2. Lebenswoche vom 20.03.2020 bis 26.03.2020    

 

 

Zum Anfang der 2ten Lebenswoche etwas Theorie :

Wir befinden uns nach wie vor in der vegetativen Phase ! Ab dem 10. bis 13ten Tag herum beginnen die Sinne des Welpen zu erwachen ! Es öffnen sich die

Augen und auch die äusseren Gehörgänge der Welpen, sie können aber erst so um Ende der 3. Lebenswoche, Sicht- und Höhrreize verarbeiten ! Dann sind

die Welpen in einer Übergangsphase, die die Vorbereitung für das künftige Sozialleben unserer Fellmützchen darstellt. Die Welpen werden jetzt von Tag zu

Tag munterer und sind dann in der Lage, ihre Umwelt aktiv zu entdecken. Das bedeutet, das sich die Aktivitäten unserer Fellmützchen ab jetzt ändern

werden ! Die Schlafintervalle werden nun immer kürzer und der Welpe erkennt zum ersten mal bewusst, das er Geschwister hat und sucht bewusst deren

Nähe !

 

 

20. März 2020

So schnell vergeht die Zeit ..... letzten Freitag um die Zeit hatte noch keiner so schnell mit der Geburt der Z - uckersüßen gerechnet und heute robben

sie schon munter durch die Schnullerbox  ! Wir erfreuen uns an einer tollen Mutterhündin, die Problemlos und sehr liebevoll für ihre Babys sorgt.

Das ist für uns Züchter immer von unschätzbarem Wert. Toni verdient große Anerkennung für die Verrichtung ihrer mütterlichen Aufgaben. Sie ist

sehr Instinktsicher bei der Ernährung und Pflege ihrer Babys ! Die Z - uckersüßen kennen im Moment nur einen Rhytmus : Schlafen, Marsch an die

Zitzen und saugen, von Mama säubern lassen und schlafen ! Toni verlässt nach wie vor die Schnullerbox nur zum lösen und fressen. In den ersten 2.

Lebenswochen der Fellmützchen haben wir noch nicht so viel zu tun, da kontrollieren wir eher und unsere Fürsorge gilt Hauptsächlich der Versorgung

und notwendige Pflege der Mutterhündin und natürlich die Reinhaltung der Schnullerbox. Wir versorgen Toni mit abwechslungsreichem und ausge-

wogenem Futter, denn die Nährstoffzusammensetzung ist jetzt sehr wichtig ! Der Bedarf an Nährstoffen steigt in der Säugephase nochmal extrem an.

Die tägliche Zunahme der Fellmützchen sollte zwischen 20 - 50 g betragen ! Nun eine kleine Rechenaufgabe ! Wieviel muss ein Welpe trinken, um diese

Gewichtszunahme zu gewährleisten ? Diese Summe multipliziere man mit 5 ( 5 Welpen ) und nun kann sich jeder vorstellen, wieviel Milch unsere Toni

" produzieren " muss ! Das ist eine mega Leistung ! Inzwischen krabbelt unser Dreamteam schon munter durch die Schnullerbox - immer auf der Suche

nach Mamas Zitzen animierte smilies essen futtern fressen hungern nahrung futter! Und bei dem Riesen Appetit den die Fünf an den Tag legen, wundert es auch keinen, das sie super zunehmen und inzwischen

mächtig gewachsen sind ! Es ist immer wieder erstaunlich, wie schnell sich die kleinen Fellmützchen schon bewegen können und mit welcher Kraft

sie sich schon hochstemmen können. Bei uns im Wohnzimmer hört es sich genauso an, wie  in unserem Garten ! Es herrscht eine Geräuschkulisse wie in

einer Vogelvoliere ........ die Z - uckersüßen sind alles mögliche, aber bestimmt nicht leise ! Mit ihren hellen Stimmchen geben sie ihrer Stimmung

Ausdruck und das hört sich an, wie bei kleinen Vögelchen die fleissig vor sich hin zwitschern ! Und das können sie schon erstaunlich laut. Die Fell-

mützchen nutzen den Tag und üben fleissig ........ und so vergrößern die Z - uckersüßen Täglich ihr Repertoire ! Sie können aufmuntern, schimpfen,

ihrer Empörung Ausdruck geben u.s.w. ........ ! Und Toni versteht ihre Babys ganz genau, denn sie reagiert auf jeden der verschiedenen Laute so, wie es

sich die Fellmützchen wünschen ! Kurz gesagt, unsere Fellmützchen lernen zu kommunizieren ........ ! Die Zeit ist ein bißchen stehengeblieben und

in der jetzigen Zeit, wo wir alle viel Zuhause bleiben sollen, macht es einem einfach besonders viel Freude, sich neben die Schnullerbox zu setzen und die

kleinen großen Wunder zu beobachten ! In einem sind wir uns alle einig : Die 5 Z - uckersüßen sind einfach zu goldig und jetzt schon richtige Herzens-

brecher !

 


21. März 2020

Kaum über 1 Woche alt - und jeden Tag werden sie süßer unsere Fellmützchen  ! Toni hat nach wie vor alles voll im Griff. Wir haben ausser für die Sau-

berkeit der Schnullerbox zu sorgen kaum etwas zu tun und so werden Mama und Fellmützchen ausgiebig geknuddelt. Die Hundemami ist sehr geduldig

mit ihren kleinen Süßen, die bis auf ihre Schlafpausen immer an den Zitzen hängen animierte smilies essen futtern fressen hungern nahrung futter. Da wundert es einen nicht, das die Z - uckersüßen täglich sehr

gut zunehmen. Die Nase ist noch nicht bei allen komplett schwarz durchgefärbt, aber das wird in den nächsten Tagen auch passiert sein. Superschön ist es

anzuschauen, wenn sich die Fellmützchen an Mamas Milchbar laben. Kräftiges Saugen, Milchtritte der Vorderfüßchen, festes Abstützen der Hinterbeinchen

und fröhliches " wedeln " der winzigen Ruten - wenn die Milch so richtig fließt. Ich kann mich Stundenlang an dem Anblick erfreuen, halte meine Nase

über die Schnullerbox und sauge den typischen Welpengeruch in mich ein . Ganz goldig sind auch die Bewegungen im Schlaf : Man erkennt ganz

deutlich Saugbewegungen und kleine Bewegungen mit den Beinchen, als ob das spätere Laufen schon mal trainiert wird. Und die Lautäusserungen sind

ebenfalls zu niedlich !!!! Ja, ja ich weiß, ich bin mal wieder restlos begeistert von den Welpen ........ ! Merkt man es ???? Kaum, oder  ????

 

Heute gibt es wieder ein paar neue süße Fotos von den Z - uckerschnuten !

 

 

Heute noch mal ein bischen Theorie zur Information :

Das Saugen an der Zitze wird " Lecksaugen " genannt. Die Welpenzunge liegt ganz eng um die Zitze geschmiegt und drückt massierend die Milch aus !

Der Welpe unterstützt das Ganze noch mit dem Milchtritt. Anfangs, wenn der Welpe noch sehr hungrig ist, beläuft sich die Massage auf ca. 20 kleine

Druckbewegungen pro SEKUNDE ! Hat der Welpe einen gewissen Sättigungsgrad erreicht, wird er langsamer ! Das Saugen ist mit dem Milchtritt der

Vorderbeine als Massage der Milchdrüsen verbunden. Dies ist wieder ein Beispiel für die absolute Vollkomenheit der Natur ! Um dem 10. - 13. Lebenstag

beginnen die Sinne des Welpen zu erwachen und die ersten Welpen werden ihre Äugelein und Ohren öffnen. Dann sind sie in der " Übergangsphase "

angekommen, die die Vorbereitung für das künftige Sozialleben unserer Mäuse darstellt ! Die Fellmützchen sind dann in der Lage, ihre Umwelt aktiv zu

entdecken ! Oh, das wird wieder spannend ! Aber erst ab dem 17. Tag ist wirkliches Hören, Sehen und Riechen möglich ! Pebbels und die Fellmützchen

werde ich zum 1. Mal entwurmen, wenn alle Fellmützchen ihre Augen geöffnet haben. Ich möchte dieses innere Wachstum abwarten, bevor ich mit der

" Chemiekeule " gegen eventuelle Würmer eingreife, da ich voraussetze, das die Fellmützchen eine gewisse Reife besitzen sollten, um die Wurmkur gut zu

vertragen.

 

 

22. März 2020

Sowohl Toni als auch die Z - uckersüßen sind wohlauf und man kann merken, das inzwischen eine gewisse Routine in den Tages- bzw. Nachtab-

lauf gekommen ist. Toni ist nach wie vor eine sehr Gewissenhafte Hundemami und betüddelt ihre Fellmützchen hingebungsvoll ! Oh Mann,

Toni ist wirklich nicht zu beneiden ....... wenn man sieht was ihr so ständig abverlangt wird und vor allem die " Schwerstarbeit " an ihren empfind-

lichen Zitzen !!! Die Fellmützchen saugen mit aller Kraft an den zarten Zitzen ....... sie ziiiiiiiiehen ....... - sie zuuuuupfen ....... - sie zerrrrrrrren

und treeeeeeten und sauuuuugen und deeeeeeeeeehnen ........  !! Ohhhhh Gott, wer möchte da schon mit Toni tauschen ? Ihre kleinen Schwänzchen

recken die Fellmützchen dabei in hohem Bogen von sich und wenn sie dann entlich mal satt sind, " fallen " sie einfach ab und schlafen ........  !

Dann ist Gruppenkuscheln mit den Geschwistern angesagt und alle Fellmützchen liegen dann in einem Knäuel neben- und übereinander und

schlafen zufrieden ! Inzwischen haben alle Fünf ihr Geburtsgewicht Ordnungsgemäss verdoppelt. Noch sind ihre Augen geschlossen, aber es ist zu

erkennen, das es nicht mehr lange dauert bis die ersten die Äugelein öffnen werden, denn man kann ihre Augenbewegungen jetzt schon deutlich

unter den geschlossenen Lidern erkennen.

 

 

23. März 2020

Kaum sind unsere Z - uckersüßen 10 Tage alt, beginnen sich nun langsam wie von Zauberhand die Äugelein zu öffnen ! Die Gehörgänge werden

nun auch täglich etwas freier und man merkt deutlich, das sich ihre Sinne beginnen zu entfalten. Wir gehen jetzt besonders behutsam mit ihnen

um. Nehmen sie vorsichtig aus der Schnullerbox und streicheln sie ganz zart und sprechen leise mit ihnen. Diese süßen kleinen Hilfsbedürftigen

Wesen kuscheln sich Vertrauensvoll und Schutzbedürftig an uns - eine Bindung fürs Leben  ! Heute Abend mussten wir sehr frühzeitig unser

kleines " Nagelstudio " eröffnen, denn die kleinen Süßen mussten unbedingt das erste Mal ihre Krallen geschnitten bekommen ! Sie hatten schon

ganz schöne Spuren an Tonis Bauch hinterlassen. Ich hatte bei dem einen oder anderen wirklich alle Hände voll zu tun, um die quirligen Racker

zu bändigen . Sie zeigten einem sofort, das ihnen das gar nicht gefällt und sie haben sich gewunden wie ein Wurm und natürlich auch lauthals

protestiert ! Aber was muss, das muss ........ da gab es kein Erbahmen ! Toni verlässt nun manchmal für kurze Zeit die Schnullerbox um sich

daneben lang auszustrecken und auszuruhen. Schlaues Mädchen, denn in der Schnullerbox hat sie dazu kaum eine Möglichkeit, denn da hängt

immer gleich ein kleiner Racker am Gesäuge ! Aber sobald ein Fellmützchen nur einen Mucks macht, ist sie sofort zur Stelle und kommt ihren

Mutterpflichten nach ! Braves Mädchen  !

 

 

24. März 2020

Die Steh- und Laufversuche der Fellmützchen werden immer sicherer. Ich kann mich gar nicht satt sehen, an den ausdauernden Versuchen, sich auf

den noch wackeligen Beinchen zu halten. Dabei wird gleichzeitig schon kräftig " gemeckert " ...........  wie bei den Sportprofis - da geht auch nichts

ohne " Stöhnen " !!! Und heute Mittag sah man den ersten kleinen Schimmer in den inneren Augenwinkeln. Ach, ist das herrlich ....... die Äugelein

öffnen sich !!! Auch wenn es bislang nur kleine Schlitze sind, erhält das Gesichtchen dadurch einen noch schöneren Ausdruck  ! Einfach zum

Dahinschmelzen. Waren die Fellmützchen vorher schon zum knuddeln süß, so sind sie jetzt einfach zum Fressen ! Und die kleinen Schlingel haben

das " Bellen " für sich entdeckt !  Und es gibt heute noch mehr zu berichten : Die ersten Laufversuche wurden gestartet und auch wenn die wackelige

Angelegenheit kaum 3 Sekunden dauerte ........ es ist einfach nur Klasse und es zeigt uns, das die Nervenbahnen soweit entwickelt sind, das die

kleinen Fellmützchen wissen, wofür was da ist !

 

25. März 2020

Herrlich  - Morgens mit einer heißen Tasse Capucco neben der Schnullerbox zu sitzen !  Man wird ja nicht müde, die kleinen Z - uckersüßen zu

beobachten . Auch wenn es täglich nur kleine Veränderungen sind, passiert doch allerhand " innerhalb " der Winzlinge ! Das Nervensystem

ist zwar bereits zum Zeitpunkt der Geburt angelegt, aber es bedarf noch einige Zeit bis zur Fertigstellung. Und da hat sich bis jetzt schon jede

Menge getan. Die Mimiken sind bezaubernd : Gähnen, sich recken und strecken, sich selbst umdrehen, sogar die ersten eigenen Kratzversuche

hinter dem eigenen Öhrchen konnten wir erkennen . Nochmal ein paar Worte zur Prägung : Instinktsticher finden die Welpen die Zitze ihrer

Mutter und prägen sich ihren Geruch genau ein. Damit die Kleinen neben der Mutterhündin auch uns Menschen ( Doppelprägung ) als Sozial-

partner kennenlernen, nehmen wir die Fellmützchen häufig in die Hand. So werden sie auch mit unserem Geruch vertraut gemacht. Eben hingen

alle Fünf gefühlt eine halbe Stunde an Mamas Zitzen und haben sich ihre Bäuchlein voll geschlagen animierte smilies essen futtern fressen hungern nahrung futter. Toni hat alle gründlich abgeleckt und

jetzt liegen alle zusammen im wahrsten Sinne " vollgefuttert " in der Schnullerbox und sind erschöpft, aber satt und zufrieden eingeschlummert !

 

26. März 2020

Toni macht nach wie vor einen tollen Job, genießt aber auch ihre kurzen " Auszeiten " ausserhalb der Schnullerbox. Die Schlaf- und Trinkphasen

der Kleinen werden jetzt auch insgesamt ausgedehnter, wobei die Dauer des " Schlummerns " sich deutlich verlängert hat. Wir nutzen das tolle

Frühlingswetter und ich dekoriere unsere Terrasse um und pflanze ein paar Blümchen. Toni sucht meine Nähe und nutzt die Chance für ein

kleines erstes Sonnenbad. Ihre Babys waren satt und schliefen zufrieden. Nach wenigen Minuten hörte man aus der Schnullerbox ein forderndes

meckern .......... ! Toni eilte sofort zur Schnullerbox - schaute hinein und klärte für sich ab : Alles ok, es gibt keinen Grund zum quengeln und

kam beruhigt wieder zu mir auf die Terrasse zurück und legte sich wieder in die Sonne !! Klasse eine erste Erziehungsmaßnahme - Toni Du bist

eine tolle Mama ! Alle 5 Fellmützchen haben kräftig an gewicht zugelegt und sind richtige kleine Wonneproppen animierte smilies essen futtern fressen hungern nahrung futter! Momentan mutieren sie zu

richtigen Musterschülern  - alle können schon das Köpfchen heben und die Äugelein haben sich bei allen begonnen zu öffnen ! Das ist aber ein

Prozess von meheren Tagen. Auch wenn man schon teilweise in die kleinen blauen Ozeane sehen kann, bedeutet das aber nicht, das die kleinen

schon richtig sehen können. auch die Öhrchen sind dabei sich zu verändern - diese können inzwischen die Richtung wechseln. Mal sind sie nach

vorne, mal nach hinten geklappt. Damit haben die Fellmützchen einen großen Schritt in der Entwicklung gemacht und das Abenteuer Leben wird

ab jetzt immer intressanter für sie. Die Aussenwelt wartet schon mit vielen spannenden Abenteuern und Erlebnissen auf die Stöpsel ! Jetzt beginnt

eine wundervolle Zeit mit den Fellmützchen, denn sie können nun von sich aus mit uns Kontakt aufnehmen ! Desweiteren können die kleinen

Racker inzwischen auch schon selbstständig ihr kleines und großes Geschäft absetzten und brauchen dafür nicht mehr die Stimulation von Mama

Toni !

 

Wir haben unsere Z - ucker süßen dem Verhalten an der Milchbar nach in 4 Kategorien eingeteilt  :

 

1.) Da gibt es Bulldozer ........

ohne Rücksicht auf Verluste, nur das Ziel - die Milchbar im Auge  - wird sich durchgedrückt,

angedockt und so lange gesaugt, bis man vollgefuttert abfällt ........

 

2.) Dann sind da die Kämpfer ..........

die unermüdlich gegen die Kräftigen ansteuern und das auch wirklich gut hinbekommen,

aber halt darum kämpfen müssen .......

 

3.) Oder die Suveränen ..........

sie checken erst mal die systematisch die Lage ab und docken dann an der Zitze an,

die gerade frei ist .........

 

4.) Dann die Bequemen .........

die schlafen einfach wenn die Geschwister andocken und warten ab, bis die anderen satt sind

und schlafen - docken dann an und suafen den Rest leer ........ !

 

Wir outen aber nicht, wer welches Verhalten an den Tag legt, oder  ?!

 

 

Kann es sein ? Geht heute tatsächlich schon die 2. Lebenswoche zu Ende ? Unglaublich ! Schon fast unmöglich !

Schon wieder eine Woche schneller von uns weg ....... und im Collie Galopp auf dem Weg in Euer Heim ......... !

 

Zum Abschluß wie immer die

Gewichtstabelle unserer Z - uckersüßen :

 

      20.03.   21.03.   22.03.  23.03. 24.12.   25.03.   26.03.
  Zarino   615 667 717 768 821 871 922
  Zingaro   590 628 673 720 762 806 851
  Zambolino   630 681 731 783 834 888 941
  Zuchero 's   574 631 668 716 768 818 869
 Zala   566 613 661 708 756 804 849

 

 



Datenschutzerklärung