1. Lebenswoche vom 13.03.2020 bis 19.03.2020    

 

 

Zuerst etwas Theorie :

Die Entwicklung der Welpen ist in Phasen unterteilt ! Die erste Phase dauert ca. zwei Wochen und nennt sich vegetative Phase ! In dieser Zeit können die

Welpen nichts hören und auch nichts sehen, nur der Geruchs- und Tastsinn ist bereits vorhanden ! Reflexartiges- und Instinktverankertes Verhalten prägt

nun den Alltag in der Wurfkiste ! Das äussert sich durch Saugen und dem Milchtritt, Suchpendeln und Kreiskriechen, Jammern und Kontaktliegen ! Ver-

lässt die Mutterhündin in dieser Zeit die Wurfkiste ( was sehr selten vorkommt, meistens nur nach Aufforderung zum Lösen ) bilden die Welpen ein Knäul.

Dieser dient der Wärmespeicherung, da die Welpen ihre Körpertemperatur noch nicht selbst regulieren können ! Verliert ein Welpe mal den Kontakt zu den Ge-

schwistern oder zur Mutter, schreit er jämmerlich, bis er wieder den Kontakt gefunden hat ! Zum Ende der ersten Woche, spätestens nach 10 Tagen, sollten

die Welpen das Geburtstgewicht verdoppelt haben und nach 3 Wochen sollte es verdreifacht sein ! Die Verdauung wird von der Mutterhündin durch das Lecken

der Bäuche angeregt. Die Welpen schlafen und saugen im Wechsel. Die Mutterhündin verlässt in den ersten 3 bis 4 Tagen kaum die Wurfkiste. Sie kümmert

sich rund um die Uhr um ihre Welpen. Sie zeigt auch unseren anderen Hunde, dass sie nicht möchte, das sie zu Nahe an die Wurfkiste kommen. Um den 10.

- 13. Tag herum öffnen sich die Augen und die äusseren Gehörgänge. Die Welpen können aber erst so um Ende der 4. Lebenswoche, Sicht- und Hörreize ver-

arbeiten - aber sie werden nun von Tag zu Tag munterer und die Aktivitäten ändern sich in dieser Zeit. Von nun an werden die Schlafintervalle kürzer und

der Welpe erkennt zum ersten Mal bewusst, das er Geschwister hat und sucht bewusst deren Nähe !

 

 

13. und 14. März 2020

Wie wir es von Toni schon kennen, zeigte sie bis kurz vor der Geburt keinerlei Anzeichen für eine bevorstehende Geburt ! Sie suchte zwar permanent unsere

Nähe, aber keine Anzeichen von Hecheln oder Unruhe. Um 22 Uhr frass sie noch mit Wonne einen großen Napf mit gekochtem Hähnchen mit Gemüse und

Reis und lief mit uns eine kleine Runde um den Block. Wieder zu Hause angekommen habe ich mich erst mal in einen Jogginganzug geworfen und es mir

auf der Couch gemütlich gemacht. Toni fand es vor unserem Kamin gemütlicher und zog sich auch zwei Decken aus ihrer Wurfkiste vor den Kamin und

kuschelte sich hinein ! Kein wühlen oder hin und herscharren wie es die meisten Hündinnen vor der Geburt noch tun. Ich hielt sie aber im Auge, denn mein

Gefühl sagte mir, das die Babys heute Nacht kommen werden. Um kurz nach 23.oo Uhr hob Toni dann den Kopf schaute mir die tief in die Augen und be-

gann dann zu pressen !!!! Um 23.38 Uhr flutschte dann ein propperer toll gezeichneter tricolour Rüde auf die Welt ! Ihm folgen um 0.28 Uhr ein weißer

Rüde mit sable Marken, um 1.36 Uhr eine weiße Hündin mit dark - sable Marken, um 2.57 Uhr eine weiße Hündin mit sable Marken.

Danach schlief Toni ganz entspannt ein und ich hatte erst die Vermutung das es das gewesen sei, aber nachdem Abtasten des Bauches von Toni stand fest :

Da ist noch ein Welpe unterwegs ! Um 5.24 Uhr kam dann ganz gechillt der Nachzügler zur welt - ein weißer Rüde mit blue - merle Marken ! Nun waren

wir komplett ! Ein toller Wurf wobei sich Papa Brady voll und ganz durchgesetzt hat ! Alle haben sich sofort auf den Weg an Mamas Zitzen gemacht und

nuckeln nun fleissig an ihrem Gesäuge ! Man hört nur ein zufriedenes Geschmatze ! Da nun etwas Ruhe eingekehrt ist, leg ich mich noch ein bischen auf

die Couch - die direkt am Kamin steht - und versuche noch ein Mützchen Schlaf nach zu holen. Zwei Stündchen Schlaf konnte ich noch geniessen und

dann frisch und munter zur Sache ! Toni wurde " unten herum frisch gebadet " und die Schnullerbox wurde mit frischen Tüchern ausgestattet ! Die Fell-

mützchen sind alle fit und agil und drängeln sich an Mamas Milchbar und trinken das wichtige Kolostrum ! Diese erste Milch ist überaus wichtig für die

Welpen ! Sie schützt sie gegen Krankheitserreger, weil sie einen sehr hohen Anteil an Antikörpern enthält.

Der Darm der neugeborenen Hundebabys kann diese Antikörper aber nur bis zu ca. 24 Stunden nach der Geburt aufnehmen ! Genauso wichtig ist es, das

die Welpen in den ersten Stunden das Darmpech absetzten, dies ist bei allen Fellmützchen bereits geschehen ! Jetzt sitze ich bei einer heissen Tasse Cappucino

und kümmere mich erst einmal um die Notizen die ich während der Geburt gemacht habe. In einem Wurfbuch wird ausser dem Gewicht natürlich auch die

Uhrzeit der Geburt notiert und ganz wichtig die verschiedenen Kennzeichnungen - obwohl bei unserem Z - Wurf sind die Farbunterschiede und die Fell-

zeichnungen eigentlich ausreichend, um die einzelnen Fellmützchen zu unterscheiden ! In dem Wurfbuch gibt es auch eine Gewichtstabelle in der nun täg-

lich die Gewichtszunahme korrekt eingetragen und erfasst wird. Aber damit bei mir auch ja keine Langeweile aufkommt, werfe ich noch schnell die erste

Maschine Kochwäsche mit verschmutzen Laken an !!  Die beste Freundin eines jeden Züchters ist in den ersten Lebenswochen der Fellmützchen die Wasch-

maschine und man verbringt sehr viel Zeit mit ihr ! Die zweibeinige Familie und vor allem meine 85 jährige Mutter und auch die anderen Vierbeiner in

unserem Haushalt möchten natürlich auch ver- und umsorgt werden ! Man sieht, es ist ein Full Time Job ! Ich warte nun auf den Besuch unseres Tierarztes,

damit ein erster Gesundheitscheck für die Hundemama und den Fellmützchen vorgenommen werden kann !

In der Mittagspause kam dann unser Doc bei uns vorbei und hat ein Auge auf unsere Fellmützchen und Mama Toni geworfen ! Tonis Bauch wurde nochmal

gründlich abgetastet und ein Ultraschall gemacht - alles in bester Ordnung - die Geburtshörner sind leer ! Toni hat dann noch eine Spritze zur Rückbildung

der Gebärmutter bekommen ! Auch die Fellmützchen wurden gründlich untersucht und alle fünf sind quietschfidel !

 

 

15. März 2020

Die erste Nacht war wie zu erwarten etwas unruhig ! Die Fellmützchen müssen sich ja erst mal daran gewöhnen, die Zitzen von Toni zu finden und so kullerten

sie des öfteren in die falsche Richtung und jammerten dann Herzzerreissend ! Aber das ist vollkommen normal und wird sich in den nächsten Tagen ganz flott

ändern ! An Schlaf war für mich also nicht viel zu denken, denn bei jedem Quitscher springt man auf und schaut nach, was nicht in Ordnung ist und wem man

mal schnell helfen muss. Toni bleibt dabei ganz gechillt, sie weiß auf uns ist Verlass ! Sie ist eine liebevolle Hundemami und kümmert sich wundervoll um ihre

Puppies ! Wenn wir mal nicht " sofort " reagieren wenn ein Fellmützchen zu weit von ihr weggerollt ist ( ca. 50 - 60 cm ), dann fiept sie leise und macht mich da-

rauf aufmerksam, das ihre Babys eine helfende Hand benötigen ! Sie gibt aber sofort Ruhe, wenn wir den Ausreisser wieder bei ihr an die Zitzen abgelegt haben !

In den ersten Tagen ist es immer so, das sich die Fellmützchen viele Male am Tag auf der völlig falschen Fährte befinden und sich " verirren " ! Die Kleinen sind

noch recht orientierungslos und können nichts hören und sehen, denn ihre Ohren und Augen öffnen sich erst um die 2 Lebenswoche. Merkt einer der Fellmützchen

das er alleine ist, fängt er sofort an zu weinen und das kann schon recht laut werden !!! Wir greifen dann natürlich sofort helfend ein und legen den Puppie dann

schnell wieder zu Mama Toni und den Geschwisterchen ! Die Zitzen suchen die Fellmützchen in diesem Alter reflexartig und recht unbeholfen auf. So gibt es an

der Milchbar auch schon des öfteren " Rangeleien " um die " beste " Zitze und das Geschmotze ist groß, wenn einer nicht gleich eine abbekommt ! Während des

trinkens massieren die Fellmützchen mit ihren Vorderbeinen - dem sogenannten Milchtritt - kräftig das Gesäuge und regen damit den Milchfluss an ! Unsere 5

Fellmützchen haben alle schon an Gewicht zugelegt.

Toni's Ausdruck hat sich nun merklich verändert ! Sie wirkt stolz, glücklich und ist sichtlich mit sich und ihrem Ergebnis zufrieden. Teilweise bilde ich

mir ein, dass sie mich Beifall haschend anschaut, als wolle sie sagen : " Na, gefallen sie Dir auch so gut wie mir ? "

 

 

16. März 2020

Puuuuh, auch die letzt Nacht war unruhig und des öfteren hatte sich ein Fellmützchen verirrt und brauchte meine hilfende Hand um an Mamas Milchbar

zu kommen. Toni bleibt bei dem ganzen Trubel an ihrem Bauch aber ganz relaxt und meistert ihre Mutterrolle mit Bravour. Sie ist ständig bei ihren Babys,

säugt und wäscht die Fellmützchen, bzw. sie belcket ihre Bäuchlein und den After um die Verdauung der Kleinen anzuregen. Denn wie ich schon schrieb,

können sich die fellmützchen in dem Alter noch nicht selbstständig lösen. Wir sind mal wieder restlos begsitert von unseren Puppies. Es ist eine unglaub-

lich tolle Bande, die uns täglich ein Lächeln auf die Lippen zaubert ! Die tägliche Gewichtskontrolle zeigt, dass die Z - uckersüßen bereits vom ersten Tag an

zugenommen haben ! Alle Fünf sehen propper und gut genährt aus und liegen ruhig und zufrieden in der Schnullerbox. Ein Zeichen für uns, das Toni

ausreichend Milch hat ! Es ist immer wieder unglaublich fazinierend, wie schnell sich die Fellmützchen entwickeln und man kann ihnen förmlich beim

Wachsen zuschauen ! Es ist schon außerordentlich beeindruckend, welche ausgeprägte neurologische Reflexe so ein Fellmützchen nach nur wenigen Tagen

hat. Die Nabelschnurreste sind mittlerweile schon abgetrocknet und bei dem ein oder anderen auch schon abgefallen. Waren die Nasenspiegel bei der Geburt

noch schweinchen rosa, so pigmentieren sie sich nun bereits und färben sich langsam schwarz.

 

 

17. März 2020

Die letzte Nacht war Gott sei Dank etwas ruhiger und auch ich konnte wieder etwas längere Schlafphasen geniessen  ! Ich bin mit Toni als Hunde-

mami und mit der Entwiclung unserer Z - uckersüßen mehr als zufrieden. Mittlerweile finden die Fellmützchen schon recht zielstrebig und sicher den

Weg ans mütterliche Gesäuge. Das Gemurmel und Gepiepse der Zwerge ist unbeschreiblich schön und ist ein sehr gutes Zeichen, denn es zeigt uns an,

das sich unsere Fellmützchen wohlfühlen und vor allem auch satt sind. Ansonsten ist es noch sehr ruhig in der Schnullerbox und die Z - uckersüßen

schlafen und trinken die meiste Zeit des Tages ! Ganz anders sieht es dann aus, wenn Toni der Meinung ist, es wäre mal wieder Zeit für einen ordent-

lichen " Toilettengang " der Süßen zu sorgen ! Dann putzt Toni mit ihrer langen Zunge die süßen Fellmützchen so lange, bis sie sich sicher ist, das da

nix mehr rauskommt ! Das mögen die kleinen Stöpsel aber gar nicht und bekunden ihren Unmut auch schon recht lautstark ! Aber da haben sie bei Toni

keine Chance ! Die Fellmützchen sehen prächtig aus - sie haben sich von den Strapazen der Geburt bestens erholt und sehen irgendwie " geglättet " aus. Die

Zuckersüßen sind schon erstaunlich agil und scheinen immer Hunger zu haben - das sieht man auch an der Gewichtstabelle. Da kann einem Toni schon

mal leid tun, aber sie schlägt sich wacker und säugt die Kleinen unermüdlich, passt ständig auf alle auf und schläft selbst nur selten. Toni selbst sieht

richtig glücklich aus .............. müde aber glücklich ! Das Lager verlässt sie nur wenn sie selbst ganz dringend zum lösen mal in den Garten muss, kehrt

danach aber sofort wieder um und legt sich zu ihren Babys !

 

 

18. März 2020

Schönen guten Morgen - alle Fellmützchen werden nun immer Hundlicher und robben stetig zu Mama Tonis reichlich gefüllter Milchbar um sich zu

stärken ! Sah man sie anfangs nur in einer Stellung liegen, so fangen die Fellmützchen jetzt an verschiedene Liegepositionen auszuprobieren. Die

Varianten gehen von Seitenlage, über Brustlage bis hin zur Rückenlage, diese nehmen sie meist nach vollgefuttertem Zustand ein ! Und noch etwas

ist dazu gekommen ........ sie fangen an zu gähnen oder saugen im Schlaf ........ Das ist immer wieder unglaublich niedlich und es verleiht dem süßen

Gesichtchen der Fellmützchen " erstes " Leben ! Wenn sie dann noch bald ihre Augen öffnen, ändert das den Ausdruck noch mal komplett ! Die ersten

2 - 3 Tage sind immer kritisch, da kann immer noch mal was unverhofftes passieren. Deshalb sind wir froh, das alle fünf Fellmützchen dies ersten Tage

unbescholten überstanden haben ! Ansonsten beginnt sich das Leben unserer kleinen Hundefamilie langsam zu normalisieren. Die kleinen Fellmützchen

halten Toni Tag und Nacht gnadenlos auf Trab, aber sie ist immer aufmerksam und kümmert sich unaufhörlich und sehr liebevoll um ihre Babys !

nach wie vor verlässt Toni die Schnullerbox nur für sehr kurze Zeit um sich zu lösen oder um zu fressen ! Wie sie das bei ihrem Schlafdefizit hinbe-

kommt ist uns ein Rätsel !!!! Ich habe bereits jetzt schon deutliche Augenringe - Toni hingegen sieht großartig aus - wie das blühende Leben ! Toni steckt

die Strapazen sehr gut weg. Allerdings bekommt sie ja auch die beste Pflege der Welt ( das ist halt unser Job ) ! Toni futtert alles was wir ihr vorsetzten !

Sie bekommt vier sehr hochwertige Mahlzeiten am Tag von uns, denn als säugende Hündin von 5 vitalen Welpen muss sie natürlich ausreichend mit

vielen Nährstoffen versorgt werden. Das Abendliche wiegen hat uns gezeigt, das alle Fellmützchen weiterhin stetig zugenommen haben ! Es ist ein schönes

und vor allem friedliches Bild, mit dem wir den heutigen Tag ausklingen lassen : Die Welpenschar liegt zufrieden an Mama Toni gekuschelt da und

alle sind friedlich am schlafen !

Immer am beäugen, ob der komische Apparat auch ja nichts den Babys anhaben kann !

 

19. März 2020

Herrlich !!!! Letzte Nacht konnte ich das erste mal wieder mehr als 5 Stunden durchschlafen  - frischgebackene Eltern wissen wovon ich rede und

wie sehr man dies dann wieder zu schätzen weiß ! Die Pigmentierung der kleinen rosa Ballen unter den Pfötchen und der Näschen nimmt immer mehr

zu und bald sind sie ganz durchgefärbt. Dann sind aus den süßen " rosa Schweinenäschen " rabenschwarze Collienäschen geworden. Am Anfang der

Pigmentierung sehen die Näschen manchmal recht lustig aus, weil sie noch gesprenkelt sind, aber das gibt sich in wenigen Tagen. In den Schlafphasen

liegen die Fellmützchen entspannt in ständig wechselnden Formationen neben- oder übereiander bzw. kreuz und quer ! Unsere Welpenintressenten sind

schon ganz aufgeregt und deshalb habe ich heute mal Fotos von den Jungs und den Mädels getrennt gemacht, damit man sie unterscheiden kann und

wir geben die Namen der Zuckersüßen preis !

 

Ladys first - auf dem ersten Foto :

links  -  white sable - m. Marken  -  Zuchero's Cosi Celeste   -   vergeben an Familie Wanglorz

rechts  -  white dark - sable Marken   -   Zala  - vergeben an Familie Reich

Und nun die drei Boys  -  auf dem ersten Foto :

Links   -   white sable - merle Marken   -   Zarino   -   vergeben an Fam. Haase

Mitte   -   tricolour WF    -   Zingaro ( Italienisch für Zigeuner )   -   angefragt

Rechts    -   white blue - merle Marken   -   Zambolino Zucchero Adelmo blue Fornaciari   -  vergeben an Fam. Schwake

 

Gewichtstabelle unserer Z - uckersüßen :
 

      13.03.   14.03.   15.03.  16.03. 17.12.   18.03.   19.03.
  Zarino   323 334 367 411 462 512 566
  Zingaro   312 326 349 394 443 494 544
  Zambolino   345 359 383 423 475 527 580
  Zuchero 's   299 312 338 381 432 481 530
 Zala   276 292 321 366 415 469 517

 

So Ihr lieben Tagebuchleser ........  wir sagen " Auf Wiedersehen - Du schöne erste Woche ......... " wir sehen uns ab Morgen wieder in der 2ten Woche !!!!!

 

 

 

 

 

 

 



Datenschutzerklärung