / Pauels      

    Absolute White Aramis from the beautiful Dream   -   vergeben an Kenner - Hofmann      

          Aimee - Time To Remember from the beautiful Dream     -     vergeben     

          Arielle from the beautiful Dream     

 

 

17. Juli 2020

Offene Augen haben inzwischen Aramis, Apollo , Aphrodite und Aimee. Teilweise zwar nur als Schlitze, aber immerhin fällt nun Licht ins Innere !

Die ersten Eindrücke von außen - selige Helligkeit, mit der Gewissheit, dass es noch sehr viele andere Dinge im Leben gibt. Nur klein Arielles Augen

ruhen noch tief in sich ! Schaut doch selbst in die süßen Gesichter der Fellmützchen : Sie warten schon mit großer Neugierde auf ihr eigenes Wunder.

Auf das Wunder ihres Lebens. Sie warten auf alles bunte, tolle bei uns und auf ihr wundervolles Leben bei Euch ! Manchmal können wir jetzt leises

Bellen vernehmen. Oder aber auch ein kleines Gemecker, welches nach Mama Kara und sofortiger Verbesserung der Lebensqualität ruft ........ ! Und es

finden sich immer mehr Pipiflecken ....... ja die Kleinen werden groß ! Die Fellmützchen wackeln auf ihren 4 Beinen fröhlich durch die Schnullerbox.

Allerdings immer nur für kurze Zeit, dann fallen sie völlig geschafft von der Anstrengung und Wärme um ! Kleines Schläfchen gefälligst ???? So-

bald aber Kara in der Nähe der Schnullerbox kommt, sind alle sofort helwach und kommen für ein Schlückchen aus Mamas Milchbar schnell ange-

wackelt ! Für dererlei Momente haben sie ganz besondere Antennen !

 

 

18. Juli 2020

Heute morgen als ich von oben runter kam und in die Schnullerbox schaute, war ich im ersten Moment etwas erschrocken ! Unsere kleinen Racker

haben eine Durchfallphase, nicht schlimm, aber es muss beobachtet werden. Mit der richtigen Homöopathie ist das schnell in den Griff zu bekommen.

In jedem Wurf kommt diese Zeit, weil sich die Muttermilch im Laufe der Säugephase in ihrer Zusammenstellung ändert. Und das führt regelmäßig

zu Durchfall der Fellmützchen und immer wieder auf's neue kommt doch eine gewissen Unsicherheit bzs. Unbehagen auf. Vor allem klein Arielle

muss beobachtet werden - sie darf jetzt nicht noch abnehmen !

 

 Ein bischen spannende Theorie zur Muttermilch :

Die Zusammensetzung der Muttermilch ist nicht konstant gleich. Sie verändert sich ständig und ist vom Verlauf der Stillmahlzeit, von der Tageszeit, von der Dauer einer Säuge-

mahlzeit sowie vom Zustand der Hündin abhängig. Muttermilch kann man in drei Phasen unterscheiden : Kolostrum ( 1. - 3. Tag ), Übergangsmilch ( 4. - 14. Tag ) und reife

Muttermilch ( ab dem 15. Tag ) !

Die Muttermilch besteht aus Nährstoffen wie Fett, Eiweß, Kohlenhydrate und einer Vielzahl an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Die Muttermilch ist genau auf

den Bedarf der Welpen abgestimmt.

Zu Beginn einer Säugemahlzeit schwankt vor allem der Fettgehalt, d.h. am Anfang liegen ein niedriger und später ein höherer Fettgehalt vor. Im Verlauf des Säugens nimmt der

Fettanteil kontinuierlich zu. Der Laktosegehalt in der Muttermilch bleibt dabei unverändert.

Das Kolostrum ist eine gelbe, cremige, dickflüssige Milch - sehr leicht verdaulich und wegen des hohen gehaltes an Immunabwehrstoffen besonders wertvoll. Das Kolostrum hilft,

dem Welpen den Verdauungstrakt von dem ersten grünlich schwarzen Stuhl ( Darmpech ) zu reinigen, der sich bereits vor der Geburt im Darm angesammelt hat !

Die Übergangsmilch ist wässriger. Sie enthält weniger Eiweiß, dafür aber mehr Kohlenhydrate und Fett !

Die reife Muttermilch ist weiß und sehr reich an Eiweiß ( ca. 1,2 % ), Wasser, ungesättigte Fettsäuren, Vitaminen und Folsäure. Die reife Muttermilch ändert während des Säugens

ihre Konsistenz. Die wässrige Vormilch löscht den Durst, die nachmilch mit erhöhtem Fett- und Proteinanteil soll den Hunger der Welpen stillen. Um die Vormilch zu erhalten,

müssen alle Welpen mächtig an den Zitzen saugen. Die Nachmilch fließt dann relativ einfach und das kann man auch hören, denn jetzt sind die typischen " Schmatzgeräusche "

zu vernehmen ! Man kann das sattmachende Glück wahrnehmen .......

 

Ein toller Schnappschuss vom Aimee !

 

 

19. Juli 2020

Unsere kleinen Racker sind einfach Herzallerliebst  und es zu nieldich ihre Bellversuche zu hören - es ist aber auch zu putzig den Minis zuzu-

hören. Wir haben ständig Herzen  in den Augen, wenn wir mit der Kaffeetasse an der Schnullerbox sitzen und können uns wie so oft nicht

losreissen von dem schönsten und spannendsten Welpenkino der Welt ! Spannend ist im Moment zu sehen, das die ersten zaghaften Versuche von

Geschwisterlicher Meuterei zu beobachten sind ! Hat eines der Fellmützchen einen besonders attraktiven Platz ergattert, kommt garantiert eines der

Geschwisterchen angedackelt und möchte auch gleich dorthin ! Jetzt wird geschoben - gedrängelt - gedrückt und versucht, dem Geschwisterchen den

Platz streitig zu machen ! Kleine Machtkämpfe die wichtig für die Entwicklung sind. Der Durchfall der gestern alle ein bischen quälte ist wieder

weg und alles ist gut. Unsere kleinen Fellmützchen werden von Tag zu Tag mobiler und sie wackeln nun schon sicher und sehr flott durch ihre

kleine Welt ! Sie können nun hören und sehen und wenn Mama Kara die Schnullerbox verlässt, versuchen sie ihr sogleich zu folgen ........... !

Noch klappt das nicht, da das Pool mit seinen drei Ringen noch zu hoch ist !!! Wohlgemerkt  N O C H  !!! Denn inzwischen können sich alle bis

auf Ariellechen auf ihre Hinterbeinchen stemmen und über den Poolrand schauen ! Mal abwarten, wann es das erste Fellmützchen schafft, sich nun

auch noch hoch zu ziehen und diese Hürde zu nehmen ! Da das Risiko mir zu hoch ist, werden wir heute Abend gleich des ersten Welpenauslauf auf-

bauen. Sicher ist sicher ! Und heute Abend während wir den Auslauf am aufbauen waren ...... hat einer noch die letzte Chance genutzt und hat sich

über den Rand gezogen ........  ! Ihr möchtet wissen wer das war ??? Aphrodite die kräftige Motte ! Sie hat sich zuerst mal auf ihre strammen

Hinterbeinchen gestellt und sich dann mit aller Kraft am Poolrand hochgezogen ......... bis sie dann mit einem Plumps ausserhalb des Beckens ge -

landet ist  ! Dort hat sie sich erst mal verdutzt umgeschaut, einmal das Köpfchen geschüttelt und ist dann sofort neugierig losgestapft, um die

neue " weite Welt " zu erkunden ! Mutiges, taffes Mädel !

Klein Ariellchen schläft lieber !

 

Noch mal ein paar Worte für Welpenintressenten :

Viele Menschen nehmen sich viel Zeit und betreiben einen großen Aufwand, um ihr nächstes Auto auszusuchen ! Ich wünschte mir, das sich viele Welpen-

intressenten genauso viel Zeit nehmen würden um sich ihr neues Familienmitglied auszusuchen ! Nehmen Sie sich Zeit und überstürzen nichts !!! Das neue

Familinmitglied soll die nächsten 10 - 15 Jahre bei Ihnen in und mit der Familie leben !!! Wählen Sie den Welpen mit Bdacht aus und lassen Sie Ihr Herz

und Ihren Verstand sprechen ! Egal ob Sie sich für einen Rüden oder ein Hündin entscheiden - die angeborenen und erworbenen Eigenschaften sind dafür

entscheidend ! Optimale Ernährung und körperliche Entfaltung durch Bewegung spielen in der Aufzuchtphase eine wichtige Rolle für die Gesundheit und

Lebenserwartung ! Als engagierter Züchter möchten wir nie die Gesamtheit des Hundes aus dem Blickfeld verlieren. Meine prsönliche Einstellung : Zucht

auf Gesundheit, Wesen, Intelligenz, Leistungsfähigkeit und nicht zuletzt Schönheit ! Wir werden alles versuchen normale und sehr gut geprägte Hunde zu

übergeben - es ist nicht einfach, Hunde zu züchten - aber oft erweist es sich noch schwieriger, den Welpen richtig zu plazieren ! Deshalb haben Sie auch

Verständniss dafür, das wir auch schon mal Bewerber ablehnen, die uns nicht als die " Richtigen " zukünftigen Besitzer unserer Hunde erscheinen !

 

 

20. Juli 2020

Nun steht der Welpenauslauf und wir können sicher sein, das unsere Schlingel sich in einem unbeobachteten Moment nicht auf Entdeckungstour

begeben können ! Die neue Umgebung wurde sofort inspiziert, für gut bekundet und sogleich in Beschlag genommen. Keine Spur von Scheu, ganz

im Gegenteil, alles wurde gleich neugierig erkundet. In einer Ecke haben wir saugfähige Tücher ausgelegt, um die Kleinen daran zu gewöhnen, dort

ihr Geschäft zu verrichten. Mal schauen wie sie es annehmen. Inzwischen kann man auch beobachten, das Kara ganz vorsichtig mit der Erziehung

der Fellmützchen beginnt. Zuerst noch ganz sacht - kaum merklich, aber die ersten Schritte sind getan. Kara entscheidet nun, wann und ob sie den

Kleinen nachgibt und wann nicht ...... ! Jetzt steht Mamas Milchbar nicht mehr permanent zur Verfügung ......... Kara hört ganz genau die unter -

schiedlichen Bedürfnisse heraus und reagiert dementsprechend. Ich höre nur ein Gejammere was immer lauter wird und habe den Impuls sofort zu

reagieren und das " arme " Fellmützchen zu retten ...... ! Ich bleibe nur ein unbedeutender Handlanger und mein Shyttlesurvive am Mamas Ziten

ist nicht mehr Naturgemäß !!! Kara hingegen lauscht auf die Töne aus der Schnullerbox und reagiert inuativ und richtig ! Sie hebt den Kopf und

wirft nur einen kurzen Blick in die Box und ich denke mir " Mensch Mädel ....... jetzt geh doch mal zu Deinen Babys und beruhig die Truppe " ! Aber

Kara denkt gar nicht dran, dreht gelassen um und dreht der Schnullerbox den Rücken zu ! Und siehe da ........ kurze Zeit später haben sich die

kleinen Schlingel doch tatsächlich beruhigt und liegen zusammen da und schlafen selig ! Wonach Kara das beurteilt ??? Keine Ahnung, aber eins

steht fest : Auf jeden Fall komplett anders als ich als Mensch ! Sie macht ihre Sache ganz toll ! Kara setzt den Rackern Grenzen und weicht nicht

von diesen ab, anderseits spielt sie aber auch hingebungsvoll mit ihnen und liebkost sie  ! Da können wir Menschen uns vieles abschauen und

lernen ! Der Hund kennt keine Bosheit, kein Nachragen und keine Falschheit ! Er ist authentisch und stetig offen und frei in seinen Entscheidun-

gen. Für Kara ist in jedem Moment jedes ihrer Babys ein vollständiger Hund, den es zu erziehen gibt. Ohne Niedlichkeitsanspruch ! Immer mit dem

richtigen Ziel vor Augen ! Klasse Kara, wir sind so stolz auf Dich    ! Ariellchen wird morgen in der Tierklinik vorgestellt, da ihre Entwick-

lung leider keine Fortschritte macht.

 

 

22. Juli 2020

Sobald wie uns der Schnullerbox nähern oder spätestens wenn wir uns in diese reinsetzten, ist die Neugierde der Fellmützchen geweckt und sie

kommen freudig angewackelt. Die kleinen Racker bekommen durch uns die Möglichkeit Geruchs- und Körperkontakt zu Menschen kennen zu

lernen. Wir heben sie von Anfang an ganz sanft und vorsichtig hoch und liebkosen und streicheln sie zart  ! Dabei sprechen wir leise mit

ihnen und schon bald erkennen sie unsere Stimmen und verbinden sie mit etwas Positivem. Die kleinen süßen Mäuse schnuppern an uns oder

ihre kleinen Zunge sucht nach Trinkbaren und leckt dabei über unsere Haut. Diese tägliche Zuwendung und der enge Körperkontakt hat zur

Folge, das sich die Fellmützchen zu kontaktfreudigen Hunden entwickeln ! Sobald die kleinen Schlingel allerdings den Geruch von Mama

Kara wahrnehmen, gibt es kein halten mehr ! Wie auf Knopfdruck sind alle hellwach und munter und verlangen sofort lautstark nach Mamas

Milchbar ! Und man glaubt es gar nicht, wie Riesengroß das Gemotze ist, wenn Kara nicht sofort in die Schnullerbox hüpft ...... !!! " So eine

Frechheit scheinen sie zu schimpfen - wir haben H U N G E R !!!!! " Aber inzwischen steht Karas Milchbar nicht mehr rund um die Uhr zur Ver-

fügung, die Entwöhnung hat begonnen. Aber jetzt liegen sie gerade alle gerade zufrieden schmatzend und grunzend an Mamas Milchbar und

stärken sich animierte smilies essen futtern fressen hungern nahrung futter. Die ersten sind schon satt und suchen sich das richtige Plätzchen für ein Schläfchen .........  ein herrliches Leben ! Und

wenn man sie dabei beobachtet, dann bekommt man den Eindruck, das Zeit im Leben der Fellmützchen gar keine Rolle spielt ...... Alles kommt

wie es kommt ...... egal wann ...... sie geniessen den Augenblick !!!!! Was sind diese kleinen Wesen doch schlau !!! Wir sollten uns des öfteren ein

Beispiel an ihnen nehmen ! Ohhh, ist schon wieder eine Woche um ???? Die Zeit rennt nur so !

 

 

Zum Abschluß der 3ten Lebenswoche die

aktuelle Gewichtstabelle unserer A - chen !

       16.07.   17.07.   18.07.   19.07. 20.07.   21.07.   22.07.
 All you need   1106 1163 1222 1282 1343 1406 1467
 Alaska wild   1107 1162 1220 1281 1340 1402 1465
 Aimee   1099 1157 1214 1276 1336 1397 1459
 Absolute   1104 1160 1199 1279 1339 1400 1461
 Arielle   352 361 368 386 401 433 456

 

 

Wir sagen  T S C H Ü S S ....... bis nächste Woche !!!!

Ab Morgen warten schon die nächsten spannenden Abenteuer auf die Fellmützchen !

Wir freuen uns schon darauf, darüber berichten zu dürfen .......

 

 



Datenschutzerklärung