O - Wurf from the beautiful Dream    

* 01.03.2014

3/3 dark - sable Welpen 

Das bedeutet : 3 dark - sable Buben / 3 dark - sable Mädels !

 

Geburtsbericht unserer O - chens !

Nach dem Motto was lange währt wird entlich gut, kamen am 64. Trächtigkeitstag unsere O - chen zur Welt ! Gott sei Dank war Pearly in der Nacht vor der Geburt

sehr ruhig, so das ich mit Unterstützung meines Mannes noch ein paar Stunden Schlaf geniessen konnte. Mein Mann schaute sich DVD ' s an und Pearly leistete ihm Ge-

sellschaft und lies sich noch ein wenig verwöhnen. So konnte ich beruhigt schlafen gehen, um noch etwas Kraft für die bevorstehenden Stunden zu tanken. In den frühen

Morgenstunden weckte mein Mann mich dann und ich leistete von da an Pearly wieder Gesellschaft. Nach ein paar Tassen Kaffee war ich dann auch richtig wach und

entlich konnte wir das Ereigniss Geburt angehen. Ich glaube Pearly ist der Meinung, dass Männer bei einer Hundegeburt nix zu suchen haben ! Denn obwohl sie bis da-

hin noch keine Anzeichen für die bevorstehende Geburt zeigte, änderte sich dieses, als wir alleine waren. Pearly wurde unruhiger und hechelte nun vermehrt ! Da sie aber

doch recht müde war, schlief Pearly nach kurzer Zeit in der Wurfbox ein und auch ich hielt noch ein kleines Nickerchen auf der Couch. Um 9.20 Uhr hatte ich kurz den

Eindruck, dass Pearly eine leichte Presswehe gehabt hat. War mir aber nicht ganz sicher, vor allem weil sie immer noch so entspannt und ruhig war. Normaler Weise sind

Hündinnen meist sehr unruhig, laufen viel hin und her und scharren in der Wurfbox. Pearly aber war ganz ruhig, wollte nur 1x kurz in den Innenhof zum lösen und dann

wieder ganz schnell in die Wurfbox ! Plötzlich fing sie an zu zittern und sah mich Hilfesuchend an - ich beruhigte Pearly durch streicheln und ruhigen Worten und dann

wurde sie ganz ruhig, legte sich hin und fing an zu pressen ! Lange dauerte es nicht und um 9.41 Uhr purzelte die kleine dark - sable Hündin Oilily als Erste auf die Welt !

Pearly wusste im ersten Moment nicht recht was sie von dem nassen glitschigen " Objekt " halten sollte und deshalb öffnete ich die Fruchthülle ! Als die kleine Maus dann

den ersten Piep machte, waren Pearlys Mutterinstinkt sofort geweckt ! Absolut souverän kümmerte sich Pearly um ihre Erstgeborene Tochter, befreite sie von der Frucht-

hülle, nabelte sie ab und beleckte sie mit Hingabe ! Ganz selbstverständlich durfte ich die neue Erdenbürgerin in die Hand nehmen, um zu schauen ob alles in Ordnung ist

und um die wichtigsten Merkmale ( wie z.B. eine Blesse, Gewicht, Farbe, Geschlecht etc. ) zu notieren. Das ist sehr wichtig, damit wir sie auch später immer von ihren Ge-

schwistern unterscheiden können. Ich musste mich aber spurten, denn Pearly preßte bereits wieder ! Um 10.16 Uhr wurde dann die zweite dark - sable Hündin Oh La La

geboren ! Gleiches Prozedere wie beim ersten Mädel - schnell noch Unterschiede zu ihrer Schwester und das Gewicht notiert und ab an die Milchbar - wo sich nun schon

zwei Fellmützchen bedienen ! Nun lies Pearly sich etwas Zeit und um 11.00 Uhr kam dann der erste dark - sable Bub namens Oki Doki auf die Welt ! Kaum das ich alles

notiert und mir einen frischen Kaffee geholt hatte, kam schon das nächste Fellmützchen um 11.34 Uhr auf die Welt ! Wieder ein Bub und er war so dunkel, das wir zuerst

dachten es wäre ein tricolour - aber dem ist nicht so, es ist ein super dunkler dark - sable Bub und er soll auf den Namen Oh mei oh mei hören. Um 12.15 Uhr war es

dann wieder soweit und eine süße dark - sable Hündin mit niedlichen weißen Fleck an der Nase ( genau wie der Papa ) erblickte das Licht der Welt - sie bekommt den

Namen Only for You. Mittlerweile ist das Gedränge an Pearlys Milchbar schon größer ! Pearly war die letzte Maus noch am säubern, als sie wieder anfing zu pressen - dieses

mal brauchte sie aber etwas länger um den Welpen zu gebären. Aber das ist auch selbstverständlich, denn die Fellmützchen die zuletzt geboren werden, haben ja auch den

längsten Weg ans Licht der Welt ! Um 12.44 Uhr kam dann noch ein zarter dark - sable Bub ( er wiegt nur die Hälfte seine Geschwister ) auf die Welt - sein Name soll

O ' Malley sein. Er kam leider schon ohne Fruchthülle zur Welt und hat wohl im Geburtskanal einiges an Fruchtwasser geschluckt - er schnorchelt leider mächtig ! Das ist

leider nicht gut und wir warten mal ab, was unsere Tierärztin nachher sagt. Ich habe Pearly dann vorsichtig abgetastet und war mir sicher, das alle O - chen geboren

waren. Sicherheitshalber kam aber gegen 14.00 Uhr noch unsere Tierärztin vorbei, um sich Pearly und ihre Babys anzuschauen ! Der kleine Bub bekam eine Spritze, mehr

kann man nicht tun - er muss kämpfen und es selber schaffen ! Alle anderen sind gesund und munter.

 

      Name

  Geschlecht  Uhrzeit   Geburtsgewicht  Kennzeichen - Zeichnung
 Oilily        Hündin 10:41 305 g   dark-sable / feine Blesse zwischen den Augen / breite durchgehende Halskrause
 Oh La La        Hündin 10:16 342 g   dark-sable / weiße Schnauze + Blesse
 Oki Doki          Rüde 11:00 340 g   dark-sable / durchgehende Halskrause / weißer Fleck an der Schnauze
Oh meioh mei           Rüde 11:34 320 g    dark-sable / Mini Blesse / durchgehende Halskrause
 Only for You       Hündin 12:15 310 g    dark-sable / Mini Fleck an der Nase/ durchgehende Halskrause - links schmaler
 O ' Malley     Rüde 12:44 154 g    dark-sable / linke Seite Halskrause offen

 

Pearly ist eine Übermama : Sobald eines ihrer babys ein bisschen zu weit von ihr wegrollt, winselt sie ganz leise und ist erst wieder zufrieden, wenn wir das Fell-

mützchen wieder zu ihr ans Gesäuge legen ! Alle haben einen großen Hunger und lassen es sich an Mamas Milchbar schmecken ! Dort ist ein heftiges Gedrängel um

die " beste Zitze " im Gange und es ist zu niedlich zu hören, wie sich die kleinen Racker schon beschweren können, wenn sie nicht gleich eine Zitze abbekommen !

Welpentagebuch

 1. Lebenswoche : 01.03.2014 bis 08.03.2014  

 

 Allgemeine Info's :

Die Entwicklung der Welpen ist in Phasen unterteilt ! Die erste Phase dauert ca. zwei Wochen und nennt sich vegetative Phase. In dieser Zeit können die Welpen nichts hören und auch nicht

sehen, nur der Geruchs- und Tastsinn ist bereits vorhanden. Reflexartiges- und instinktverankertes Verhalten prägt nun den Alltag in der Wurfkiste. Das äussert sich durch Saugen und dem

Milchtritt, Suchpendeln und Kreiskriechen, Jammern und Kontaktliegen. Verlässt die Mutterhündin in dieser Zeit die Wurfkiste ( was sehr selten vorkommt, meistens nur nach Aufforderung zum

Lösen ), bilden die Welpen sofort ein Knäuel. Dieses dient der Wärmespeicherung, da die Welpen ihre Körpertemperatur noch nicht selbstständig regulieren können. Verliert ein Welpe den Kon-

takt zu den Geschwistern oder zur Mutter, schreit er jämmerlich, bis er wieder Kontakt hat. Zum Ende der ersten Woche, spätestens nach 10 Tagen, sollten die Welpen das Geburtsgewicht ver-

doppelt haben und nach drei Wochen sollte sich das Gewicht verdreifacht haben. Die Verdauung wird von der Mutterhündin durch das lecken der Bäuche angeregt. Die Welpen schlafen und

saugen im Wechsel. Die Mutterhündin geht in den ersten 3 bis 4 Tagen kaum aus der Wurfkiste. Sie kümmert sich rund um die Uhr um ihre Welpen. Sie zeigt auch unseren anderen Hunden,

dass sie nicht möchte, dass sie zu nahe an die Wurfkiste kommen. Um den 10. bis 13. Tag herum öffnen sich die Augen und die äusseren Gehörgänge. Die Welpen können aber erst so um

Ende der 3. Lebenswoche, Sicht- und Höhrreize verarbeiten. Die Welpen werden von Tag zu Tag munterer und die Aktivitäten ändern sich in dieser Zeit. Die Schlafintervalle werden dann immer

kürzer und der Welpe erkennt zum ersten mal bewusst, das er Geschwister hat und sucht bewusst deren Nähe ! 

Sonntag, der 02. März 2014  -  1. Tag

Inzwischen ist etwas Ruhe eingekehrt. Die Wurfkiste ist mit frischen Tüchern ausgelegt und Pearly ist " unten herum " frisch gebadet - nun liegt sie ganz entspannt mit

ihren Fellmützchen in der Wurfkiste und ruht sich aus. Alle Fellmützchen - auch Zwergi - haben den Weg zu Mamas Milchbar gefunden und die erste wichtige Milch, die

sogenannte Kolostrum getrunken. Diese erste Milch schützt die Hundebabys gegen Krankheitserreger, weil sie sehr hohe Anteile an Antikörpern enthält. Der Darm der

neugeborenen Welpen kann dies Antikörper aber nur bis zu 24. Stunden nach der Geburt aufnehmen ! Genauso wichtig ist es das die Welpen in den nächsten Stunden das

Darmpech absetzten, dies ist bei unseren Fellmützchen schon passiert. Ich kümmere mich inzwischen um die " Notitzen " die ich während der Geburt gemacht habe. In

einem Wurfbuch wird ausser dem Gewicht natürlich auch die Uhrzeit der Geburt notiert und ganz wichtig die verschiedenen Kennzeichen, die es einem ermöglichen, die

Welpen von einander zu unterscheiden. Das ist sehr wichtig, denn die Gewichtszunahme muss täglich korrekt erfasst und kontrolliert werden ! Aber damit auch keine

Langeweile aufkommt, werfe ich noch schnell die erste Maschine Wäsche mit den verschmutzen Laken an ! Denn eins muss man wissen : Die beste Freundin einer guten

Züchterin ist in den ersten Lebenswochen die Waschmaschine !!! Man verbringt viel Zeit an ihr !!! Und ganz nebenbei möchte die zweibeinige Familie ja auch nicht zu

kurz kommen ! Man sieht, es ist ein Full Time Job !  Der Rest der Nacht war etwas unruhig, weil die Fellmützchen nicht immer gleich den Weg zu den Zitzen fanden

und dann gleich empört losjammerten ! Von schlafen konnte da nicht die Rede sein, da ist es schon sehr hilfreich das mein Bett gleich neben der Wurfkiste steht. An-

sonsten ist Pearly eine vorbildliche Mama und lässt ihre Babys nicht aus den Augen ! Und ich ziehe mich jetzt zurück, Michelle und mein Mann übernehmen das Auf-

passen und ich kann etwas Schlaf nachholen !

Montag, der 03 März 2014 - 2. Tag

Die zweite Nacht war schon etwas ruhiger, langsam spielt sich alles ein. So konnten sowohl wir als auch Pearly und die Fellmützchen ein paar Stündchen Schlaf geniessen !

Pearly liegt ganz entspannt in der Wurfkiste und kümmert sich rührend um die Fellmützchen. Die Süßen sind auch ganz ruhig, was ein gutes Zeichen ist, denn das zeugt

davon, das Pearly ausreichend Milch für die Kleinen hat und die Fellmützchen satt und zufrieden sind ! Ab und an ( eher Nachts als Tagsüber ) hört man ein " Jammern ",

wenn sich einer von den Fellmützchen mal nicht schnell genug zur Mama kommt - oder aber sie protestieren schon laut wenn sie sich von Pearlys Reinigungsaktionen ge-

stört fühlen ! Denn mit der Reinlichkeit nimmt es Pealry sehr genau ! Bis auf unseren Zwergi haben auch alle schon zugenommen - Zwergi schnorchelt immer noch und

hat auch Probleme beim trinken ! Die Tierärztin wirft heute noch mal einen Blick auf ihn.

* * *

So nun entlich die versprochenen Fotos - zuerst die drei Mädels :

Auf dem oberen Bild kann man schön die Gesichter erkennen, das nutze ich deshalb auch für die Vorstellung :

Ganz links mit dem bischen weiß an der Nase : Only for You from the beautiful Dream ( vergeben an Familie Schipper )

In der Mitte die Erstgeborene : Oilily from the beautiful Dream

Ganz rechts unser kleiner Brummer : Oh La LA from the beautiful Dream  ( reserviert für Familie Nadolny )

Und nun die drei Buben :

Oben links mit der ganz feinen kleinen Blesse :  Oh mei oh mei from the beautiful Dream

Oben rechts mit der offenen Halskrause unser kleines Sorgenkind : O ' Malley from the beautiful Dream ( vorerst nicht zu vergeben )

Unten der zweite kleine Brummer :  Oki Doki from the beautiful Dream  ( vergeben an Familie Schmitz )

Damit man auch mal das hübsche Gesicht von Oki Doki sieht und nicht immer nur den Poppes  ! Jetzt kann man auch sehr gut den Größenunterschied zu unserem

kleinen Sorgenkind sehen - Oki Dokis Kopf ist fast doppelt so groß !

Dienstag, der 04. März 2014 - 3. Tag

Die letzte Nacht verlief sehr entspannt und so konnte auch ich mal wieder ein paar Stunden am Stück schlafen. Gott sei Dank, denn am Morgen hat dann Jana ihre

Welpen bekommen ! Ich war froh das ich die Nacht geschlafen hatte und so frisch und munter mit Jana die Geburt angehn konnte - mehr Info's unter P - Wurf ! Bei

unseren O -chen merkt man, das eine gewisse Normalität in das Tages- und Nachtgeschehen einzieht ! Pearly betüddelt die Kleinen mit absoluter Hingabe - sie will die

Box nur zum lösen und fressen verlassen. Ansonsten liegt sie wie festgetackert in der Box und versorgt ihre Fellmützchen vorbildlich und an der Milchbar wird " Schwerst-

arbeit " geleistet - die kleinen Vampire ziehen, treten und saugen mit aller Kraft - bis auf unser Sorgenkind - er schafft es einfach nicht ! Wir haben uns deshalb mit

Rücksprache mit unserem Tierarztteam dazu entschlossen ihn zu erlösen - wir haben alles versucht - aber leiden soll er nicht ! Good Bye Du kleiner Schatz !

Mittwoch, der 04. März 2014  -  4. Tag

Herrlich !!!!! Heute Nacht konnte ich das erste mal wieder mehr als 6 Stunden durchschlafen   - frischgebackene Eltern wissen wovon ich rede ! Die Fellmützchen

finden inzwischen selbstständig den Weg zur Milchquelle und fiepen nicht mehr gleich protestierend, wenn es nicht schnell genug geht ! Pearly frisst inzwischen wieder sehr

gut und wenn man die Gewichtstabelle sich anschaut, hat sie mehr als ausreichend Milch ! Ansonsten entwickeln sich die Fellmützchen zu unserer vollsten Zufriedenheit -

sie trinken fleissig, schlafen, sind satt und zufrieden, nehmen zu und auch die Nabelschnurreste sind schon bei allen abgefallen - ein super ausgeglichener Wurf ! So bleibt

mir auch etwas Zeit um ein paar liegengebliebene Dinge zu erledigen ........ denn leidergibt es keine Heinzelmännchen ......... !

Donnerstag, der 05. März 2014 - 5. Tag

Alle Fellmützchen sind aktiv und munter und haben alle schon gut an Gewicht zugenommen - was mich aber auch nicht wundert : Sie saugen wie die Weltmeister und

Milch hat Pearly mehr als genug ! Sie liegt total entspannt da und ihr kann das Getrappel und Gerangel um sie herum gar nicht groß genug sein - sie scheint es einfach

zu geniessen, alle Babies um sich zu haben !

 

Freitag, der 07. März 2014 - 6 Tag

Unsere Fellmützchen entwickeln sich prächtig ! Schlafen und Futtern ist ihr größtes Hobby und das sieht man ihnen inzwischen auch an ! Wehe, Mama Pearly geht mal

kurz aus der Wurfkiste und ist dann nicht gleich erreichbar - Oh weh, dann gehen die Alarmsirenen an und die ist nicht von schlechten Eltern  ! Alle haben super zuge-

nommen und bald ist es schon so weit, das sich die Äugelein anfangen zu öffnen !

Samstag, der 08. März 2014

1. Woche alt !

So schnell sind die Fellmützchen schon wieder eine Woche auf der Welt. Letzten Samstag um diese Zeit saßen wir noch neben der Wurfkiste und heute robben die süßen

Racker schon durch die Box ! So langsam fangen sie auch an, sich zu verteilen und wie immer liegen sie unheimlich gern an den Rand gekuschelt. Die Gewichte nehmen

regelmäßig schön zu und es sind jetzt schon richtige kleine Wonneproppen ! Aber die Süßen können auch schon ganz schön motzen, wenn ihnen etwas nicht passt oder

sie nicht schnell genug zu Mama kommen ! Aber solange Pearly ruhig bleibt, ist alles im grünen Bereich. Da ja momentan die Augen und Ohren noch verschlossen sind,

sind die Fellmützchen ganz auf ihre Nase angwiesen - und das merkt man : Wenn wir die Wurfkiste betreten, sieht man, wie die kleinen Näschen anfangen sich zu bewe-

gen. Sie suchen jetzt schon den Körperkontakt und geniessen es, wenn sie eingekuschelt im Arm schlafen dürfen - genau wie wir auch ! Morgen werden wir versuchen,

wieder ein paar tolle Schnappschüsse und auch neue Einzelfotos von den süßen Rackern machen können !

 

Die Gewichtstabelle der 1ten Woche !

     01.03.  02.03.   03.03.  04.03. 05.03.  06.03. 07.03.
 Oilily   305 352 396 439 496 549 596
Only for You   310 349 391 427 487 538 588
 Oh La La   342 396 427 478 501 567 627
 Oh mei oh   320 344 385 413 457 512 557
 Oki Doki   340 384 402 456 491 543 587

    2. Lebenswoche : 08.03.2014 bis 15.03.2014   

 

Samstag, der 08. März 2014 - 7 Tag

Heute habe ich es entlich geschafft ein paar " schöne " Einzelbilder zu machen, das ist immer nicht so einfach wenn die Puppies noch so klein sind, weil sie immer hin und

her pendeln mit dem Kopf ! Es kommt jetzt auch schon Bewegung in die Wurfkiste ! Wenn Mama reinkommt wissen die Fellmützchen ganz genau in welche Richtung sie

robben müssen, um an die heißersehnte Milchbar zu kommen ! Hunger hat die Truppe nämlich den ganzen Tag und es erstaunt einen immer wieder auf's Neue zu sehen,

wie relaxt und ruhig die Hundemamas das Geziehe und Gezerre über sich ergehen lassen und dabei oft auch noch tief und fest einschlafen können. Mit den Gewichten sind

wir super zufrieden ! Die kleine Bande ist jetzt nicht mehr zu überhöhren und wenn jemand zur Haustür reinkommt, sieht man schon den fragenden Blick - oder wenn

uns jemand anruft, kommt auch schnell die Frage - was das wohl für seltsame Geräusche sind !

 

 

 

 

 

 

 

 



Datenschutzerklärung