Eine Welt ohne Hunde ist wie ein Himmel ohne Sterne !

Bei uns leuchten seid dem 07. Februar 2017 acht Sterne mehr am Firmanent !

    Unsere Fellmützchen erblickten am 07. Februar 2017 das Licht der Welt !  

Ohne Komplikationen und mit einer suveränen Gelassenheit brachte Toni ( Rolex Daytona ) absolut instinktsicher 8 Welpen zur Welt !

8 gesunde und muntere Fellmützchen bereichern nun 9 Wochen lang unser Leben und werden uns viel Freude bei ihrer Aufzucht bereiten !

Es sind 3/1 tricolour Welpen und 0/4 dark-sable Welpen

Das bedeutet : 3 tricolour Rüden / 1 tricolour Hündin und keine dark - sable Rüde / 4 dark - sable Hündinnen

 

     Welpentagebuch     

Hallo und herzlich willkommen Ihr lieben fleissigen Tagebuchleser !

Hiermit eröffnen wir feierlich das Welpentagebuch unseres V - Wurfes ! Auf den nächsten Seiten können Sie miterleben wie unsere kleinen Wunder zu fröhlichen, verspielten und sensibel

für die Umwelt & ihre Besitzer äußerst aufmerksame Collies heranwachsen.  Es liegen nun wieder einige aufregende gemeinsame Wochen vor uns ! Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie

regen Anteil daran nehmen würden ! Lassen Sie einfach die Freude und Lebendigkeit unserer kleinen Wunder in Ihre Herzen !

   1. Lebenswoche vom 07.02.2017 bis 14.02.2017   

Die Entwicklung der Welpen ist in Phasen unterteilt ! Die erste Phase dauert ca. zwei Wochen und nennt sich vegetative Phase ! In dieser Zeit können die Welpen

nichts hören und auch nichts sehen, nur der Geruchs- und Tastsinn ist bereits vorhanden ! Reflexartiges- und instinktverankertes Verhalten prägt nun den All-

tag in der Wurfkiste ! Das äussert sich durch Saugen und dem Milchtritt, Suchpendeln und Kreiskriechen, Jammern und Kontaktliegen ! Verlässt die Mutter-

hündin in dieser Zeit die Wurfkiste ( was sehr selten vorkommt, meistens nur nach Aufforderung zum Lösen ) bilden die Welpen ein Knäul. Dieser dient der

Wärmespeicherung, da die Welpen ihre Körpertemperatur noch nicht selbst regulieren können ! Verliert ein Welpe mal den Kontakt zu den Geschwistern oder zur

Mutter, schreit er jämmerlich, bis er wieder den Kontakt gefunden hat ! Zum Ende der ersten Woche, spätestens nach 10 Tagen, sollten die Welpen das Geburts-

gewicht verdoppelt haben und nach 3 Wochen sollte es verdreifacht sein ! Die Verdauung wird von der Mutterhündin durch das Lecken der Bäuche angeregt. Die

Welpen schlafen und saugen im Wechsel. Die Mutterhündin verlässt in den ersten 3 bis 4 Tagen kaum die Wurfkiste. Sie kümmert sich rund um die Uhr um

ihre Welpen. Sie zeigt auch unseren anderen Hunde, dass sie nicht möchte, das sie zu Nahe an die Wurfkiste kommen. Um den 10. - 13. Tag herum öffnen sich

die Augen und die äusseren Gehörgänge. Die Welpen können aber erst so um Ende der 4. Lebenswoche, Sicht- und Hörreize verarbeiten - aber sie werden nun von

Tag zu Tag munterer und die Aktivitäten ändern sich in dieser Zeit. Von nun an werden die Schlafintervalle kürzer und der Welpe erkennt zum ersten Mal be-

wusst, das er Geschwister hat und sucht bewusst deren Nähe !

Jede Geburt unserer Hündinnen ist für uns Züchter etwas Aufregendes und ganz Besonderes und gleicht nie einer Voherigen ! Fragen Sie einen langjährigen Züchter nach seinen Erlebnissen

im Zusammenhang mit den Geburten, dann richten Sie sich auf ein langes Gespräch ein und bringen sehr viel Zeit mit ! Man wird von schlaflosen Nächten an der Wurfkiste hören, eventuell

auch von einer nötigen nächtlichen Fahrt in die Tierklinik oder von einem Kaiserschnitt der vorgenommen werden musste oder von dem Kampf um ein kleines neues Leben, wenn der Welpe

zu lange im Geburtskanal steckte und vielleicht schon Fruchtwasser geschluckt hat ! Und über die Freude, wenn der Welpe dann entlich seinen 1ten eigenen Atemzug macht ........... oder aber

von den Tränen wenn ........... ! Oder man berichtet über die innere Unruhe, wenn die Hündin sich nach fünf oder sechs Welpen erst mal ein kleines Päuschen gönnt und in Ruhe so ein bis

zwei Stunden schläft, um danach mit frischer Kraft weiterzumachen ! Sie werden hören wie spannend das alles ist und glauben Sie mir, es ist jedes mal wieder auf's Neue aufregend und er-

greifend ! Und wie man sich freut, wenn alles gut gegangen ist ! Wenn nach zwei oder drei Stunden mehr oder weniger Unruhe, die Hündin den ersten Welpen zur Welt bringt und dann geht

es Schlag auf Schlag weiter - meistens im Abstand von 15 - 30 Minuten kommen die Fellmützchen zur Welt ! Wenn alles gut verläuft, dann dauert die Geburt selbst meist 3 - 4 Stunden und es

gibt nichts schöneres, als wenn die Hunde Mama dann in aller Ruhe in der Wurfkiste liegt und entspannt einschläft und man hört nur noch das ruhige gleichmässige Atmen der Hündin, sowie

das leise Schmatzen der Fellmützchen an der Milchbar !

Dienstag, der 07.02.2017

Toni hat mich heute wirklich überrascht !!!! Ich hatte heute noch gar nicht mit den Babys gerechnet, aber Toni sah das ganz anders ! Anhänglich ist die Schmusemaus immer und sie hat auch

noch den ganzen Tag gefressen und war die Ruhe selbst ! Natürlich steht schon seid Tagen alles für die Geburt bereit, aber Toni zeigt noch keinerlei Anzeichen ! Für den Abend hatten sich

unsere Töchter zum Reibekuchenessen angesagt und pünktlich als wir gemütlich zusammen einen Kaffee im Wohnzimmer trinken wollten, ging Toni ganz entspannt in die Wurfkiste, machte

einen " Katzenbuckel " und fing an zu pressen !!!!! Also nichts mit gemütlichen Abend .......... es war klar, das mir eine lange Nacht bevorstand, denn bei einer Erstgeburt dauert es meistens

etwas länger ! Aber auch da belehrte mich Toni eines besseren ! Sie stand wie ein fels in der Brandung in der Wurfkiste und nach ein paar Presswehen " plumpste " der erste Welpe förmlich

auf die Welt ! Toni schaute erst mich an und dann ging ihr Blick nach hinten - was ist denn da raus gekommen ?????? Ich habe das Fellmützchen dann erst mal selbst von der Eihülle befreit,

damit er kein Fruchtwasser einatmen kann ! Dann mit einem Tuch fleissig gerubbelt und die Lebensgeister waren erwacht und es wurde auch schon lautstark protestiert ! und sofort waren

Tonis Mutterinstinkte geweckt und sie hat alles weitere übernommen ! Sie hat den quiekende Etwas fleissig abgeleckt, abgenabelt und nach kurzem Überlegen auch die Nachgeburt gefressen.

Und kaum trocken gelegt suchte das Fellmützchen auch schon zielsicher Mamas Zitze und wurde schnell fündig und begann genüsslich zu nuckeln ! Im Abstand von 30 - 45 Minuten kamen

dann alle 8 Fellmützchen auf die Welt ! Inzwischen war Toni schon routiniert und machte alles ganz alleine, ich sass nur ruhig daneben, damit ich im Notfall hätte eingreifen könen, aber das

war Gott sei Dank nicht nötig ! Nun liegt Toni unten herum " frisch gebadet " ganz entspannt mit ihren Fellmützchen in der Wurfkiste und schläft ! Toni ist ein phantastische Hundemami und

versorgt ihre Babys hingebungsvoll !!! Alle Fellmützchen liegen an Mamas Milchbar und trinken die erste wichtige Milch, die sogenannte Kolostrum ! Diese Milch schützt die Welpen gegen

Krankheitserreger, weil sie sehr hohe Anteile an Antikörper enthält. Der Darm der neugeborenen Hundebabys kann diese Antikörper aber nur bis zu 24 Stunden nach ihrer Geburt aufnehmen.

Genauso wichtig ist es, das die Welpen in den nächsten Stunden das darmpech absetzten, dies ist bei unseren Fellmützchen aber schon passiert ! So, nun werde ich es mir auf der Couch neben

der Wurfkiste gemütlich machen und versuchen etwas Schlaf zu finden ...... mal schauen, ob es klappt !

Mittwoch, der 08.02.2017

Guten Morgen liebe Tagebuchleser ! Bei uns ist alles im grünen Bereich ! Die Nacht war zwar etwas unruhig, weil die Fellmützchen nicht immer gleich den Weg zu den Zitzen gefunden haben und

dann gleich empört losgejammert haben, aber trotzdem konnte ich doch etwas Schlaf geniessen ! Es ist natürlich von Vorteil, das die Wurfkiste direkt neben der Couch steht !!! Ich kümmere mich

gerade um die " Notizen " die ich mir während der Geburt gemacht habe. In einem Wurfbuch wird ausser dem Gewicht natürlich auch die Uhrzeit der Geburt notiert und ganz wichtig die ver-

schiedenen Kennzeichen, die es einem ermöglichen, die Welpen voneinander zu unterscheiden ! Das ist sehr wichtig, denn die Gewichtszunahme der einzelnen Puppies muss täglich korrekt erfasst

werden. Aber damit auch keine Langeweile aufkommt, werfe ich schon mal die erste Maschine mit verschmutzen Laken an, denn die beste Freundin einer Züchterin ist in den ersten Lebenswochen

der Puppies die Waschmaschine und man verbringt viel Zeit an und mit ihr ! Und ganz nebenbei möchte die zweibeinige Familie ja auch nicht zu kurz kommen und meine Mutter die auf Hilfe an-

gewiesen ist, muss auch versorgt werden ! Man sieht, es ist ein Full Time Job  ! Habe eben noch schnell die ersten Fotos von den Fellmützchen gemacht !

Donnerstag, der 09.02.2017

Puh, das war eine unruhige und anstrengende Nacht ! Die Welpen waren noch sehr unruhig und hatten noch Probleme die Zitzen von Toni zu finden und kullerten des öfteren in die falsche Richtung

und jammerten dann Herzzerreissend ! Toni wusste auch nicht so recht was sie von dem Gejammere halten sollte und beobachtete die Fellmützchen mit schiefgelegtem Kopf ! Also an Schlafen war da

nicht viel zu denken, denn bei jedem Quiken springt man auf und schaut nach, ob auch alles in Ordnung ist ! Toni ist eine sehr besorgte Hunde Mama und sobald ein Fellmützchen nur ein bisschen

von ihr wegrollt, winselt sie leise und ist erst wieder zufrieden, wenn wir den Ausreisser wieder direkt bei ihr hinlegen ! Leider ist es in den ersten Tagen so, das sich viele Male am Tag ein Fellmütz-

chen verirrt und auf der völlig falschen Fährte unterwegs ist ! Die Kleinen sind noch recht orientierungslos und können nichts hören und sehen, denn Ohren und Augen öffnen sich erst um die 2

Lebenswoche ! Merkt einer der Fellmützchen das er alleine ist, fängt er sofort an zu weinen und zu fiepen ( und das kann schon recht laut werden ! ) und dann greifen wir natürlich sofort helfend ein

und legen ihn schnell wieder zu Mama ! Die Zitzen suchen die Fellmützchen in diesem Alter reflexartig und an der Milchbar gibt es auch schon die ersten " Rangeleien " um die " beste " Zitze und das

Gemotze ist groß, wenn einer nicht gleich eine abbekommt  ! Während des Trinkens massieren die kleinen Fellmützchen mit ihren Vorderbeinen - dem sogenannten Milchtritt - das Gesäuge und

regen damit den Milchfluss an !

Freitag, der 10.02.2017

Die letzte Nacht war etwas ruhiger als die voherige und so konnte ich auch etwas Schlaf geniessen ! Das Gemurmel und Gepiepse in der Schnullerbox ist unbeschreiblich schön und ein sehr gutes

Zeichen, denn es zeigt uns das sich unsere Fellmützchen wohlfühlen ! Ganz anders sieht es aus wenn Toni der Meinung ist, es wäre mal wieder an der Zeit für einen ordentlichen " Toilettengang "

der Stöpsel zu sorgen ! Dabei putzt Toni ein Fellmützchen so lange, bis sie sicher ist, dass da nix mehr rauskommt ! Das mögen die kleinen Stöpsel aber gar nicht gerne und bekunden dies auch

lautstark !!! Kommen aber gegen Toni und der warmen großen Rubbelzunge nicht an :roll: ! Ansonsten sehen die Fellmützchen prächtig aus - sie haben sich von den Strapazen der Geburt erholt und

wirken irgendwie " geglättet " und sie sehen einfach nur großartig aus ! Die Süßen sind schon erstaunlich agil und haben immer Hunger ! Da kann einem die junge Mutter schon gelegentlich leid

tun, aber sie hält sich wacker und säugt und putzt die kleinen Fellmützchen unermüdlich ! Die Schnullerbox verlässt Toni nur wenn sie selbst ganz dringend einmal vor die Tür muss, kehrt aber

dann sofort wieder um wenn das erledigt ist und legt sich wieder zu ihren Kleinen ! Es ist eine sehr anspruchsvolle Aufgabe für eine junge unerfahrene Hündin 8 Welpen zu bekommen und diese zu

versorgen, aber Toni meistert diese Aufgabe vorbildlich !!!!! Wir sind super stolz auf unsere Maus !

So, nun erst mal die ersten Bilder von unseren Fellmützchen und der stolzen Hundemami !

Samstag, der 11.02.2017

Das Leben der kleinen Familie beginnt sich zu normalisieren ! Toni hält sich wirklich großartig und sie ist eine vorbildliche Mutter, die unentwegt ihre Kleinen säugt und säubert. Dabei plumpsen

die Fellmützchen mal nach rechts oder links, kopfüber und seitlich neben das Geschwisterchen. Es ist eine Freude zu sehen, wie die kleinen Fellmützchen gedeihen und täglich stetig an Gewicht

zunehmen ! Mir fällt gerade auf, das ich die Gewichtstabelle noch nicht online gestellt habe, dies werde ich später aber noch nachholen ! An den Gewichtszunahmen kann man sehr gut erkennen,

das Toni ausreichend Milch für die kleinen Fellmützchen hat ( die Milch einer Hündin besitzt doppelt soviel Fettgehalt wie Kuhmilch ) ! Obwohl die Fellmützchen Toni gnadenlos auf Trab halten,

ist sie immer aufmerksam und besorgt um ihre Babys ! Wie sie das bei ihrem Schlafdefizit hinbekommt ist uns ein Rätsel ..... ? ! Ich selbst habe bereits deutliche Augenringe :roll: - Toni hingegen

sieht großartig aus ! Sie steckt die Strapazen sehr gut weg - allerdings bekommt sie auch die beste Pflege die man nur bekommen kann - das ist halt unser Job ! Sie ist eine tolle Mami und hütet

ihre Fellmützchen wie einen Goldschatz ! Unsere " Rund - um - die - Uhr - Betreuung " hält uns ganz schön auf Trab und ist ein Full - Time - Job ! An den Zitzen wird Schwerstarbeit geleistet

und es wird um die besten Plätze gedrängelt, um die Wette gekrabbelt und nicht selten wird auch schon mal ein Geschwisterchen so lange massiv bedrängelt, bis man die Zitze für sich erobert

hat ! Und das obwohl ja eigentlich genug da sind ! Bei allen Fellmützchen ist inzwischen die Nabelschnur abgefallen !

Sonntag, der 12.02.2017

Herrlich !!!!! Heute Nacht konnte ich das erste mal wieder mehr als 6 Stunden durchschlafen   - frischgebackene Eltern wissen wovon ich rede und wie sehr man dies zu schätzen weiß !

Heute kann man bereits die einsetzende Pigmentierung beobachten. Die kleinen rosa Ballen unter den Pfötchen und die Näschen beginnen sich dunkel zu färben. Das bedeutet, das aus den süßen

" rosa Schweinenäschen " nun rabenschwarze Collienäschen werden ! In der Übergangszeit können die Näschen und Nasenspiegel schon mal ein bischen gesprenkelt sein, aber das gibt sich ganz

schnell - es ist eindrucksvoll das zu beobachten ! In den Schlafphasen liegen die Fellmützchen entspannt in ständig wechselnden Formationen neben- oder übereinander bzw. kreuz und quer !

Mit Argusaugen beobachtet Toni ihre Fellmützchen und die anderen Hunde des Rudels ! Sie durften aber alle schon mal in die Nähe der Schnullerbox kommen und einen Blick riskieren !

Montag, der 13.02.2017

Wir erfreuen uns an einer tollen Mutterhündin, die Problemlos für ihre acht Fellmützchen sorgt. Das ist für einen Züchter immer von unschätzbarem Wert ! Toni verdient große Anerkennung

für die Verrichtung ihrer mütterlichen Aufgaben. Sie verhält sich sehr instinktsicher bei der Ernährung und Pflege ihrer Babys. Die Fellmützchen haben im Moment nur einen Rhytmus : Schlafen,

Marsch an die Zitzen und saugen, von Mama säubern lassen und weiterschlafen ! Toni verlässt nach wie vor die Schnullerbox nur um sich zu lösen und kehrt nach kürzester  Zeit immer sofort

pflichtbewusst zurück. In den ersten zwei Wochen müssen wir uns um die Fellmützchen noch nicht viel kümmern, da kontrollieren wir eher und unsere Fürsorge gilt eher der Versorgung und

notwendigen Pflege von Toni ! Wir sorgen weiterhin für abwechslungsreiches und ausgewogenes Futter, denn Tonis Appetit ist nach wie vor enorm ! Kein Wunder, denn durch die Fellmützchen

steigt Tonis Bedarf an Nährstoffen ! Die tägliche Zunahme eines Welpen beträgt zwischen 20 - 50g ! Nun eine kleine Rechenaufgabe !!! Wieviel muss ein Welpe trinken, um dieses Gewicht zuzu-

nehmen ???? Diese Summe multipliziert mit acht - jetzt darf jeder rechnen, wie viel Milch unsere Toni Maus produzieren muss ! Das ist eine ganz schöne Leistung, oder ?!

Dienstag, der 14.02.2017

So schnell vergeht die Zeit - letzten Dienstag um die Zeit hatte noch keiner damit gerechnet, das sich die Fellmützchen so schnell auf den Weg machen würden und heute sind die süßen Mäuse schon

1 Woche alt und robben schon durch die Schnullerbox ! Die süßen Racker nehmen kontinuierlich zu und sind schon richtige Wonneproppen geworden ! Sie können sich schon kräftig mit ihren Vor-

derbeinen abstützen und der liebste Platz ist nach wie vor an Tonis Milchbar ! Momentan herrscht bei uns im Wohnzimmer eine Geräuschkulisse wie in einer Vogelvoliere ! Die Fellmützchen sind

alles mögliche, aber ganz bestimmt nicht leise ..... ! Mit ihren noch hellen Stimmchen geben sie ihrer Stimmung Ausdruck und das hört sich ähnlich an, wie bei kleinen Vögelchen und das können sie

schon erstaunlich laut ! Und sie sind sehr lernfähig, denn jeden Tag vergrößern sie ihr Repertoire ! Sie können aufmuntern, jammern, schimpfen, ihre Empörung Ausdruck geben u.s.w. ........ ! Und

Toni versteht sie blendend und  reagiert auf die verschiedenen Laute ! Kurz gesagt, unsere kleinen Fellmützchen lernen zu kommunizieren ......... ! Hach, unsere süßen Fellmützchen sind aber auch

einfach zu goldig ........... richtige kleine Herzenbrecher ............ ich glaub wir müssen sie doch alle selbst behalten .......... !!!! Keine Panik war nur ein kleiner Scherz !!!!!

Als kleines Valentins Geschenk habe ich heute ganz tolle Einzelfotos der Süßen gemacht !

   2. Lebenswoche vom 14.02.2017 bis 21.02.2017   

Etwas Theorie :

Wir befinden uns nach wie vor in der vegetativen Phase ! Ab dem 10. bis 13ten Tag herum beginnen die Sinne des Welpen zu erwachen ! Es öffnen sich die Augen

und auch die äusseren Gehörgänge der Welpen, sie können aber erst so um Ende der 3. Lebenswoche, Sicht- und Höhrreize verarbeiten ! Dann sind die Welpen in

einer Übergangsphase, die die Vorbereitung für das künftige Sozialleben unserer Fellmützchen darstellt. Die Welpen werden jetzt von Tag zu Tag munterer und sind

dann in der Lage, ihre Umwelt aktiv zu entdecken. Das bedeutet, das sich die aktivitäten unserer Fellmützchen ab jetzt ändern werden ! Die Schlafintervalle werden

nun immer kürzer und der Welpe erkennt zum ersten mal bewusst, das er Geschwister hat und sucht bewusst deren Nähe !

Mittwoch, der 15.02.2017

Der Tag der Fellmützchen besteht immer noch aus Schlafen, Saugen, Saugen, Schlafen ......... ! Aber man kann bemerken, das sie sich versuchen auf die Hinterbeinchen zu stemmen, das sind die

ersten Anzeichen für das spätere Laufen ! Zu goldig sind die Bewegungen im Schlaf : Man erkennt ganz deutlich Saugbewegungen und kleine Bewegungen mit den Beinchen ! Und die Lautäusser-

ungen sind göttlich !!!!! Die Fellmützchen geben die tollsten Töne von sich ...... zu niedlich Hovawarte vom Staudalaendle ! Ja, ja ich weiß, ich bin mal wieder total begeistert von " meinen " Welpen ....... ! Merkt man das ????

Kaum, oder ;-) ????? Lach ! Es sei mir verziehen !

Donnerstag, der 16.02.2017

Heute Morgen haben bereits 6 der Fellmützchen ihr Geburtsgewicht Ordnungsgemäss verdoppelt und die Beiden anderen weden es wohl morgen geschafft haben ! Die Augen und Ohren sind noch

verschlossen, aber dafür versuchen die kleinen Zwerge bereits auf allen Vieren zu laufen ! Manchmal gelingt es auch schon mal ein paar Schritte, aber dann fallen sie wieder um!!! Früh übt sich eben

was ein Meister werden will ! Inzwischen kann man auch bemerken, das eine gewisse Normalität in den Tages- bzw. Nachtablauf gekommen ist ! Toni ist nach wie vor eine sehr gewissenhafte Hunde-

mami und betüddelt ihre Fellmützchen hingebungsvoll ! Nach wie vor verlässt Toni die Schnullerbox nur zum lösen ! Oh Mann, sie ist wirklich nicht zu beneiden ........ wenn man sieht was ihr so

ständig abverlangt wird und vor allem die " Schwerstarbeit " an ihren Zitzen !!!! Die Fellmützchen saugen mit aller Kraft an den Zitzen ...... sie ziehen ...... sie zerren ...... sie zupfen ...... sie treten ......

sie saugen ....... und deeeeeeeeeehnen ......... !!! Ohhhh, wer möchte da schon mit Toni tauschen ???? Die kleinen Ruten recken die Fellmützchen beim trinken im hohen Bogen von sich und wenn sie

denn entlich mal satt sind, " fallen " sie einfach ab und schlafen ..... ! Dann ist Gruppenkuscheln mit den Geschwistern angesagt und alle Fellmützchen liegen dann in einem Knäuel neben und über-

einander und schlafen zufrieden ! Die Pigmentierung schreitet voran und auch die Pfötchen sind auf der Unterseite nicht mehr ganz rosa ! Noch sind die Augen geschlossen, aber es ist bereits zu er-

kennen, das es bald losgeht, denn wir können ihre Augenbewegungen jetzt schon deutlich unter den geschlossenen Lidern erkennen !

Heute noch mal ein bischen Theorie zur Information :

Das Saugen an der Zitze wird " Lecksaugen " genannt. Die Welpenzunge liegt ganz eng um die Zitze geschmiegt und drückt massierend die Milch aus ! Der Welpe

unterstützt das Ganze noch mit dem Milchtritt. Anfangs, wenn der Welpe noch sehr hungrig ist, beläuft sich die Massage auf ca. 20 kleine Druckbewegungen pro

SEKUNDE ! Hat der Welpe einen gewissen Sättigungsgrad erreicht, wird er langsamer ! Das Saugen ist mit dem Milchtritt der Vorderbeine als Massage der Milch-

drüsen verbunden. Dies ist wieder ein Beispiel für die absolute Vollkomenheit der Natur ! Um dem 10. - 13. Lebenstag beginnen die Sinne des Welpen zu erwachen

und die ersten Welpen werden ihre Äugelein und Ohren öffnen. Dann sind sie in der " Übergangsphase " angekommen, die die Vorbereitung für das künftige Sozial-

leben unserer Mäuse darstellt ! Die Fellmützchen sind dann in der Lage, ihre Umwelt aktiv zu entdecken ! Oh, das wird wieder spannend ! Aber erst ab dem 17. Tag

ist wirkliches Hören, Sehen und Riechen möglich ! Toni und die Fellmützchen werde ich zum 1. Mal entwurmen, wenn alle Fellmützchen ihre Augen geöffnet haben.

Ich möchte dieses innere Wachstum abwarten, bevor ich mit der " Chemiekeule " gegen eventuelle Würmer eingreife, da ich voraussetze, das die Fellmützchen eine

gewisse Reife besitzen sollten, um die Wurmkur gut zu vertragen.

Freitag, der 17.02.2017

Was heute besonders auffällt, die Fellmützchen klappen ihre Ohren in alle Richtungen - sie sehen ein bißchen aus wie " Segelöhrchen " - total niedlich ! Aber das ist vollkommen normal, wenn es

um die Entwicklung der Hörfähigkeit geht ! Bei den ersten Fellmützchen kann man kleine Schlitze an den Augen sehen !!!! Mal abwarten, wann die Ersten die Äugelein öffnen ! Das ist wie immer

sehr spannend und wir freuen uns schon darauf. Heute Abend sind die Süßen schon viel agiler auf ihren kleinen Beinchen unterwegs und Toni musste nach dem lösen schon etwas hin und her

laufen als sie das " Kinderzimmer " wieder betreten wollte um sich ein Plätzchen zum hinlegen zu suchen ! Sie ist dabei super vorsichtig und passt ganz genau auf, das sie keinem ihrer Babys dabei

ausversehen weh tut ! Toni hat eine sehr gute Milchleistung, was aber auch kein Wunder ist, denn die Gute frisst uns im Moment die Haare vom Kopf ! Täglich ein gekochtes Hühnchen mit Nudeln

oder Reis + Gemüse, 1 kg Fleisch + Quark und Obst und jede Menge Leckerchen zwischendurch !!!!! Selbst aus dem Mülleimer hat Madame sich schon bedient ........... ! Frei nach dem Motto von

Martin Rütter : " Das hat sie ja noch nie getan ... ! " Hovawarte vom Staudalaendle

Samstag, der 18.02.2017

Kaum haben die Fellmützchen den 10 Lebenstag überschritten, beginnen sich nun ganz langsam die Äugelein zu öffnen ! Die Gehörgänge werden nun auch täglich etwas freier und beginnen ihre

Sinne zu entfalten ! Wir gehen jetzt besonders behutsam mit den Fellmützchen um. Nehmen sie vorsichtig aus der Schnullerbox und streicheln sie ganz zart. Diese süßen kleinen hilfsbedürftigen

Wesen kuscheln sich vertrauensvoll und schutzbedürftig an uns ! Toni ist nach wie vor eine hingebungsvolle Hundemami und kommt ihren Aufgaben vorbildlich nach ! besonders mit der Körper-

pflege ihrer Babys nimmt siees sehr genau ! Da werden die Fellmützchen sorgfältig mit der Zunge bearbeitet, so dass sie mal rechts herum, mal links herum purzeln und auch rücklings vor ihr

liegen. Sie regt den Verdauungsapparat der Fellmützchen sehr gründlich an und animiert sie zum trinken. Aber ehrlich gesagt, muss Toni die Süßen nicht erst zum trinken animieren- die Fell-

mützchen trinken wie die Weltmeister und sind in den letzten Tagen in der Größe förmlich " explodiert " ! Inzwischen robben sie schon etwas unbedarft auf allen Vieren durch die Welpenstube !

Wieder etwas Theorie  -  Die Übergangsphase Teil 1:

Als Übergangsphase wird das 2. Welpenstadium nach der vegetativen Phase bezeichnet. Die Sinne der Welpen erwachen und die Welpen können erste Kontakte

mit der Umwelt aufnehmen ! Diese Entwicklung läuft fließend ab und ist sehr unterschiedlich von Welpe zu Welpe ! Manche Welpen fangen schon ab dem 11.

Tag an die Augen zu öffnen, andere brauchen auch bis zum 15. Tag ! Auch wenn die Augen schon geöffnet sind, bedeutet das noch keine Sehfähigkeit - jedoch

ist der Pupillenreflex vorhanden. Bis zum 21. Lebenstag ist die Sehfähigkeit aber voll entwickelt. Auch die Hörfähigkeit ist erst um den 21. Tag voll vorhanden.

Nun beginnt eine wichtige Zeit für den Züchter ! Die Welpen die zuvor in vollkommener Stille gelebt haben, treten nun in die Welt des Schalles ein und man

sollte die Welpen nicht gleich am Anfang mit zu lauten Geräuschen erschrecken ! Jetzt können sich durchaus gewisse Geräusche durch traumatische Ereignisse

fest im jungen Hund verankern. Deshalb sollte ein gewissenhafter Züchter die Welpen langsam an solche Geräusche heranführen !

Sonntag, der 19.02.2017

............... und sie wachsen und wachsen - man kann den Fellmützchen beim wachsen förmlich zusehen und es sind schon richtige Wonneproppen geworden ! Alle haben ihr Geburtsgewicht mehr

als verdoppelt Hovawarte vom Staudalaendle !!!! Die letzten drei Nächte waren sehr ruhig und ich bin nicht einmal aufgewacht und fühle mich richtig gut erholt. Mein Rücken vermisst mein super tolles Boxspringbett

und da die Welpen in den letzten Nächten so ruhig waren, werde ich ab heute Nacht wieder oben schlafen. Zur Sicherheit steht ein " Babyphone " an der Wurfkiste, so das ich nichts verpassen

und überhören kann ! Ausserdem mutieren die Fellmützchen zu richtigen Musterschülern, denn alle Zwergis üben sich nun schon fleissig beim Köpfchen heben und die Äugelein sind bei allen

Fellmützchen geöffnet - und sie blinzeln einen an ! Zwar können sie noch nicht richtig sehen, aber dennoch erwärmt es einem das Herz wenn die kleinen Wonneproppen einen so anschauen oder

in meine Richtung sehen. So langsam verschwindet das " Meerschweinchenstadium " und es werden richtige kleine Hündchen aus ihnen. Zu süß ! Auch die Öhrchen sind dabei sich zu verändern

- diese können inzwischen die Richtung wechslen ( mal sind sie nach vorne, mal nach hinten geklappt ). Damit haben die Fellmützchen einen großen schritt in der Entwicklung getan und das

große Abenteuer Leben wird nun um einiges intressanter für sie ! Sie Aussenwelt wartet schon mit vielen spannenden Abenteuern und Erlebnissen auf die Stöpsel ! Jetzt beginnt eine wunder -

volle Zeit mit den Fellmützchen, denn sie können nun mit uns Kontakt aufnehmen. Im Moment verbringen sie die meiste Zeit des Tages zwar noch vornhemlich mit Schlafen & Trinken, aber das

wird sich in den nächsten Tagen ganz schnell ändern ! Desweiteren können die Fellmützchen inzwischen auch schon selbstständig ihr kleines und großes Geschäft absetzten und brauchen dafür

nicht mehr die Stimulation von Mama Toni ;-) , was natürlich dazu führt das meine beste Freundin ( die Waschmaschine ;-) ) in Dauereinsatz ist !

Montag, der 20.02.2017

Ich könnte schwören die kleinen Fellmützchen wachsen über Nacht !!! Vor einer Woche haben sie noch ganz locker auf eine Hand gepasst und jetzt auf einmal über Nacht .......... ganz plötzlich ........

braucht man schon zwei Hände ! Wenn es darum geht an Gewicht zuzulegen, dann scheint es wirklich so, als wenn sich die acht Fellmützchen einen täglichen Wettstreit liefern. Überhaupt wird in

der Schnullerbox fleißig für das Leben als echter Collie geübt. Inzwischen können die süßen Schlingel schon kleine Bell - Laute " fabrizieren " und knurren wird auch schon geübt. Ja und manchmal

gibt es ein kleines Konzert, da fallen dann alle acht Fellmützchen mit ein und es hört sich ein bisschen nach " Wolfsheulen " an. Es ist urkomisch den kleinen Wonneproppen zuzuschauen, wie sie

versuchen zu laufen ........ ! Die kleinen strammen Beinchen sind noch soooooooo wackelig und es ist soooooo schwer den Kopf hoch zu halten und die Beine dabei noch zu bewegen ! Aber sie geben

nicht auf. Da wird tapfer und emsig weiter geübt. Irgendwann muss es doch mal klappen ........ Hovawarte vom Staudalaendle ! Wie immer erweist sich das fotogarfieren inzwischen auch recht schwierig, aber bisher knnte ich

es immer noch ganz gut bewerkstelligen ! Wenn die Fellmützchen weiterhin so agil sind, bin ich schon gespannt wie es in 1 - 2 Wochen aussehen wird ! Ich sehe mich schon voller Verzweiflung hinter

den Fellmützchen hinter her laufen, mit der Kamera bewaffnet und darauf erpicht zum " Schuss " zu kommen ......... was wohl dauern wird ....... ! Aber wir werden sehen ....... für heute habe ich erst

mal ein paar Gruppenbilder bzw. Einblicke in die Schnullerbox für Euch !

Dienstag, der 21.02.2017

Die Fellmützchen entwickeln sich weiterhin prächtig und alle sind super entspannt und Toni macht nach wie vor einen mega guten JobHovawarte vom Staudalaendle  ! Wir sind mit der Entwicklung der Welpen mehr als

zufrieden. Alle sind agil und setzten sich alle an der Milchbar durch und es gibt keinen Wackelkandidaten um den wir uns Sorgen machen müssten ! Heute ist mal wieder so ein Tag, wo man am

liebsten den ganzen Tag vor bzw. in der Schnullerbox sitzen könnte und die süßen Fellmützchen beobachten und geniessen könnte ! Alle liegen brav auf der Decke - schmatzend - grunzend -

quäkend und versuchen sich immer wieder auf's Neue in den ersten Schritten ! Wenn sie bei ihren Bemühungen an Mama Toni vorbeikommen, gibt es erst mal schnell eine Stärkung an der Milch-

bar und dann wird frisch gestärkt weiter geübt ! Aber noch sind die kleinen Fellmützchen schnell müde und schlafen eine Runde ....... - so lässt es sich aushalten  !!!!!!! Und wenn man die Fell-

mützchen so beobachtet, dann bekommt man den Eindruck, als ob Zeit in ihrem leben überhaupt keine Rolle spielt - alles kommt wie es kommt - egal wann ! Wir geniessen den Augenblick so wie

er ist !!!! Was sind diese kleinen Geschöpfe doch schlau - wir sollten uns ein Beispiel an Ihnen nehmen !!!!

Heute habe ich mir wieder viel Mühe gegeben und es hat nochmal ganz gut geklappt und es gibt wieder wundervolle Einzelbilder von den acht Fellmützchen !

 

           Virginia Lady from the beautiful Dream     -     reserviert           

       Vincis Val dei Molina from the beautiful Dream          

           Venezia from the beautiful Dream     -      vergeben an Herrn Hatzfeld          

       Valentino Rossi from the beautiful Dream     -     reserviert         

           Violetta from the beautiful Dream       -       vergeben an Familie Grüner          

           Valentina from the beautiful Dream          

           Venus from the beautiful Dream    -   vergeben an Eheleute Biedron              

       VIP - Oscar the great Winner from the beautiful Dream     -     vergeben         

So, damit endet die 2. Lebenswoche schon - schade, sie war so schnell vorbei ............ wir sagen " Tschüß " bis Morgen, dann geht es mit der 3. Woche weiter !

   3. Lebenswoche vom 22.02.2017 bis 28.02.2017   

   

Wieder etwas Theorie :

Die Welpen befinden sich jetzt in der Übergangsphase !

Das Nervensystem entwickelt sich sozusagen entlang des Körpers, beginnend beim Kopf. Dort sind die elementarsten Sinnesorgane sowie das Gehirn angesiedelt.

Der Welpe kann zunächst lediglich Pendelbewegungen mit dem Kopf ausführen und mühsam vorwärts robben. In einem nächsten Schritt kann das Hundekind

den Kopf positionieren und halten, dann die Vorderbeine aufstellen und die Hinterbeine nachziehen, bevor auch diese aufgestellt werden können. Die Sinne der

Welpen erwachen und sie können erste Kontakte mit der Umwelt aufnehmen ! Diese Entwicklung läuft fliessende ab und ist von Welpe zu Welpe sehr unter-

schiedlich ! Bei dem einen Welpen öffnen sich die Augen bereits am 13. Tag und bei dem anderen erst am 15. Tag oder noch später ! Auch wenn die Augen schon

geöffnet sind, bedeutet das noch keine Sehfähigkeit, aber der Pupillenreflex ist vorhanden. Am Ende der dritten Lebenswoche sind die Welpen dann in der Lage

zu hören, zu sehen, Wärme zu regulieren, ihre Muskulatur zu koordinieren, bereit erste eigene Neugierde zu befriedigen sowie sich eigenständig zu lösen. Zu dem

entwickelt sich das Milchgebiss, die ersten Zähnchen zeigen sich und sind sehr spitz ! Die Entwicklung des Milchgebisses dauert etwa bis zum vierten Lebensmonat.

Nun beginnt eine wichtige Zeit für den Züchter ! Die Welpen die zuvor in vollkommener Stille gelebt haben, treten nun in die Welt der Geräusche ein und es liegt

an ihm, die Welpen langsam daran zu gewöhnen, ohne sie aber zu überfordern ! Das bedeutet, das am Anfang der dritten Lebenswoche der Welpe einen großen

Schritt in seinem Dasein macht. Aufgrund dieser Veränderungen erweitert sich die Wahrnehmnungsfähigkeit und auch der Bewegungsdrang der Welpen wird

nun immer größer. Die Welpen werden in dieser Phase über kriechen, Kriechenlaufen letztentlich das Laufen lernen. Nun fangen die Welpen an in der Wurfbox

herumzulaufen. Sie intressieren sich für ihre Umgebung und für einander ! Antriebsmotor für dieses Verhalten ist die Neugierde, denn diese ist der Antrieb des

Lernens ! Also, beobachten Sie mal, wie es in den nächsten Tagen um die Neugierde unserer Fellmützchen gestellt ist ! Sie beginnen also jetzt aktiv ihre Umwelt

zu erkunden. So verdient dieser lebensabschnitt zu Recht den namen Übergangsphase, denn es ist ein verhältnissmässig schneller Übergang vom reinen, völlig

selbstbezogenem Saug- und Schlafstadium zum aktiven Entdecken der engeren Umwelt und zur ersten Kontaktaufnahme mit den Geschwistern ! Der erste

Keim zu dem so vielschichtigem Sozialverhalten des erwachsenen Hundes ! Soziale Verhaltensweisen sind aber noch nicht entwickelt. Nur der Ausdruck freudiger

Erregung in Form eines noch ungeschickten Wedelns mit den kurzen Ruten wird der Mutter dargebracht, wenn sie nach kurzer Abwesenheit wieder ins Lager

zurückkommt. Dann heben sie auch die Köpfe der Mutter entgegen und versuchen ihr Maul zu erreichen. das ist ein bedeutsames Verhalten ! In der Natur beginnt

die Mutter um den 18. Lebenstag mit der Zufütterung der Welpen, an der sich auch der Rüde beteiligt. Sie würgt den Welpen einen Brei halbverdauter Nahrung

vor. Das ist die erste Lernleistung des Welpen, denn schon nach dem ersten Mal hat der Welpe gelernt, dass es auch aus dem Maul der Eltern köstliche Nahrung

gibt. So wird von nun an dem Maul der Mutter oder des Vaters allergrößte Aufmerksamkeit geschenkt und die Welpen entdecken, dass man die eigene Nase be-

sonders gut an den Mundwinkeln der Alten einbohren kann und das dann oft das Maul weit geöffnet wird und wenn vorhanden, der begehrte Futterbrei von sich

gegeben wird. Leider haben unsere Haushunde diesen Instinkt kaum noch ..... Diese erste wichtige Erfahrung prägt den Welpen Verhaltensmuster für's ganze Leben

auf ! Das Anbetteln der zum Lager zurückkehrenden Alttiere wird damit zu einem Begrüßungs- und Zuneigungsritual im innerartlichen Verband, als auch dem

Menschen gegenüber !

Mittwoch, der 22.02.2017

Unsere Fellmützchen haben sich prächtig weiterentwickelt und haben sehr anstrengende Tage mit Aufsteh- und Gehversuchen hinter sich ...... ! Jetzt kann man beobachten, das die Süßen

beginnen immer sicherer zu laufen und das sie bereits gezielte Schlafplätze in der Schnullerbox aufsuchen ! Sie schlafen auch nicht imme rmehr in einem Mop zusammen, sondern bilden

kleinere Gruppen ! Es ist immer wieder toll. so einen vitalen Wurf groß ziehen zu dürfen - wir erfreuen uns täglich an der Entwicklung der Racker ! Da sich die Welpen nun selbstständig

lösen können, spielt Hygiene eine sehr große und wichtige Rolle bei der gewissenhaften Aufzucht und dies bezieht sich nicht nur auf die Schnullerbox, sondern auch auf die Mutterhündin

und das gesamte Umfeld ! Im Moment sieht man die Fellmützchen auf den Fotos meistens noch schlafend, aber sie schlafen nicht nur !!!! Aber, das viele üben für's weitere Leben als Collie

ist doch noch sehr anstrengend und da man im Schlaf ja bekanntlich alles festigt was man zuvor gelernt hat, ist es doch selbstverständlich das unsere Fellmützchen eben noch viel schlafen,

damit sie einmal ganz tolle, schlaue, schnelle, taffe und selbstverständlich überaus schöne Collies werden ! Wenn man sich die Süßen dann im Schlaf anschaut, geht einem das Herz auf

und man könnte sie den ganzen Tag beobachten ..... !

Donnerstag, der 23.02.2017

In der Wurfkiste beginnen die ersten zaghaften Versuche von Geschwisterlicher Meuterei ! Hat einer der Fellmützchen einen besonders attraktiven Platz ergattert, müssen bestimmt 2

oder 3 andere Schlingel auch gleich dorthin ! Dann wird geschoben - gedrängelt - gedrückt und versucht dem Geschwisterchen den Platz zu mopsen ! Man kann nun auch schon die ersten

zaghaften Spielversuche erkennen. Geht es aber ums Trinken an Mamas Milchbar dann gibt es kein halten mehr und wir können Toni nicht verstehen, wie sie das mit einer Ruhe und

Suveränität aushalten kann ! Nach dem Trinken an der Milchbar wird gerne an dem Mäulchen von den Geschwistern geknuckelt, denn die Racker versuchen sich dann emsig gegenseitig

den Milchbart wegzuputzen !

Freitag, der 24.02.2017

Toni ist eine tolle Hunde Mami und ihr intensiver Kontakt zu den Fellmützchen ist von entscheidener Bedeutung, damit die süßen Mäuse sich zu intelligenten und anpassungsfähigen

Collies entwickeln und heranreifen können ! Durch uns bekommen die Fellmützchen die Möglichkeit von Anfang an Geruchs- und Körperkontakt mit Menschen kennen zu lernen. Wir

heben sie von Anfang an ganz sanft und vorsichtig aus ihrer Schnullerbox und liebkosen sie ganz zärtlich ! Ganz leise sprechen wir mit den Fellmützchen und sie erkennen schon bald

unsere Stimmen und verbinden diese mit etwas Positivem. Die kleinen Köpfchen pendeln intressiert hin und her und die kleine winzige Zunge sucht nach etwas Trinkbarem und dabei

lecken die Fellmützchen über unsere Haut ! Diese tägliche Zuwendung und der enge Körperkontakt hat zur Folge, dass die Fellmützchen sich zu kontaktfreudigen Collies entwickeln !

Mittlerweile hat sich das tägliche Üben ausgezahlt, denn die Fellmützchen sind so kräftig und aktiv, dass sie fleissig auf allen Vieren durch die Schnullerbox stiefeln ! Es macht eine

Riesenfreude ihnen dabei zu zu sehen und man kann sich köstlich über die ersten leisen Knurrlaute amüsieren, oder über die ersten Racker die sich im Bellen versuchen - es ist einfach

zu drollig !

Samstag, der 25.02.2017

Oh Mann, es ist so viel passiert in den letzten Tagen ! Alle Fellzwergis haben die Augen geöffnet, sie können hören und tippeln schon fleissig herum und setzen sich auch schon auf ihren

Poppes und strecken das Köpfchen neugierig in die Luft ......... sie sind alle ganz bezaubernd und entwickeln sich prächtig   ! Die kleinen spitzen Krallen haben wir das erste Mal

gekürzt und die erste Entwurmung liegt nun auch schon hinter den acht Fellmützchen ! Eine ganz schön aufregende Zeit für die Knirpse ! Alle haben ordentlich an Gewicht zugelegt und

sind bestens gerüstet und bereit für weitere Schandtaten. Toni versorgt ihre Babys nach wie vor sehr fürsorglich ! Wir freuen uns auf die aufregende Zeit die nun vor uns liegt, denn nun

kommt Bewegung in die Schnullerbox ! Heute haben wir unser Bestes gegeben und wieder tolle Einzelfotos von den Welpen gemacht !

 

           Virginia Lady from the beautiful Dream     -     reserviert           

       Vincis Val dei Molina from the beautiful Dream          

           Venezia from the beautiful Dream     -      vergeben an Herrn Hatzfeld          

       Valentino Rossi from the beautiful Dream     -     reserviert            

           Violetta from the beautiful Dream       -       vergeben an Familie Grüner          

           Valentina from the beautiful Dream          

           Venus from the beautiful Dream    -   vergeben an Eheleute Biedron              

       VIP - Oscar the great Winner from the beautiful Dream     -     vergeben        

Sonntag, der 26.02.2017

Die gestrige Wurmkur haben alle acht Fellmützchen sehr gut vertragen, ob sie sie aber auch mochten, ist allerdings eine ganz andere Sache  !!!!! es ist wirklich zu amüsant zu sehen, wie

schnell sich so ein süßes Knutschkugelgesichtchen von einer Sekunde zur nächsten total verändern kann !!! Das kleine Näschen wird angewidert gekräuselt und man versucht ganz unbe-

holfen und mit aller macht diese fiese Paste im Mäulchen wieder los zu werden ! Was aber gar nicht so einfach ist und auch nicht zum erfolg führt, denn wir Zweibeiner achten natürlich

ganz genau darauf, das jedes Feelmützchen seine " Portion " abbekommt ! Inzwischen nimmt die restliche Hundefamilie auch schon in unterschiedlichem Ausmaß vom Nachwuchs Kennt-

nis bzw. nimmt Kontakt mit den Fellmützchen auf ! " Oma Jana ( unsere Älteste im Rudel ) schaut mehrmal täglich vorbei und muss sich davon überzeugen, das es den Puppies auch gut

geht ! Mädchen unsere Junghündin steht immer ganz fasziniert vor der Schnullerbox und beobachtet die Kleinen und wenn sie dann quietschen legt sie den Kopf schief und lauscht total

verdutzt und ab und an antwortet sie ihnen dann ganz leise ! Giacomo intressiert sich nicht wirklich für die Fellmützchen und beachtet sie nicht weiter ! Ganz im Gegensatz zu Manolo der

die Fellmützchen genauso faszienierend findet wie Mädchen und am liebsten in die Schnullerbox springen würde ! Er nutzt jede Gelegenheit um mit den Fellmützchen in Kontakt zu

treten und schnuppert dann ganz vorsichtig an ihnen und schleckt sie super vorsichtig mit der Zunge ab ! Manolo benimmt sich super fürsorglich und man hat das Gefühl, er würde zu

gerne als " Nanny " einspringen ! Da Toni es vollkommen akzeptiert das die anderen Rudelmitglieder ihre Babys betüddeln, nutzt Manolo jede Chance, die sich ihm bietet um die süßen

Fellmützchen zu besuchen ! Möglicher Weise sagt er sich, dass er, wenn er jetzt schon mal seine Qualitäten als Ersatzvater unter Beweis stellt, vielleicht bald auch mal eine seine eigene

Qualität als Papa unter Beweis stellen und seine Manneskraft zum Einsatz kommen darf !

Montag, der 27.02.2017

Unglaublich !!!! Die süßen Fellmützchen entwickeln sich im Moment geradezu stündlich ! Waren sie in den ersten 14 Tagen ausschließlich mit wachsen und der damit verbundenen

Nahrungsaufnahme und dem erholsamen Schlafen beschäftigt, so tut sich inzwischen doch schon einiges mehr ! Zuerst gingen ja vor einigen Tagen wie von Zauberhand bei allen 8

Fellmützchen die Äugelein auf   und dann zeigten die täglichen Fitnessübungen ( Bankdrücken an der Milchbar - 30 cm Sprints an die Zitzen - Hindernissrennen über die Ge-

schwister zu Mama Toni ) ihre Wirkung : Alle 8 Fellmützchen sind auf den kleinen Beinchen unterwegs ! Noch etwas wackelig, aber sie laufen auf allen Vieren !!!! Und kaum sind die

Äugelein geöffnet und das gehirn lernt etwas mit diesen Informationen anzufangen, begreifen die Kleinen auch bereits, das " hinter " den Zitzen auch noch ein Lebewesen, nämlich

ihre Mama, verborgen ist ! Jetzt kann man beobachten, das die Fellmützchen sobald sie satt sind, sich gerne an ihre Mama kuscheln ( gerne im Kopfbereich ) und Kontakt mit ihr auf-

nehmen ! Die ersten zaghaften und noch etwas unbeholfenen Spielaktionen mit den Geschwistern und auch mit Mama Toni sind einfach zu goldig anzuschauen ! Toni pflegt und hegt

ihre Puppies nach wie vor mit vollem Einsatz und verlässt die Schnullerbox kaum !

Dienstag, der 28.02.2017

Man glaubt es kaum wie schnell die Zeit vergeht ...... und welche Entwicklungsschübe die Fellmützchen dabei machen, faziniert mich immer wieder neu ! Vor allem wie schnell die

Racker im Mometn wachsen ... so schnell wird aus einem kleinen unbedarften Lebewesen dass noch nicht viel kann, ein kleiner selbstständiger Hund, der seinen neuen Haltern sehr

viel Freude bereiten wird ! Inzwischen werden die Fellmützchen aktiver und auch lauter ...... ! Heute Mittag als ich von einem kurzen Einkauf kam, habe ich schon vor der Haustür

das " Gezetere " gehört und konnte die Türe gar nicht schnell genug aufschliessen !!!! Und welches Bild bot sich mir da ???? Zwei der süßen Fellmützchen lagen vor der Schnullerbox

und man konnte das Gejammere nur zu gut hören !!!!!!!  H I L F E .............. wo sind meine Brüder und Schwestern ............... ihhhhhhh der Boden ist kalt ............... Mama ..............

  R E T T E T    M I C H ................ !!!!!!!! Toni war total nevös und lief zwischen den zwei Ausbrechern und der Schnullerbox hin und her und sah mich mit großen Augen an !!! Wir

nehmen an, das sie fest an Mamas Zitzen angedockt mit aus der Schnullerbox gekommen sind !!!! Also, hab ich nun erst mal alle Hände voll zu tun und werde schnell einen Auslauf

aufstellen, damit das nicht nochmal passiert !

******

Heute Nachmittag gab es den ersten Welpenbrei für die Fellmützchen !!!!! Er besteht aus pürierten Bananen, Möhrchen, Ziegenquark und etwas Joghurt ! Dieses schauspiel muss

man gesehen haben : Man nehme 8 unerfahrene Zwergis und einen kleinen flachen Teller mit warmen Brei ! Nun hält man jedem Fellmützchen einzeln den Teller vor das Mäulchen

und stupst es ganz vorsichtig hinein. Sobald die Kleinen dann feststellen, das das etwas essbares ist, sind sie kaum noch zu halten ....... ! Langsam und einzeln füttern ?????? Fehlan-

zeige !!!!! Alle möchten gleichzeitig an den leckeren Brei ! Also bleibt nur ein : Welpenring auf ein großes Tuch stellen und den Dingen ihren lauf lassen ............... ! Dann kann man

nur noch staunen, wie flott die Fellmützchzen  sind und es beginnt eine riesige " Matscherei " !!!!! Jeder will zuerst an den Welpenring und obwohl genug Platz ist, landen sowohl die

Pfoten, als auch Bauch und Kopf im Brei !!!! Grins, schlaue Babys denn sie wollen noch schöner werden - badete nicht schon Cleopatra in Ziegnmilch ????? An den Essmanieren der

Süßen müssen wir in den nächsten Wochen noch ein bißchen feilen ......... ! Zu guter letzt lutschen sie sich noch gegenseitig die Reste ab !

So, das war' für diese Woche ..........

uuuuuund Tschüß !!!!!

Wir sehen und hören uns ab morgen in der 4 Woche .......

   4. Lebenswoche vom 01.03.2017 bis 07.03.2017   

 

Mittwoch, der 01.03.2017

Kaum zu glauben, aber die kleinen Fellmützchen sind wirklich schon wieder 4 Wochen alt ! Die Zeit rennt nur so dahin ..... ! Und was sind die kleinen Racker schon groß geworden. Es hat sich

unheimlich viel getan in den letzten Tagen ! Die Fellmützchen nehmen uns jetzt richtig wahr. Wenn sie jemanden kommen hören, schauen sie neugierig auf und mit ihren noch ganz quietschi-

gen Stimmchen geben sie kleine Beller von sich ! Die Sinne schärfen sich immer mehr und wenn man leise pfeift oder in die Hände klatscht, kommen die Zwerge auf ihren kleinen Beinchen an-

gewackelt. Was man so laufen nennt, denn oft genug klappt es noch nicht so schnell wie es die süßen Mäuse gerne möchten und dann haut es sie einfach aus den Socken und dann kullern die

Kleinen durch ihren Auslauf ! Aber sie geben nicht auf und üben kräftig und ausdauernd ! Auch haben sich die Schlafphasen jetzt verkürzt und die Fellmützchen werden zunehmend aktiver und

dadurch ist es nun vorbei mit der Ruhe ! Einen richtigen Tag- / Nacht - Rhytmus haben die Zwerge natürlich noch nicht und so kann es durchaus passieren, dass dann Nachts nochmal eine Spiel-

runde eingelegt wird !

Donnerstag, der 02.03.2017

Heute Morgen war um 6.30 Uhr die Nacht vorbei ! Zuerst hörte man nur ein unheimlich niedliches Bellen und Gurrlaute ( soll wohl mal ein Knurren werden ! ) - aber das wurde schnell deutlich

lauter und jämmerlicher und die Bande brachte lautstark ihren Unmut und Hunger zum Ausdruck ! Mama Toni hatte sich auch schon vor den kleinen Nimmersatten in Sicherheit gebracht ! Also

schnell in den Jogginganzug geschlüpft und ab nach unten in die Küche ! Aber wie soll man den süßen Bärchen auch böse sein ?? Das geht gar nicht !! Schnell eine reife Banane in den Mixer, ein

Ei dazu, etwas Ziegenmilch und Joghurt dazu, zum Abschluß einen Löffel Honig - Knopf drücken und der leckere Brei ist in Hand um drehen fertig ! Und ratz fatz ist die Welt unserer V - chen

schon wieder in Ordnung und alle schlafen satt und zufrieden wieder ein ! Wenn ich dann alle " meine " Babys friedlich schlafend da liegen sehe, ist das Lohn genug für all die Mühe ! Nun kann

ich mich in Ruhe fertig machen und dann selbst in aller Ruhe eine Tasse Cappuccino geniessen !

Freitag, der 03.03.2017

Gestern Abend gab es für die Fellmützchen noch ein Highlight, denn ihre kleine, große Welt wurde um ein ganzes Stück größer. Wir haben um die Schnullerbox herum einen kleinen Auslauf auf-

gebaut, so das die Fellmützchen jetzt einen ganz anderen Spielraum zur Verfügung haben ! Sie standen immer schon an der Abgrenzung und schauten Mama Toni sehnsüchtig nach, wenn sie

sich Richtung Küche oder Garten davon machte ..... ! Die Fellmützchen wollten einfach mehr von der großen weiten Welt kennen lernen und so haben wir durch den Umbau des Auslauf quasi den

Horizont der Zwerge erweitert ! So haben sie jetzt die Möglichkeit sich auf Entdeckungsreise zu begeben ! Keiner der kleinen Racker hatte auch nur einen Moment Scheu davor sich in der neuen

Welt umzuschauen und das " neue " Spielzimmer wurde mit Feuereifer erobert ..... ! Alle waren gleich super neugierig auf das was da wohl kommen mag und es ist zu niedlich anzusehen, wie die

Zwergis nun auf ihren wackeligen Beinchen durch den Auslauf  tippeln und alles inspizieren ! Auf einer Seite des Auslaufs haben wir eine Box mit Einstreu eingerichtet, so das auch die Versäuber-

ung der Welpen beginnen kann und die ersten Fellmützchen haben ihr Geschäft auch gleich in der Box verrichtet ! Ein erster Weg zur Stubenreinheit ist gelegt. Selbstverständlich geben die Fell-

mützchen dazu auch noch ihre " fachgerechten Kommentare " ab ! Die Kehrseite davon ist, dass es mir nun noch schwerer fällt, mich von den Fellmützchen loszueisen ! Ich könnte den ganzen Tag

vor und im Auslauf hocken und mit den Kleinen kuscheln ! Wenn da nur nicht immer diese olle Hausarbeit wäre, die nach mir ruft ...... Hovawarte vom Staudalaendle ! Und ich darf gar nicht daran denken, das schon 4 Wochen

um sind und wir Halbzeit haben !!!! Noch weitere 4 Wochen und die Fellmützchen bereiten sich auf den Auszug vor ......... meine Güte, wie schnell die Zeit vergeht !

Samstag, der 04.03.2017

Es wird nun von Tag zu Tag spannender und mittlerweile sehen die Fellmützchen schon wie richtige kleine Hunde aus und nicht mehr wie kleine Meerschweinchen Hovawarte vom Staudalaendle ! An Gewicht haben alle 8

kräftig zugelgt und 1000g Marke geknackt ! Allerdings birgt das " groß werden " der kleinen Kobolde auch so seine Tücken ! Das bedeutet nämlich auch, das sie nicht einfach lieb liegen bleiben

wenn man sie fotografieren möchte !!!!!! Die Kamera scheint eine magische Anziehungskraft auf die Fellmützchen auszulösen ! Da kann man gar nicht genug helfende Hände haben um die

kleinen quirligen " Dinger " festzuhalten - vor allem wenn sie keine Lust dazu haben ! Und es sollen ja auch noch tolle ausdrucksstarke Fotos entstehen ! Das Kabel ist entlich angekommen und so

kann ich nun entlich die Fotos bearbeiten - hier die Ausbeute unserer Bemühungen !

Hey ......... jetzt reicht es langsam ........

wir haben keinen " Bock " mehr !

Sonntag, der 05.03.2017

Unsere süßen Fellmützchen fangen an, alles " anzuknabbern " !!!! Jaaa, wirklich die kleinen Racker setzten ihre grade durchgebrochenen Zähnchen fleissig ein und nichts ist mehr sicher vor ihren

kleinen, spitzen Zähnchen ! Alles wird angeknabbert, denn die süßen Racker müssen naütlich probieren ob es evtl. essbar ist !!! Besonders gut scheint ihnen unser Enkel Rayman zu schmecken Hovawarte vom Staudalaendle !

Das zwickt manchmal schon ganz schön - und weil sie nun so schöne Zähnchen bekommen haben, werden wir in der kommenden Woche damit beginnen die Fellmützchen zusätzlich mit rohem

Fleisch zu füttern. Aber davon berichte ich dann nächste Woche !

Dienstag, der 07.03.2017

Wir können es mal wieder nicht lassen und haben unsere Fellmützchen mal wieder dem Verhalten nach, welches sie an der Milchbar und auch am Fressnapf an den Tag legen,

in 4 Kategorien eingeteilt ;-) :

 

1.) Natürlich gibt es da sogenannte Bulldozer .......

ohne Rücksicht auf verluste, nur das Ziel - Essbares - im Auge, wird sich mit aller Macht durchgedrückt, angedockt und so lange gesagut,

bis man vollgefuttert abfällt ...... oder am Fressnapf wirft man sich am besten mit ganzem Körpereinsat einfach quer über den Napf !!!

***

2. ) Dann sind da die unermüdlichen Kämpfer ......

die unermüdlich gegen die Kräftigeren ansteuern und das auch wirklich gut hinbekommen und sich durchsetzten können,

aber halt darum kämpfen müssen ......... !

***

3. ) Oder unsere Suveränen ........

sie checken erst mal systematisch die Lage ab und docken dann an der Zitze an, die gerade frei ist .........

und am napf laufen sie erst mal um den Ring herum und suchen sich ein Plätzchen ohne viel Gerangel !

***

4. ) Und dann gibt es da noch unsere Bequemen .......

die schlafen einfach wenn die Geschwister andocken und warten ab, bis die anderen satt sind und schlafen - docken dann an und

trinken den Rest leer ......... ! Und am Napf futtern sie im liegen und ziemlich langsam !

****

Wir outen aber nicht, wer welches verhalten an den Tag legt !!!! Viel Spaß beim grübeln .......  !

Für diese Woche sagen wir schon wieder

Tschüüüss

und freuen uns darauf Euch in der nächsten Woche wieder begrüßen zu dürfen !

Dann natürlich mit den neuesten Abenteuern aus der " großen - kleinen " Welt der

Dreamcollies !

   5. Lebenswoche vom 08.03.2017 bis 14.03.2017   

Mittwoch, der 08.03.2017

Viel zu schnell vergeht die Zeit mit unseren Fellmützchen ....... - heute beginnt schon die 5. Lebenswoche im Leben der kleinen Dreamcollies ! Alle 8 entwickeln sich zu unserer vollsten Zufriedenheit,

nicht nur in Bezug auf ihr physisches Wachstum, nein sie werden nun auch mutiger, entdeckungsfreudiger und geschickter ! Inzwischen haben die Fellmützchen auch Freude an Spielzeug gefunden

und spielen und raufen fleissig damit ! Kleine Stofftierchen, Schmusetücher oder alte Socken werden mutig " totgeschüttelt " ( instinktives Beuteverhalten ) und durch den Auslauf geschleppt ! Bisher

dienten die Geschwister meist als " Wäremquelle ", doch jetzt haben die Fellmützchen entdeckt, das man toll mit den Brüdern und Schwestern spielen und raufen kann ! Es werden spielerisch die

Kräfte gemessen und man kann bemerken, das sich eine Rangordnung beginnt herauszukratalisieren ! Seitdem wir die Schnullerbox um den Auslauf erweitert haben, beginnen wir damit den Auslauf

mit verschiedenen Untergründen zu bestücken. Mal sind es weiche Tücher, mal raschelnde Zeitungen und ein anderes mal ist es eine knisternde Folie ! So lernen die Kleinen gleich unbewusst wieder

verschiedene Umweltreize ( weiche & feste Böden und die damit verbundenen Temperaturunterschiede ) kennen und nehmen diese als selbstverständlich an ! So, heute fällt der Bericht leider etwas

kürzer aus, da ich mich einer kleinen Laser OP beim Dermatologen unterziehen muss ! Sorry !

Donnerstag, der 09.03.2017

H I L F E  !!!!!!!! Wir haben W Ö L F E !!!!! Heute morgen wurden wir durch ein mehrstimmiges Geheule geweckt, das schauderlich durch unser Haus klang !!! Einige der Racker  heulten wie Wölfe

( ok, wie ganz kleine Wölfe halt ...... ) !!!! Wer auch immer von den kleinen Rabauken angefangen hat, nach wenigen Sekunden gab es natürlich schon die ersten Nachmacher ....... und ein mehr-

stimmiger Chor erklang !!!! Sie haben sich sehr viel Mühe gegeben und gaben dieses ebenso schauderliche wie niedliche Liedgut zum Besten !!! Als wir nach unten kamen, bot sich uns ein super

amüsantes Bild : Toni stand vor dem Auslauf und lauschte mit schiefgelegtem Kopf den Fellmützchen !!!!! Scheinbar wusste sie auch nicht was sie davon halten sollte  ! Also erst mal schnell ein

Frühstück für die Lauser vorbereitet und nachdem sie das verdrückt hatten, war ihre Welt auch gleich wieder in Ordnung ! Kaum das die Fellmützchen ihre 4 Beinchen orentlich koordinieren

können, werden sie auch schon übermütig !!! Sie springen und hopsen jetzt ständig und es ist eine wahre Wonne ihnen dabei zuzusehen ! Egal wogegen, oder worüber ....... die kleinen Racker nehmen

Anlauf und schon geht es los ! Da kommt es natürlich unweigerlich zu der einen oder anderen Slapstickmässigen Situation !!!! Herrlich Hovawarte vom Staudalaendle! Und sie machen täglich Fortschritte : Kaum haben sie das

eine verinnerlicht, da probieren die Fellmützchen auch schon unermüdlich das Nächste aus !

****

In dieser Woche stehen die ersten Besuche unserer neuen Welpenfamilien an - wir sind schon sehr gespannt darauf die Gesichter zu sehen, wenn unsere " Adoptiveltern " das erste Mal die Fell-

mützchen life sehen ! Wir freuen uns schon darauf bekannte Gesichter ( Wiederholungstäter ) wieder zu sehen, aber genauso gespannt sind wir auf das erste persönliche Kennenlernen von Familien

die wir bisher nur vom regen e-mail Kontakt bzw. durch Telefonate kennen !

Wir freuen uns auf Euch !

Freitag, der 10.03.2017

Der gestrige erste Welpenbesuch von den Eheleute Biedron war aufregend für die Kleinen, aber besonders für Mama Toni ! Sie stresst der Besuch der " fremden Menschen " die ihre Babys streicheln

und herzen doch noch sehr, so das wir es vorzogen sie auf der Terasse zu lassen. Die Eheleute Biedron waren ganz begeistert und konnten entlich " ihre " Venus life erleben ! Für wen war dieses

erste Kennenlernen wohl aufregender ??? Ich mag es nicht sagen ! Wir haben auf jeden Fall zwei sehr sympathische Menschen kennengelernt und wir freuen uns, das Venus in Moers bleiben wird !

Mädchen unser Nesthäckchen konnte gar nicht verstehen, das alle nur Augen für die kleinen Fellmützchen hat und machte des öfteren auf sich aufmerksam, damit auch sie genug Streicheleinheiten

abbekam !

***

Die Fellmützchen sind sich fleissig am erproben und schärfen ihre Sinne um ihren Körper noch besser einzusetzten. Sie versuchen sich anzuschleichen oder auch Abstand zu halten und nur zu be-

bachten ! Urinstinkte - das Jagdverhalten wird geübt ! Auch experimentieren sie mit ihrem Körper und probieren ihre Beinchen, aber vor allem ihre kleinen Mäulchen zu gerne bei den Geschwistern

aus ...... ! So lernen sie nach und nach spielerisch das Gefühl des Gewinnens und des Verlierens kennen.

***

Es gibt wieder wundervolle Einzelaufnahmen von den Rackern !

 

           Valentina from the beautiful Dream            

       Vincis Val dei Molina from the beautiful Dream          

           Violetta from the beautiful Dream       -       vergeben an Familie Grüner          

       Valentino Rossi from the beautiful Dream             

           Virginia Lady from the beautiful Dream     -     reserviert           

       VIP - Oscar the great Winner from the beautiful Dream     -     vergeben           

           Venus from the beautiful Dream    -   vergeben an Eheleute Biedron              

           Venezia from the beautiful Dream     -      vergeben an Herrn Hatzfeld          

Samstag, der 11.03.2017

Auch heute gab es nochmal Besuch für die Puppies und Familie Lepper kam aus Belgien angereist um klein VIP - Ocar zum ersten mal in die Arme zu schliessen !

Um den zweiten Teil des Welpentagebuches zu lesen, bitte auf das Bildchen klicken :

           

                

            



Datenschutzerklärung