Herzlich Willkommen in unserem Welpentagebuch !  

 

Hiermit eröffnen wir feierlich das Welpentagebuch unseres W - Wurfes ! Hier können Sie nun miterleben wie unser " kleines Wunder " zu einem fröhlichen, verspielten und sensibel für seine Umwelt

& für seine Besitzer äußerst aufmerksamen Collie heranwächst.  Es liegen nun wieder einige aufregende gemeinsame Wochen vor uns ! Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie wieder  regen Anteil

daran nehmen würden ! Lassen Sie einfach die Freude und Lebendigkeit unseres kleinen Wunder in Ihre Herzen !

11.11.2017

Der Tag verlief sehr ruhig und Pearly war die Ruhe selbst. Gegen 22.30 Uhr wurde sie etwas unruhig und wollte mehrmals zum lösen raus und war dann auch nicht mehr aus der Wurfkiste zu be-

kommen ! Sie hat Wehen !!! Um 23.57 Uhr kommt dann entlich das erste Fellmützchen ......... ein ganz zarter Rüde. Pearly versorgt das Baby Lehrbuchmässig - aber leider vergebens. Auch wir hatten

inzwischen versucht die Lebensgeister des kleinen Puppies zu erwecken, aber der " erlösende " erste Schrei blieb aus ! Die Stimmung war sehr gedrückt und Pearly schaute mich mit großen Augen

Hilflos an ....... ! Sie wirkte regelrecht deprimiert ! Aber der Natur ins Handwerk pfuschen kann man nicht ! Ich hatte schon einen Klos im Hals und auch die Hundis schienen es zu spüren, denn es

war ganz ruhig im Haus ! Dann erst mal lange Zeit Ruhe und gegen 2.00 Uhr fing Pearly wieder an zu pressen ....... Ich betete förmlich das das Baby lebend zur Welt kommt ! Um 2.35 Uhr wurde

dann das 2te Fellmützchen in Hinterendlage geboren ! Ein propperer dark-sable Bub mit breiter durchgehender Halskrause und Blesse ! Und er quiekt wie verrückt !!!! Gott sei Dank ! Und Pearly

schaut mich an und bellt vor Freude !!!!! Ihre Augen glänzen vor Glück und Seeligkeit ! Mit Feuereifer putzt Pearly ihr Fellmützchen und stupst es immer wieder an und schnüffelt an ihm ! Gut eine

Stunde später, um 3.46 Uhr kommt noch ein kleines dark-sable Mädchen zu Welt. Die Fruchthülle ist schon im Geburtstkanal geplatzt und sie hat wohl auch schon Fruchtwasser geschluckt. Aber sie

lebt und wir hoffen, das sie es schafft ! Nun liegt Pearly unten herum " frisch gebadet " ganz entspannt mit ihren zwei Fellmützchen in der Wurfkiste und schläft ! Pearly ist eine phantastische Hunde-

mami und versorgt ihre Babys hingebungsvoll !!! Schon fast zu hingebungsvoll - sie dreht die Beiden von links nach rechts und schleckt sie immer wieder ab ! Beide Fellmützchen liegen an Mamas

Milchbar und versuchen zu tinken, aber die Hündin ist noch zu geschafft von der Geburt ! Der kleine Bub hingegen hängt schon an Pearlys Zitzen und trinkt die erste wichtige Milch, die sogenannte

Kolostrum ! Diese Milch schützt die Welpen gegen Krankheitserreger, weil sie sehr hohe Anteile an Antikörper enthält. Der Darm der neugeborenen Hundebabys kann diese Antikörper aber nur bis

zu 24 Stunden nach der Geburt aufnehmen. Genauso wichtig ist es, das die Welpen in den nächsten Stunden das Darmpech absetzten ! So, nun werde ich es mir auf der Couch neben der Wurfkiste

gemütlich machen und versuchen etwas Schlaf zu finden ...... mal schauen, ob es klappt !

Die Entwicklung der Welpen ist in Phasen unterteilt ! Die erste Phase dauert ca. zwei Wochen und nennt sich vegetative Phase ! In dieser Zeit können die Welpen

nichts hören und auch nichts sehen, nur der Geruchs- und Tastsinn ist bereits vorhanden ! Reflexartiges- und instinktverankertes Verhalten prägt nun den Alltag

in der Wurfkiste ! Das äussert sich durch Saugen und dem Milchtritt, Suchpendeln und Kreiskriechen, Jammern und Kontaktliegen ! Verlässt die Mutterhündin

in dieser Zeit die Wurfkiste ( was sehr selten vorkommt, meistens nur nach Aufforderung zum Lösen ) bilden die Welpen ein Knäul. Dieser dient der Wärmespeicher-

ung, da die Welpen ihre Körpertemperatur noch nicht selbst regulieren können ! Verliert ein Welpe mal den Kontakt zu den Geschwistern oder zur Mutter, schreit er

jämmerlich, bis er wieder den Kontakt gefunden hat ! Zum Ende der ersten Woche, spätestens nach 10 Tagen, sollten die Welpen das Geburtstgewicht verdoppelt haben

und nach 3 Wochen sollte es verdreifacht sein ! Die Verdauung wird von der Mutterhündin durch das Lecken der Bäuche angeregt. Die Welpen schlafen und saugen

im Wechsel. Die Mutterhündin verlässt in den ersten 3 bis 4 Tagen kaum die Wurfkiste. Sie kümmert sich rund um die Uhr um ihre Welpen. Sie zeigt auch unseren

anderen Hunde, dass sie nicht möchte, das sie zu Nahe an die Wurfkiste kommen. Um den 10. - 13. Tag herum öffnen sich die Augen und die äusseren Gehörgänge.

Die Welpen können aber erst so um Ende der 4. Lebenswoche, Sicht- und Hörreize verarbeiten - aber sie werden nun von Tag zu Tag munterer und die Aktivitäten

ändern sich in dieser Zeit. Von nun an werden die Schlafintervalle kürzer !

12.11.2017   -   1. Tag

Unser kleines Sorgenkind !

 

    Name   Geschlecht Uhrzeit Geburtsgewicht                                 Kennzeichen - Zeichnung
   Whait for Me       Rüde 2.35 394 g     dark - sable / Blesse / breite geschlossene Halskrause /
   Wynona       Hündin 3.46 178 g     dark - sable /  sehr breite durchgehende Halskrause  / um die Nase weiß

 

Hab etwas schlafen können und nun warten wir auf unseren Tierarzt ! Die kleine Hündin ist sehr zierlich und hat Anpassungsschwierigkeiten. Da die Fruchtblase bei ihr schon im Gbeurtskanal ge-

platzt ist und Pearly etwas länger brauchte bis sie auf die Welt kam hat sie leider im Geburtskanal Fruchtwasser aufgenommen. Das ist immer recht gefährlich, weil es meist zu Komplikationen - z.B.

einer Lungenenzündung - kommt. Vom Aussehen her ist sie auch etwas jünger als ihr propperer Bruder. Das kommt daher, das die Eizellen immer mehere Tage befruchtugngsfähig sind und so kann

es zu den Entwicklungsunterschieden in einem Wurf kommen ! Wir tun auf jeden Fall alles für die kleine Maus und hoffen das sie es schafft. Der Bub ist top fit und agil und ist nicht mehr von Mamas

Milchbar wegzubekommen und das Darmpech hat er auch schon abgesetzt. Ich kümmer mich nun erst mal um die Notizen die ich während der Geburt gemacht habe und trage sie in einem Wurf-

buch ein. Darin wird nicht nur das Gewicht, sondern auch die Uhrzeit der Geburt und die Unterscheidungsmerkmale notiert. Und damit auch keine Langeweile aufkommt , werfe ich noch schnell

die erste Maschine Kochwäsche mit den verschmutzen laken der Geburt an ! Die beste Freundin eines Züchters ist in den ersten Lebenswochen der Fellmützchen die Waschmaschine  ! Die Zwei-

beinige Familie und vor allem die anderen Vierbeiner in unserem Haushalt möchten natürlich auch ver- und umsorgt werden ! Man sieht, züchten ist ein Full Time Job ! Ich warte nun auf den Be-

such unseres Tierarztes, damit dieser einen ersten Gesundheitscheck für die Hundemama und den zwei Fellmützchen vornehmen kann ! Es wird kontrolliert, ob bei der Mutterhündin alles in

Ordnung ist und sie bekommt eine Spritze damit die Gebärmutter gereinigt wird und sich schneller zurückbildet. Desweiteren werden die beiden Fellmützchen untersucht und besonders die Vor-

stellung der kleinen Hündin ist sehr wichtig, denn leider habe ich kein besonders gutes Gefühl.

****

Für die kleine Püppi haben wir etwas Kolustralmilch ausdrücken und der Süßen mit einer Pipette ins Mäulchen geben können. Sie hat immer noch nicht die Kraft alleine zu trinken. Nach der Sprech-

stunde kam dann der Doc bei uns vorbei und warf ein Auge auf unser kleines Trio. Pearly und auch Mister Property haben die Geburt bestens überstanden und der Doc ist sehr zufrieden. Nun aber zu

unserem kleinen Sorgenkind Wynona - es gibt leider traurige Nachrichten ! Es gibt nur wenige Züchter die auch von den traurigen Seiten des Züchtens berichten. jeder Züchter hat im Laufe seines

Züchterlebens auch schon Würfe gehabt, in denen Welpen tot zur Welt  kamen, oder aber verstarben oder nicht Lebensfähig waren. Aber die meisten Züchter halten darüber Stillschweigen und

lassen es erst gar nicht an die Öffentlichkeit kommen !!!! Zu diesen Züchtern gehören wir nicht !!!! Nach einem gründlichen Gesundheitscheck von unserem Doc mussten wir eine folgenschwere Ent-

scheidung treffen !  Da die Lungen von Wynona noch nicht richtig ausgereift waren und die Maus bei der Geburt auch noch Fruchtwasser geschluckt hatte, waren ihre Organe nicht vollständig belast-

bar und sie wäre langsam erstickt. Deshalb entschlossen wir uns schweren Herzens dazu, sie über die Regenbogenbrücke gehen zu lassen. So nah liegt manchmal Freud und Leid.

13.11.2017   -   2. Tag

Die Nacht war recht unruhig und an Schlaf war nicht viel zu denken, denn man springt bei jedem Quietschen gleich auf und schaut nach, ob auch alles in Ordnung ist ! Es ist in den ersten Tagen

immer etwas anstrengend, denn die Fellmützchen verirren sich des öfteren auf der Suche nach der Milchbar und jammern dann Herzzerreissend ! Auch bei unserem Burschen ist das nicht anders !

Er hat ja die freie Auswahl an der Milchbar und futtert sich stetig durch .......... und wehe er rollt mal von Mama weg, dann jammert er fürchterlich ! In den ersten tagen veriiren sich die Welpen noch

des öfteren auf der Suche nach der Milchbar ! Welpen in dem Alter sind noch recht orientierungslos und können nichts hören und sehen, denn Augen und Ohren öffnen sich erst um die 2te Lebens-

woche ! Die Welpen suchen die Zitzen in dem Alter noch reflexartig ! Sobald unser Bub also meint, er ist zu weit von Mama weg, beginnt er sofort an zu weinen und zu fiepen ( und das kann schon

recht laut werden ! ) !!!!! Selbstverständlich greifen wir dann sofort helfend ein und legen ihn schnell wieder zur Mama ! Aber meist stupst Pearly ihn schon in die richtige Richtung ! Er brummelt

dann noch ein bischen vor sich hin und massiert dann fleissig Mamas Gesäuge ! Während des trinkens massieren die Welpen mit ihren Vorderbeinen - dem songenannten Milchtritt - das Gesäuge

und regen somit den Milchfluss an !

14.11.2017   -   3. Tag

Die letzte Nacht war nun auch schon ruhiger und so konnte auch ich etwas Schlaf geniessen ! Das leise Gemurmel aus der Schnullerbox ist unbeschreiblich schön und ein sehr gutes Zeichen, denn es

zeigt uns, das sich unser Bub wohlfühlt ! Aber aus dem zufriedenen Gebrummel wird auch ganz schnell ein beschwerendes Jammern, wenn Mama Pearly mal wieder der Meinung ist, es wäre mal

wieder Zeit für einen ordentlichen " Toilettengang " des Stöpsels zu sorgen ! Dabei dreht Pearly ihn von vorne nach hinten und putzt ihn sehr sorgfältig so lange, bis er sich gelöst hat und Pearly sich

sicher ist, dass da nix mehr rauskommt ..... ! Das mag unserer Bubi gar nicht und bekundet dies auch schon recht lautstark ! Kommt aber gegen Mama Pearly mit ihrer großen warmen und feuchten

Rubbelzunge nicht an  ! Ansonsten sieht unser Bubi wirklich prächtig aus ......... und er nimmt fleissig zu ! Da kann einem die frischgebackene Hundemami schon mal gelegentlich leid tun ! Aber

Pearly geht in ihrer Mutter Rolle voll auf ! Sie verlässt die schnullerbox nur wenn es gar nicht anders geht und sie dringend mal zum Lösen raus muss ! Kehrt dann aber sofort wieder zurück und ist

ganz schnell wieder bei ihrem Baby ! Wir sind stolz auf unsere Pearly Maus !

 

15.11.2017   -   4. Tag

Schönen guten Morgen - die kritischen ersten zwei Tage hat unser Bübele nun gut überstanden und wir sind überglücklich ! Der Schock sass doch tief. Inzwischen beginnt sich das Leben unserer

kleinen Hundefamilie zu normalisieren ! Pearly ist eine sehr aufmerksame Mama und kümmert sich sehr fürsorglich und super gelassen um ihren Nachwuchs ! Nach wie vor verlässt Pearly die

Schnullerbox  immer nur für sehr kurze Zeit, um sich zu lösen und zu fressen ! Ist das erledigt, flizzt sie gleich wieder zurück zu ihrem baby ! Wie sie das bei Ihrem Schlafdefizit hinbekommt, ist uns

ein Rätsel ! Wir haben bereits deutliche Augenringe - nur Pearly sieht aus wie das blühende Leben ! Sie hat die Strapazen Gott sei Dank sehr gut weggesteckt . Sie bekommt aber auch die beste Pflege

der Welt ( das ist im Moment unser wichtigster Job ! ) ! Inzwischen futtert Pearly wieder sehr gut und sie ist auch nicht Wählerisch .......... sie frisst einfach alles was ihr in die Quere kommt ! Mir fällt

gerade auf, das ich die Gewichtstabelle noch nicht online gestellt habe, dies werde ich später ( zum Abschluß der 1. Lebenswoche ) aber noch nachholen ! An den Gewichtszunahmen kann man sehr

gut erkennen, das Pearly mehr als ausreichend Milch für das " kleine " Fellmützchen hat ( die Milch einer Hündin besitzt doppelt soviel Fettgehalt wie Kuhmilch ) !

16.11.2017   -   5. Tag

Herrlich !!!!! Heute Nacht konnte ich die erste Nacht mal wieder mehr als 6 Stunden durchschlafen    - frischgebackene Eltern wissen wovon ich rede  ! Whisky findet inzwischen fast immer

selbstständig den Weg zur Milchquelle und fiept nicht mehr gleich protestierend, wenn es nicht schnell genug geht ! Er entwickelt sich rasand und das nicht nur bei der Gewichtszunahme ! Die Nabel-

schnurreste sind auch schon abgefallen und man kann bereits die einsetzende Pigmentierung beobachten ! Die kleinen rosa Ballen unter den Pfötchen und auch das Schnäuzchen werden langsam

aber sicher von rosa zu schwarz . Die reichgefüllte Milchbar verfügt immer über ausreichend Nachschub und es ist ein herrliches Geräusch, wenn man Whisky an den Zitzen " schmatzen " hört ! Man

kann gar nicht in Worte fassen, wie wundervoll es ist, Pearlys kleines Wunder hautnah miterleben zu dürfen !

17.11.2017   -   6. Tag

Heute möchte ich es wagen und werde versuchen, nach dem Wiegen noch ein paar neue Einzelfotos von unserem Bübele zu machen ! Mal schauen, ob diese mir gelingen werden, denn einfach wird

es meistens nicht ! Vor allem da ich es dieses Mal alleine bewerkstelligen muss. zu zweit ist es schon ein anstrengendes Abenteuer, mal schauen wie es ohne Hilfe wird ! Aus Erfahrung weiss ich ja,

das es mir weder unser Bübele ( Welpen bewegen sich in schnellen kreisenden Bewegungen und jammern nach ein paar Sekunden meist Herzzerreissend ! ), noch Super Mama Pearly, es mir einfach

machen wird ! Wie ich Pearly kenne, läuft sie hinter mir her um zu schauen, was ich mit ihrem Baby anstelle, wenn ich es auf den Tisch lege !!! Aber wie soll man schöne Fotos in 3 - 4 Sekunden hin-

bekommen ??? Und man glaubt es kaum wie schnell so kleine fellmützchen schon sein können und voe allem wie Todesmutig !!! Unbedarft würden sie sich ohne mit der Wimper zu zucken von über-

all herunterstürzen ......... ! Also ist absolute Vorsicht geboten ! Aber bitte bedenken Sie ein im Voraus : In dem Alter haben die Welpen noch nicht viel " Rassetypisches " und auch noch nichts von der

lieblichen Ausstrahlung eines Collies - was vielleicht schon ältere Welpen im Alter von 6 - 7 Wochen haben ! Es handelt sich im Moment noch um süße " blinde Meerschweinchen ", die erst noch in

sich reinwachsen müssen ! Aber man kann im Verlauf der einzelnen Lebenswochen an den vielen Fotos die wir einstellen werden sehen, wie sich der süße Racker von Woche zu Woche weiterent-

wickelt und tatsächlich immer charmanter wird ! Und spätestens dann wird sich auch keiner mehr seinem Charme entziehen können !

18.11.2017   -   7. Tag

Heute ist unser süßer Bub schon eine Woche alt und man kann ihm beim wachsen zusehen ! Er nimmt konstant zu und ist ein großer kräftiger Bub ! Whisky kann inzwischen auch schon für kurze

Zeit das Köpfchen heben und der Bewegungsradius um Mama Pearly wurde auch schon vergrößert ! Der Tag geht nun zu Ende und damit auch die 1. Lebenswoche - unglaublich wie schnell die Zeit

vergeht ! Aber wir wollen die 1. Woche nicht ohne ein paar tolle neue Fotos von Whisky beenden, die ich gestern gemacht habe und die wirklich gut gelungen sind ! Und natürlich stellen wir auch

noch die Gewichtstabelle ein. So, nun viel Spaß beim betrachten der Fotos ! Ich wünsche allen Lesern noch einen schönen Abend und ab morgen geht es dann in der 2ten Lebenswoche weiter !

 

       Whait for Me Whisky from the beautiful Dream   -     vergeben           

Wie man sehen kann, hat Whisky die ganze Aktion einfach verschlafen  !

Aktuelle Gewichtstabelle :

      12.11.   13.11.   14.11.  15.11. 16.11.   17.11.   19.11.
  Whisky   394 457 538 597 664 751 847

Zweite Lebenswoche

 

Etwas Theorie :

Wir befinden uns nach wie vor in der vegetativen Phase ! Ab dem 10. bis 13ten Tag herum beginnen die Sinne des Welpen zu erwachen ! Es öffnen sich die Augen und

auch die äusseren gehörgänge der Welpen, sie können aber erst so um Ende der 3. Lebenswoche, Sicht- und Höhrreize verarbeiten ! Dann sind die Welpen in einer Über-

gangsphase, die die Vorbereitung für das künftige Sozialleben unserer Fellmützchen darstellt. Die Welpen werden jetzt von Tag zu Tag munterer und sind dann in der Lage,

ihre Umwelt aktiv zu entdecken. Das bedeutet, das sich die aktivitäten unserer Fellmützchen ab jetzt ändern und vor allem die Schlafintervalle werden nun immer kürzer

werden ! Das Saugen an der Zitze wird " Lecksaugen " genannt. Die Welpenzunge liegt ganz eng um die Zitze geschmiegt und drückt massierend die Milch aus ! Der Welpe

unterstützt das Ganze noch mit dem Milchtritt. Anfangs, wenn der Welpe noch sehr hungrig ist, beläuft sich die Massage auf ca. 20 kleine Druckbewegungen pro SEKUNDE

! Hat der Welpe einen gewissen Sättigungsgrad erreicht, wird er langsamer ! Das Saugen ist mit dem Milchtritt der Vorderbeine als Massage der Milchdrüsen verbunden.

Dies ist wieder ein Beispiel für die absolute Vollkomenheit der Natur ! Um dem 10. - 13. Lebenstag beginnen die Sinne des Welpen zu erwachen und die ersten Welpen

werden ihre Äugelein und Ohren öffnen. Dann sind sie in der " Übergangsphase " angekommen, die die Vorbereitung für das künftige Sozialleben unserer Mäuse darstellt !

Die Fellmützchen sind dann in der Lage, ihre Umwelt aktiv zu entdecken ! Oh, das wird wieder spannend ! Aber erst ab dem 17. Tag ist wirkliches Hören, Sehen und

Riechen möglich ! Pearly und Whisky werde ich zum 1. Mal entwurmen, wenn unser Matz seine Augen geöffnet hat. Ich möchte dieses innere Wachstum abwarten, bevor

ich mit der " Chemiekeule " gegen eventuelle Würmer eingreife, da ich voraussetze, das die Fellmützchen eine gewisse Reife besitzen sollten, um die Wurmkur gut zu

vertragen !

19.11.2017   -   8. Tag

Guten Morgen liebe Tagebuchleser - Willkommen in der 2ten Lebenswoche ! Ich bin fit und munter und klein Whisky hat nun sein Schlafrhytmus gefunden und ich konnte die letzten zwei Nächte

durchschlafen  ! Herrlich morgens wieder erholt aufzustehen und fit & munter am alltäglichen Geschehen teilzunehmen ! Man kann es kaum glauben wenn man einen Blick in die Schnullerbox

wirft, das erst eine Woche vergangen ist ! Whisky ist ein sehr kräftiges Kerlchen und robbt inzwischen schon fleissig umher ! Er nimmt kontinuierlich zu und übt sich fleissig im Abstützen der Vorder-

beinchen. Wenn ich telefoniere, sind die Leute meist etwas verdutzt über die Geräuschkulisse im Hintergrund ............  ! Es hört sich an wie in einer Vogelvoliere ! Auch wenn es nur ein Puppie ist,

so hat er doch ein regse Mitteilungsbedürfniss ! Und Mama Pearly " redet " zu gerne mit ihm  - und so geben sie ihrer Stimmung gerne Ausdruck und das hört sich ähnlich an, wie bei kleinen

Vögelchen ! Es geht nun in Riesenschritten vorwärts und es kommt langsam Leben in die Schnullerbox ! Was man auf den Fotos ja schon sehr gut erkennen kann: Die Pigmentierung ist schon sehr

weit fortgeschritten - die kleinen rosa Ballen beginnen sich bereits dunkel zu verfärben und das Näschen ist auch schon fast durchpigmentiert. Aus dem süßen " rosa Schweinenäschen " ist nun schon

fast ein rabenschwarzes Collienäschen geworden ! In der Übergangszeit ist das Näschen und Nasenspiegel schon mal ein bischen gesprenkelt, aber das gibt sich in den nächsten Tagen ! Es ist immer

wieder toll die Entwicklung mitanzusehen. Es geht jeden Tag in kleinen Schritten voran und Schwupps sind es kleine Collies ....... !

20.11.2017   -   9. Tag

Das Abstemmen mit den Beinchen wurde fleissig geübt und klappt inzwischen schon so prima, das sich Whisky nicht mehr nur noch robbend durch die Schnullerbox bewegt, sondern nun immer

öfter seine kleinen kräftigen Beinchen zur Hilfe nimmt ! Ein wuseliges Gewackel hat begonnen - einfach zu niedlich ! Nach wie vor sind die Augen geschlossen, aber er fängt trotzdem schon an auf

Licht zu reagieren ! Man merkt es beim fotografieren, das Whisky den Blitz nicht besonders mag und unruhig wird oder das er verdutzt den Kopf hebt, wenn es Abends dunkel im Raum ist und das

Licht angeht ! Er beginnt seine Umwelt jetzt intensiver wahrzunehmen ! Heute Abend hörte auf einmal ein Hochtöniges " Wuff " aus der Schnullerbox .......... selbst Pearly guckte ihren Sohn ganz

verdutzt an ! Aber meistens ist er mit was anderem beschäftigt ..............animierte smilies essen futtern fressen hungern nahrung futter

21.11.2017   -  10. Tag

Whisky entwickelt sich im Moment geradezu stündlich ! Waren er in den erst 10 Tagen ausschließlich mit wachsen und der damit verbunden Nahrungsaufnahme und dem darauf folgendem erhol-

samen Schlaf beschäftigt war, so tut sich im Moment doch sehr viel mehr !  Wie von Zauberhand fangen sich die Wimpern an zu lösen und man kann schon kleine Schlitze sehen - es kann also nicht

mehr lange dauern und er öffnet seine Äugelein ! Aber nicht nur das ! Unser Wonneproppen übt sich fleissig im Köpfchen heben und im Laufen ! Auch die Öhrchen sind dabei sich zu verändern - sie

können inzwischen die Richtung wechseln ( mal sind sie nach vorne, mal nach hinten geklappt ) ! Und damit hat unser Wonneproppen einen großen Schritt in der Entwicklung gemacht und das

große Abenteuer  Leben wird nun um einiges intressanter für ihn  ! Die Aussenwelt wartet schon mit vielen spannenden Erlebnissen auf ihn ! Jetzt beginnt eine besonders wundervolle Zeit mit

dem süßen Racker,  denn nun kann er von sich aus Kontakt mit uns aufnehmen ! Im Moment verbringt es zwar immer noch viel Zeit des Tages mit Schlafen & Trinken, aber die Wachphasen werden

immer länger !  Inzwischen kann unser süßes Fellmützchen auch schon selbstständig sein kleines oder großes Geschäft absetzten und braucht dafür nicht mehr die Stimulation von Mama Pearlys ;-) !

 Das bedeute meine beste Freundin ( die Waschmaschine ) läuft gerade zu Höchstform auf  !

Heute noch mal ein bischen Theorie zur Information :

Übergangsphase - Teil 1 :

Als Übergangsphase wird das 2te Welpenstadium nach der vegetativen Phase bezeichnet ! Die Sinne der Welpen erwachen und sie können erste Kontakte mit der Umwelt

aufnehmen ! Dieses Entwicklung läuft fliessend ab und ist von Welpe zu Welpe sehr unterschiedlich ! Manche Welpen fangen schon ab dem 11. Tag an die Augen zu öffnen,

andere brauchen auch schon mal bis zum 15. Tag ! Auch wenn die Augen schon geöffnet sind, bedeutet das noch keine Sehfähigkeit ! Jedoch ist der Pupillenreflex vorhan-

den. Bis zum 21. Lebenstag ist die Sehfähigkeit aber dann voll entwickelt. Auch die Hörfähigkeit ist erst um den 21. Tag voll entwickelt ! Nun beginnt eine wichtige Zeit

für uns Züchter ! Die Welpen die zuvor in vollkommener Stille gelebt haben, treten nun in die Welt des Schalles eine und ma sollte die Welpen nicht gleich am Anfang mit

zu lauten Geräuschen erschrecken ! Jetzt könnten sich durchaus gewisse Geräusche durch traumatische Ereignisse fest im jungen Hund verankern ! Deshalb sollte ein ge-

wissenhafter Züchter, die Welpen langsam und sehr einfühlsam an die verschiedensten Geräusche heranführen !

22.11.2017   -  11. Tag

Was auffällt, Whisky klappt seine Ohren in alle Richtung und manchmal sehen sie ein bißchen aus wie " Segelöhrchen ( sorry ) " - total niedlich und man kann nun schon etwas in den Gehörgang

sehen ! Das mit dem wechselnden Ohrstellungen ist vollkommen normal und gehört zur Entwicklung der Hörfähigkeit dazu. Whisky setzt seine kleinen kräftigen Beinchen immer gekonnter ein !

Ja ......... Ihr habt richtig gelesen ....... tatsächlich seine Beinchen !!!! Er übt wie ein Kleinkind das Laufen  !!!!!! Obwohl  " Laufen " würde ich es noch nicht nennen, es ist eher ein - ich steh auf meinen

 Vorderbeinen und die Hinterbeine ziehe ich mal nach ! Aber er übt fleissig daran - sieht aber auch zu niedlich aus, wenn er dabei schon mal durch die Schnullerbox kugelt oder wie so oft endet ein

Versuch in einem lustigen Gewackel, Gefalle, Gerutsche auf seinem prallen Bäuchlein  !

Kuscheln mit unserer Tochter Michelle :

23.11.2017   -  12. Tag

Yiiiiiiiiippppiiiiiiijjjjjjjeeeehhhh - es ist soweit !!!!!!!

Ein erstes Blinzeln aus kleinen Ritzen haben wir ja schon bemerkt gehabt, aber heute Morgen war es entlich soweit ! Als ich heute Morgen ins Wohnzimmer kam und Licht anmachte, hob Whisky

das Köpfchen und sah mich total verpennt an !!!! In den nächsten 3 - 4 Tagen werden wir keine Fotos mehr mit Blitzlicht oder heller Lichtquelle machen, denn wir wollen die Äugelein nicht überbe-

anspruchen oder schädigen. Ich denke dafür hat jeder Verständniss und da wir eine sehr hochwertige Kamera verwenden, wird die Qualität der Fotos kaum darunter leiden ! Heute Mittag wurde

dann auch das " Zwergen Nagelstudio " eröffnet. Da Pearlys Bauch schon arg gelitten hat ( einige Kratzer und blaue Flecken vom saugen um den Zitzen ), habe ich heute bei Whisky das erste Mal die

spitzen Krallen gekürzt ! Obwohl Michelle den kleinen Wusel auf dem Schoss hielt, hatte ich alle Hände voll damit zu tun, den kleinen Puschel zu bändigen um die Schere sicher anzusetzten ! Aber es

half alles nichts, kein Jammern und auch kein Gezappele ........... jede Kralle wurde sorgsam gekürzt ! Pearly saß ganz ruhig daneben und passte auf, das ihrem Sonnenschein auch ja nichts passiert.

Wir machen uns gerne einen Spaß daraus unsere Fellmützchen dem Verhalten an der Milchbar nach in Kategorien einzuteilen. Dieses Mal brauchen wir uns gar keine Gedanken darüber machen,

denn Whisky ist ein Bulldozer ........... ! Ohne Rücksicht auf Verluste, nur das Ziel - die Milchbar im Auge - wird angedockt und so lange gesaugt bis man vollgefuttert abfällt ....... ! Und mit welcher

Kraft er das tut, kann man sehen wenn man sich Pearlys Zitzen anschaut !!! Rings umd die Zitzen haben sich Blutergüsse gebildet, so stark saugt er daran  !

24.11.2017   -  13. Tag

Whisky wächst unaufhörlich und hat immer ein prall gefülltes Bäuchlein ! Pearly erledigt ihre Mutterpflichten nach wie vor sehr sorgsam und verlässt die Schnullerbox nur zum lösen & fressen !

Nachdem sich Whisky laut schmatzend und mit leisen Fieptönen das Bäuchlein voll geschlagen hat, fällt er ab wie " Fallobst " und kuschelt sich an seine Mama !

25.11.2017   -  14. Tag

Und ob man es glauben will oder nicht ........ tatsächlich ist schon wieder eine Woche um und Whisky ist heute schon 14 Tage alt ! Die Zeit vergeht wie im Flug. Wir sind mit der Entwicklung von

Whisky mehr als zufrieden. Er ist agil und der King an der Milchbar ! Heute ist mal wieder so ein Tag, wo man am liebsten den ganzen Tag vor bzw. in der Schnullerbox sitzen könnte und dem süßen

  Schelm beobachten könnte ! Er liegt zufrieden schmatzend und grunzend in der Schnullerbox und zwischendurch versucht er sich immer wieder auf's Neue in den ersten Schritten ! Wenn Whisky

bei seinen " Fitnessübungen " an Mama Pearly vorbeikommt,  muss er sich immer erst mal kurz eine Stärkung an der Milchbar abholen, um dann frisch gestärkt weiter zu üben ! Aber noch sind die

Übungen anstrengend und die Schlafphasen größer .......... - so lässt es sich aushalten ! Und wenn man unseren Wonneproppen so beobachtet, dann bekommt man den Eindruck, als ob Zeit in

seinem Leben überhaupt keine Rolle spielt - alles kommt wie es kommt - egal wann ! Er geniesst den Augenblick ! Was sind diese kleinen Geschöpfe doch schlau - wir sollten uns ein Beispiel an Ihnen

nehmen !!! Zum Abschluß noch die aktuelle Gewichtstabelle und ab Morgen sehen und hören wir uns dann schon in der 3ten Lebenswoche !

      20.11.   21.11.   22.11.  23.11. 24.11.   25.11.   26.11.
  Whisky   929 1016 1178 1273 1361 1448 1534

Dritte Lebenswoche

 

Wieder etwas Theorie :

Die Welpen befinden sich immer noch in der Übergangsphase !

Das Nervensystem entwickelt sich sozusagen entlang des Körpers, beginnend beim Kopf. Dort sind die elementarsten Sinnesorgane sowie das Gehirn angesiedelt. Der Welpe

kann zunächst lediglich Pendelbewegungen mit dem Kopf ausführen und mühsam vorwärts robben. In einem nächsten Schritt kann das Hundekind den Kopf positionieren

und halten, dann die Vorderbeine aufstellen und die Hinterbeine nachziehen, bevor auch diese aufgestellt werden können. Die Sinne der Welpen erwachen und sie können

erste Kontakte mit der Umwelt aufnehmen ! Diese Entwicklung läuft fliessende ab und ist von Welpe zu Welpe sehr unterschiedlich ! Bei dem einen Welpen öffnen sich die

Augen bereits am 13. Tag und bei dem anderen erst am 15. Tag oder noch später ! Auch wenn die Augen schon geöffnet sind, bedeutet das noch keine Sehfähigkeit, aber

der Pupillenreflex ist vorhanden. Am Ende der dritten Lebenswoche sind die Welpen dann in der Lage zu hören, zu sehen, Wärme zu regulieren, ihre Muskulatur zu ko-

ordinieren, bereit erste eigene Neugierde zu befriedigen sowie sich eigenständig zu lösen. Zu dem entwickelt sich das Milchgebiss, die ersten Zähnchen zeigen sich und sind

sehr spitz ! Die Entwicklung des Milchgebisses dauert etwa bis zum vierten Lebensmonat. Nun beginnt eine wichtige Zeit für den Züchter ! Die Welpen die zuvor in voll-

kommener Stille gelebt haben, treten nun in die Welt der Geräusche ein und es liegt an ihm, die Welpen langsam daran zu gewöhnen, ohne sie aber zu überfordern ! Das

bedeutet, das am Anfang der dritten Lebenswoche der Welpe einen großen Schritt in seinem Dasein macht. Aufgrund dieser Veränderungen erweitert sich die Wahr-

nehmnungsfähigkeit und auch der Bewegungsdrang der Welpen wird nun immer größer. Die Welpen werden in dieser Phase über kriechen, Kriechenlaufen letztentlich das

Laufen lernen. Nun fangen die Welpen an in der Wurfbox herumzulaufen. Sie intressieren sich für ihre Umgebung und für einander ! Antriebsmotor für dieses Verhalten

ist die Neugierde, denn diese ist der Antrieb des Lernens ! Also, beobachten Sie mal, wie es in den nächsten Tagen um die Neugierde unserer Fellmützchen gestellt ist ! Sie

beginnen also jetzt aktiv ihre Umwelt zu erkunden. So verdient dieser lebensabschnitt zu Recht den namen Übergangsphase, denn es ist ein verhältnissmässig schneller

Übergang vom reinen, völlig selbstbezogenem Saug- und Schlafstadium zum aktiven Entdecken der engeren Umwelt und zur ersten Kontaktaufnahme mit den Ge-

schwistern ! Der erste Keim zu dem so vielschichtigem Sozialverhalten des erwachsenen Hundes ! Soziale Verhaltensweisen sind aber noch nicht entwickelt. Nur der Aus-

druck freudiger Erregung in Form eines noch ungeschickten Wedelns mit den kurzen Ruten wird der Mutter dargebracht, wenn sie nach kurzer Abwesenheit wieder ins

Lager zurückkommt. Dann heben sie auch die Köpfe der Mutter entgegen und versuchen ihr Maul zu erreichen. Das ist ein bedeutsames Verhalten ! In der Natur beginnt

die Mutter um den 18. Lebenstag mit der Zufütterung der Welpen, an der sich auch der Rüde beteiligt. Sie würgt den Welpen einen Brei halbverdauter Nahrung vor. Das

ist die erste Lernleistung des Welpen, denn schon nach dem ersten Mal hat der Welpe gelernt, dass es auch aus dem Maul der Eltern köstliche Nahrung gibt. So wird von

nun an dem Maul der Mutter oder des Vaters allergrößte Aufmerksamkeit geschenkt und die Welpen entdecken, dass man die eigene Nase besonders gut an den Mund-

winkeln der Alten einbohren kann und das dann oft das Maul weit geöffnet wird und wenn vorhanden, der begehrte Futterbrei von sich gegeben wird. Leider haben unsere

Haushunde diesen Instinkt kaum noch ..... Diese erste wichtige Erfahrung prägt den Welpen Verhaltensmuster für's ganze Leben auf ! Das Anbetteln der zum Lager zurück-

kehrenden Alttiere wird damit zu einem Begrüßungs- und Zuneigungsritual im innerartlichen Verband, als auch dem Menschen gegenüber !

26.11.2017   -  15. Tag

Inzwischen ist Whisky schon recht sicher auf seinen vier Beinen unterwegs und erkundet neugierig die Schnullerbox ! Er tippelt umher oder sitzt auf seinen Poppes und schaut sich um, wenn er uns

erspäht kommt er freufig wedelnd angewackelt ! Und er versucht sich in den verschiedensten Lauten - er probt sich in den ersten kleinen " Bellern " oder auch im " gefährlichen Brummeln " - ein-

fach nur Göttlich ! Und bei den gewichten schlägt er alle Rekorde ! Zum Abschluß des Tages noch ein paar neue Fotos von unserm Wonneproppen !

Hey, wer stört :

27.11.2017   -  16. Tag

Der Intensivkontakt zur Hundemami und zu uns Zweibeinern ist für die Entwicklung von entscheidener bedeutung, damit Whisky zu einem intelligentem und anpassungsfähigen Collie heranreift !

Er bekommt durch uns die Möglichkeit von geburt an Geruchs- und Körperkontakt zu Menschen kennen zu lernen. Wir heben unsere Puppies von Anfang an ganz sanft und vorsichtig aus der  ver-

trauten schnullerbox und liebkosen sie ganz sanft. Ganz leise sprechen wir mit ihnen und sie erkennen schon bald unsere Stimmen und verbinden diese mit etwas Positivem. Der kleine Kopf pendelt

intressiert hin und her und die kleine Zunge sucht nach Trinkbarem und leckt dabei unsere Haut ! Diese tägliche Zuwendung und der enge Körperkontakt haben zur Folge, dass sich der Welpe zu

einem kontaktfreudigen Hund entwickelt. Mittlerweile ist Whisky schon recht aktiv und es macht uns einfach eine Riesenfreude, ihn zu beobachten und amüsieren uns köstlich über seine süße und

tollpatschigen Spielversuche ! Morgen ist es dann soweit und er wird seine erste Wurmkur bekommen. Diese werden wir dann bis zur Abgabe alle 14 Tage wiederholen !

28.11.2017   -  17. Tag

Es kommt jetzt von Tag zu Tag mehr Bewegung in die Schnullerbox und dadurch das die Augen und Ohren geöffnet sind, reagiert Whisky nun auch schon auf seine Umwelt ! Sobald wir an oder in der

Schnullerbox sitzen ist die NBeugierde gewckt und er kommt flott angetippelt um uns ausgiebig zu beschnuppern ! Allerdings muss er sich des öfteren durchquetschen, denn Pearly möchte auch be-

schmust werden und setzt sch einfach auf unseren Schoss ! Noch steht Whisky rund um die Uhr Mamas Milchbar zur Verfügung, denn Pearly bewegt sich immer noch nicht weit von ihm weg ! Im

Moment übt sich Whisky im " Knurren " und wenn es ihm dann wirklich mal gelingt, etwas lauter zu knurren, schaut er ganz verdutzt rein und scheint zu überlegen : " Huch, was war das ???? War ich

das ???? "  - Man sieht es kommt jeden Tag was Neues dazu und es wird nicht lange dauern, bis der kleine Schlingel unser Wohnzimmer bzw. das Erdgeschoss unsicher machen wird !

29.11.2017   -  18. Tag

Da es mir gestern nicht wirklich gut ging und ich wegen meiner Migräne die meiste Zeit des Tages im Bett verbrachte, war ich froh das Michelle heute ihren freien Tag hatte und wir so zusammen den

kleinen Rabauken entwurmen konnten. Whisky geht es blenden und er wächst und gedeiht wirklich rasant ! Was wünscht man sich mehr?! Heute war es soweit und Whisky bekam seine erste Wurm-

kur verabreicht ! Gierig wie er nach Fressbarem ist, nuckelte er sofort schnell an dem Finger mit der Paste die wir im ins Mäulchen schoben ! Doch ganz schnell kniff er dann die Äugelein zu, verzog

angewidert das Mäulchen und versuchte das widerlich schmeckende Zeug wieder loszuwerden! Es ist wirklich immer wieder amüsant zu sehen, wie schnell sich so ein süßes Knutschkugelge-

sichtchen von einer Sekunde zur nächsten total verändern kann ! Das kleine Näschen wird angewidert gekräuselt und man vbersucht unbeholfen mit aller Macht diese fiese Paste im Mäulchen

wieder loszuwerden ! Was aber nicht zum Erfolg führt ............., da wir Zweibeiner ganz genau darauf achten, das er genau für sein Gewicht die abgestimmte Menge erhält ! Das gleiche gilt für Pearly,

die auch mitentwurmt wurde ! Nun liegen die Zwei entspannt in der Schnullerbox und schlafen  !

30.11.2017   -  19. Tag

Heute wurden wir mitten in der Nacht aus dem Schlaf gerissen ............. ! Im Haus herrschte Unruhe und die Hunde fiepten lautstark !!!! Mein Mann und ich sind erschrocken aufgesprungen und

nach unten gespurtet ! Dort bot sich uns folgendes Bild : Whisky saß lautstark jammernd im Wohnzimmer auf den Fliesen und Pearly lag neben ihn und stupste ihn immer wieder leise fiepend an !!!

Gott sei Dank nichts Schlimmes  ! Was war geschehen ??? Ganz einfach : Der junge Mann wollte seine Umwelt erkunden und ist dabei über den Rand des Pools geklettert ! Durch seine spitzen

kleinen Krallen ist das Pool dabei kaputt gegangen und nun saß er da und ihn hatte wohl der Mut verlassen ! Pearly wollte ihm helfen und bugsierte ihn immer wieder zurück in das Pool, was in-

zwischen aber nur noch ein Haufen zusammengewühltes Plastik war  ! Und ohne den kuscheligen Decken gefiel das Whisky überhaupt nicht und so saß er jetzt Herzzerreißend jammernd da !  Und

das Rudel viel in den Gesang ein ! Erleichtert mussten wir lachen und ich habe den kleinen Entdecker erst mal auf den Arm genommen und mit ihm gekuschelt  ! Mein Mann ist schnell in den

Keller gelaufen und hat mitten in der Nacht noch einen Welpenauslauf aufgebaut. Nun liegen Pearly und Whisky auf ihren warmen kuscheligen Decken und Whisky muss sich erst mal an Mamas Michbar stärken  und wir Zweibeiner brauchten einen Kaffee !

01.12.2017   -  20. Tag

Die Wurmkur hat Whisky benstens vertragen - keine Spur von Durchfall ! Im Moment ist er damit beschäftigt den heute Nacht eilig aufgebauten Welpenauslauf zu erkundigen ! Ansonsten gibt es

nicht viel neues zu berichten, deshalb habe ich heute mal etwas zum Schmunzeln für Euch fleissigen Tagebuchleser :

Das Lebens ist ja soooooooooooooooooooooo schön für einen kleinen Welpen, vor allem da sie ja in einer modernen Welt aufwachsen dürfen. Habe beim surfen die 10 Gebote der Welpenjugend ge-

funden und sie behandeln das Thema " chillen " !!! Kenn Ihr nicht ???? Na dann lest mal .....

 

Die heiligen 10 Gebote des Chillens :

1. Beim chillen ist es verboten, körperliche Arbeit zu betreiben. Jede Art von körperlicher oder geistiger Anstrengung wird vermieden !

2. Termine und wichtige Aufgaben haben während des Chillens keinen Wert und werden ignoriert !

3. Aufforderungen, das Chillen zu beenden sind zu vermeiden !

4. Komunizieren ist während des Chillens nicht geduldet !

5. Gechillt wird mehrmals täglich !

6. Chiller beim Chillen nicht stören ...... sondern lieber selber chillen !

7. Beim chillen die Augen fast ganz zu machen !

8. Störungen beim chillen werden nicht geduldet !

9. Chillen darf man so lange man will ...... !

10. Im Falle eines Angebotes, das mit Sex tun hat, ist es erlaubt das Chillen ggf. vorübergehend zu unterbrechen !!!!

O.K. Punkt 10. ist für unsere kleinen Fellmützchen noch nicht intressant ....... da chillen sie lieber noch etwas ...... !

***

Und klein Whisky ist Meister im Chillen !

03.12.2017   -  22. Tag

Wir wünschen allen Besuchern einen besinnlichen ersten Advent !

Guten Morgen liebe Tagebuchleser ! Na seid Ihr schon neugierig, was wieder so alles bei unserem Wonneproppen Whisky seid dem letzten Eintrag  passiert ist ??? Nein ........, gibt ja nie viel Neues zu

berichten ???

Okay, dann war's das mit den NEWS für heute ...................... Tschüüüüüüüß !!!!

Wie, nun ??? Doch neugierig ..... ??? Na dann legen wir mal los ...... aber dieses mal zum Ende der dritten Lebenswoche nicht mit einem Bericht, sondern mit einigen neuen Fotos und natürlich mit

der aktuellen Gewichtstabelle !

Aktuelle Gewichtstabelle von Whisky

      27.11.   28.11.   29.11.  30.11. 01.12.   02.12.   03.12.
  Whisky                

Vierte Lebenswoche

 

Etwas Theorie : Die Welpen befinden sich jetzt in der Prägungsphase !

Diese geht von der 4. - 12. Lebenswoche und hat eine große Bedeutung vor allem für uns Züchter ! Die Prägungsphase beginnt etwa ab der 4. Woche und dauert bis zur

12. Woche ! Während der Prägungsphase wird der Welpe auf seine Umwelt, dem Verhalten seiner Mutter, auf Objekte, seine Artgenossen, deren Verhalten und auf den

Menschen geprägt ! In dieser Zeit ist der Welpe äusserst lerndisponiert. Je mehr der Welpe nun an Umwelterfahrungen und - eindrücken - in jeder Hinsicht aufnehmen

kann, um so offener und aufgeschlossener wird er später in allen nur erdenklichen Situationen sein. Ihr " Kinderzimmer " wird den Welpen jetzt zu klein - von der

natürlichen Neugierde angetrieben, untersuchen sie alles und jeden ! Die Mutterhündin ist nun froh, wenn sie bei der Erziehung unterstützt wird. Hier ist es nun an

der Zeit, das der Züchter aktiv wird. Wohlwissend, dass sie auch genügend Schlaf brauchen, begegnen wir den Welpen nun mit allen nur möglichen Umwelterfahrungen

wie Geräusche, Materialien etc. ! Wir konfrontieren die Welpen mit banalen Dingen wie Staubsauger, Besen, Musik, Geschirrgeklapper, Fön etc. und in den Sommer-

monaten auch mit Geräuschen von draussen wie z.B. einem Rasenmäher oder einem Auto ! Neben den Geräuschen lassen wir die Welpen auf verschiedene Untergründe

laufen und spielen und auch beim Spielen setzten wir die verschiedensten Materialien ein. Wenn man bisher noch nicht damit begonnen hat, sollte man jetzt damit be-

ginnen, die Welpen langsam auch an feste Nahrung heranzuführen !

04.12.2017   -  23. Tag

Kaum zu glauben, aber wir befinden uns schon in der 4ten Lebenswoche ! Die Zeit rennt nur so dahin .......... ! Und was ist der kleine Wonneproppen schon groß geworden. In den letzten tagen hat

sich unheimlich viel getan ! Whisky nimmt uns jetzt richtig wahr. Wenn er jemanden kommen hört, schaut er neugierig auf und mit seiner noch ganz quietschigen Stimmchen gibt er kleine Beller von

sich ! Die Sinne schärfen sich immer mehr und wenn man leise pfeift oder in die Hände klatscht, kommt er gleich freudig auf seinen kleinen Beinchen angewackelt. Was man so laufen nennt, denn oft

genug klappt es noch nicht so schnell, wie es der süße Knirps gerne möchte und dann haut es ihn einfach aus den Socken und dann kullert er schon mal durch die Schnullerbox ! Aber er gibt nicht auf

und Whisky übt fleissig und ausdauernd ! Auch haben sich die Schlafphasen jetzt verkürzt und Whisky wird zunehmend aktiver und dadurch ist es nun vorbei mit der Ruhe ! Einen richtigen Tag- /

Nacht - Rhytmus hat er natürlich noch nicht und so kann es durchaus noch passieren, dass dann Nachts nochmal eine Spielrunde eingelegt wird !

05.12.2017   -  24. Tag

Schönen guten Morgen liebe Tagebuchleser, da sind wir wieder und melden uns mit den neuesten Berichten von unserem putzmunteren und jederzeit zu einem Späßchen aufgelegten Wonneproppen

Whisky ! Er bringt uns mit seiner drolligen Art oft zum Lachen, aber solange wir ihn nicht auslachen ist doch alles im grünen Bereich ! Wie man ja auf den Fotos bereits sehen konnte, hat sich der

süße Bub mächtig weiterentwickelt und wächst zu einem wunderschönen kleinen Collierüden heran  . Whisky wird nun immer selbstständiger und neugieriger ! Pearly verbringt nach wie vor

die meiste Zeit des Tages bei ihm in der Schnullerbox und sie scheint zu spüren, das sie die fehlenden Geschwister ersetzten muss ! Beim Kuscheln gestern Abend haben wir auch gefühlt, das die

ersten Zähnchen durchgebrochen sind - Whisky hatte aber keine Probleme damit. Es kann nämlich wie bei Zweibeinigen Babys dazu kommen, das Durchfall auftritt !

06.12.2017   -  25. Tag

Holler  Boller  Rumpelsack,

Nikolaus trägt ihn Huckepack.

Weihnachtsnüsse gelb & braun,

runzlig, punzlig anzuschaun.

Knackt die Schale, springt der Kern.

Weihnachtsnüsse ess ich gern.

Komm bald wieder in dies Haus

guter alter Nikolaus !

07.12.2017   -  26. Tag

Pearly hat nun damit begonnen, die Entwöhnung von klein Whisky ganz langsam aber sicher einzuleiten .............. -  sie hält sich nicht mehr permanent in der Schnullerbox auf und so hat Whisky nun

nicht mehr permanent die Milchquelle vor der Nase ! Das ist ein völlig normales Verhalten, denn wenn man sich das Gesäuge von Pearly anschaut, kann man verstehen, das sie inzwischen Reißaus

nimmt. Die Zitzen haben doch schon ganz schön gelitten. Wobei man aber sagen muss, das Pearly immer mit einem Ohr bei ihrem Baby ist, denn wenn Whisky mal aufquiekt oder penetrant jammert

ist sie sofort da und schaut nach dem Rechten ! Ansonsten erkundet Whisky immer mehr die " große " weite Welt der Schnullerbox und auch Spielsachen werden neugierig bespielt. Bis Morgen, wir

freuen  uns auf Euch ! Bis dahin habe ich auch die neuen Fotos bearbeitet und ich kann Euch versichern, die sind echt super süß geworden !

08.12.2017   -  27. Tag

  Habe es gestern Abend noch geschafft die Fotos zu sotieren und zu bearbeiten - nun wünsche ich Euch viel Freude beim anschauen ....

09.12.2017   -  28. Tag

Man kann an Whiskys Verhalten nun deutlich sehen, das er sein Umwelt jetzt bewusst wahrnimmt und sich Mama Pearly gezielt zum spielen aussucht. Es wird mit wedelndem Schwänzchen und

voller Freude der Mama ins Öhrchen oder ins Bein gebissen oder an den langen Haaren der Halskrause gezogen ! Heiß begehrt ist auch Mamas Rute ........... daran kann man so herrlich ziehen und

zerren ! Pearly hat eine Engelsgeduld und ersetzt ihm bestens die fehlenden Geschwister ! Zu gerne wird die Mama auch mit " gefährlichem " Knurren und Bellen angegriffen - und inzwischen musste

er auch schon mal von Pearly zurechtgewiesen werden, als er es auf die Spitze trieb ! Auch scheinen sich seine Träume zu intensivieren, denn oft zuckt und knurrt er im Schlaf, oder die Lefzen werden

hochgezogen und er strampelt als ob er einen Marathon laufen würde ................  !

10.12.2017   -   29. Tag

" Mein Gott, wie die Zeit vergeht " - nun ist unser Wonneproppen schon richtig groß und die Zeiten des " Spielen und Entdeckens " werden immer länger ! Whisky nimmt immer mehr von seiner Um-

welt wahr und er sie spielt fleissig mit seiner Mama ! Er versucht auch seine Kräfte an ihr zu messen und erstes Spielzeug wird intressiert benagt. Manchmal liegt er auch auch nur ganz ruhig da und

beobachten seine Umgebung. Ab und an trainiert er auch schon mal sein Stimmchen, denn jeder weiß : Übung macht den Meister ! Und mit seinen kleinen Spitzen Zähnchnen wird alles benagt, egal

ob Spielsachen, Auslaufgitter oder Zeitungen alles muss " auf Fressbarkeit " überprüft werden ! Mit Begeisterung zieht Whisky kleine Stofftücher umher und oft wird diese " Beute " auch instinktiv

" totgeschüttelt ! Gestern Abend gab es das erste Mal gewolftes Rindfleisch - Whisky konnte gar nicht genug davon bekommen !

 

 

      04.12.   05.12.   06.12.  07.12. 08.12.   09.12.   10.12.
  Whisky                

 

 

 

Bitte um Verständniss das durch eine Erkrankung ( Lagerungschwindel ) meiner Frau, das Tagebuch im Moment nicht wie gewohnt immer auf dem aktuellesten

Stand ist ! Es wird alles so schnell wie möglich nachgereicht !